Preis fürs Lebenswerk: Vera Wang zu Tränen gerührt

am 04.06.2013 um 15:51 Uhr

Liebe Damen, lasst uns kollektiv dem Eiskunstlauf-Team danken, das damals Vera Wang nicht mit zu den Olympischen Spielen mitnahm, woraufhin sie sich umorientierte und ihr Leben der Mode verschrieb. VIELEN DANK! Die Designerin, die vor allem durch ihre wunderschöne Brautmode bereits in die Fashion-Geschichte eingegangen ist, bekam nun vom Council of Fashion Designers of America, vergleichbar mit der Oscar-Academy im Mode-Business, den Preis für das Lebenswerk – was die 63-Jährige glatt zu Tränen rührte.

Wenn man an Vera Wang denkt, sieht man weiße, opulente Kleider, Carrie Bradshaw in einem Tüll-Traum und Extravaganz, die auf klassische Stoffe und traditionelle Vorstellungen trifft. Doch angefangen hat die US-Amerikanerin mit den chinesischen Wurzeln im sportlichen Bereich. Jahrelang war sie Eiskunstläuferin und nur durch einen Zufall kam sie zur US-Vogue, bei der sie mit 23 Jahren als jüngste Redakteurin aller Zeiten anfing. Nach 16 Jahren im Unternehmen dann der Entschluss, zu dem sie ihr Vater mehr oder weniger drängte, das eigene Label zu gründen und eine Entscheidung, die ihr nach eigenen Angaben eine riesen Angst einjagte.

Geheiratet wird immer

Heute kann die 63-Jährige froh darüber sein, damals ein Risiko eingegangen zu sein, denn vor allem in der Braut- und Abendmode hat sich Vera Wang einen Namen gemacht, den so leicht keiner vom Thron stößt. Ihre Anfänge waren so simpel und doch so erfolgreich: „Ich habe erst wirklich damit angefangen, als ich selbst heiratete, denn – und das ist schon eine alte Geschichte – es gab nicht viel, woraus man hätte wählen können für jemanden, der auch aus dem Fashion-Bereich kam“, sagte sie gegenüber der amerikanischen Women’s Wear Daily. Und geheiratet wird schließlich immer, wie ihr Vater richtig feststellte und pushte seine Tochter damals unwissend in einen Bereich, in dem sie zur Fashion-Legende werden sollte.

Cowboys und Tränen

Dafür wurde sie nun vom Council of Fashion Designers of America (CFDA) mit dem Geoffrey Beene Lifetime Achievement Award ausgezeichnet, einer Ehre ähnlich eines Oscars für das Lebenswerk. Die Laudatio hielt niemand Geringerer als Ralph Lauren – stilecht in Jeans und Cowboy-Hut – und rührte dabei Vera Wang zu Tränen. Vorab sagte sie bereits: „Es bedeutet so viele Dinge für mich. Es ist eine unvorstellbare Ehre. Von deinen Kollegen respektiert zu werden – und ich meine nicht nur die Designer, auch die Redakteure, die Händler, jeder, der abgestimmt hat –, ist einfach überwältigend.“

Access All Areas

Ihre Arbeit sei für sie, „gegen Stereotypen anzukämpfen. Natürlich impliziert es, wenn man als Brautmodendesigner anerkannt wird, eine Beschränkung darauf, Ballkleider zu kreieren, was so gar nicht das ist, was ich zur Brautmode beigetragen habe. Ich habe versucht, in den 23 Jahren das Braut-Vokabular auf Millionen verschiedener Arten zu erkunden.“ Ihre minimalistische und doch romantische Art habe sie zu dem gemacht, die sie heute ist, und die Brautmode war ein wichtiger Teil ihres technischen Entwicklungsprozesses.

Wir sagen Danke

Neben Vera Wang wurden auch Designer wie Oscar de la Renta, Riccardo Tisci, Phillip Lim und Jack McCollough and Lazaro Hernandez von Proenza Schouler mit einem CFDA Award ausgezeichnet, was sich Promis wie Hillary Clinton, Miranda Kerr, Linda Evangelista, Sofia Vergara und Jessica Chastain nicht entgehen ließen. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch, alle prämierten Designer haben es wirklich verdient und sagen noch ein letztes Mal Danke an das Eiskunstlauf-Team, das Vera verschmähte. Was für ein Glück für uns!

Kommentare