Rebel at Heart: Versus Versace

am 28.05.2013 um 18:01 Uhr

Versus Versace – das Zweitlabel aus dem Hause Versace feierte kürzlich seinen langersehnten Relaunch. Nachdem Designer Christopher Kane das Label letzten November verlassen hatte, präsentierte Donatella Versace nun das neue Konzept, welches mit der Capsule Collection von J.W. Anderson in New York gebührend gefeiert wurde.

It’s back and it’s bold: Das italienische Label Versace ist für seine sinnlichen und unerschrockenen Looks wohlbekannt, doch ihre junge Modelinie Versus kommt nicht nur mit neuem Kapitän daher, sondern auch noch mit einer gehörigen Punk-Attitüde. Nieten besetzte Jacken und Biker-Boots, Sicherheitsnadeln, Monochrome-Prints und Pelzmäntel in Electric-Blue rütteln uns mit einem gewaltigen Big Bang wieder wach.

Soul Rebel

Versus ist die rebellische Seele von Versace – es ist eine Kollektion, deren Zielgruppe junge Menschen mit einem individuellen Stil sind, die sich dennoch weiterentwickeln und neues Terrain ergründen wollen. An keine Saison gebunden, wagemutig, rebellisch und zeitlos zugleich – das soll Versus Versace verkörpern.

Die Modelinie wurde ursprünglich 1989 lanciert und war die erste Kollektion, an der Gianni Versace seine Schwester Donatella hat mitwirken lassen. Nachdem 2005 eine kurze Pause eingelegt wurde, ging es 2009 mit Designer Christopher Kane in die zweite Runde. Aller guten Dinge sind drei – und so startet das Label Versus Versace erneut, zwar ohne Christopher Kane, aber mit neuem Konzept und J.W. Anderson im Schlepptau.

With a rebel yell

Die erste von vielen Kooperationen mit jungen Kreativen ist Donatella mit dem Designer J.W. Anderson eingegangen. Der britische Designer lässt uns Versus durch seine Augen sehen und begeistert mit provokativen Looks. Die Kleidungsstücke sind furchtlos und draufgängerisch. Man erkennt zweifellos Andersons Handschrift, die sich gekonnt mit den Versace typischen Elementen vereinigt. Das Resultat ist eine lebhafte Neuinterpretation des Labels, welches so in eine neue Dimension katapultiert wird.

„Er hat keine Angst, alles zu hinterfragen und veraltete Muster über Bord zu werfen, um so Neues zu erschaffen. Versus dreht sich um Rebellion und Revolution und J.W. Anderson verstand diese Stimmung in seiner Kollektion perfekt aufzugreifen“, erläuterte Donatella Versace.

Punk à la carte

Rebellische Darbietung: Statt die Kollektionen Saison für Saison während der Fashion Week zu zeigen, werden sie im Rahmen von Events in verschiedenen Städten weltweit präsentiert. Die Produkte sollen zudem gleich nach der Präsentation über den eigenen Onlineshop verfügbar sein und somit passt sich das Konzept optimal unserer schnelllebigen Zeit an. Die Kollektion trifft den Nerv der Zeit und lässt den inneren Punk in uns zum Vorschein kommen. Zu schade nur, dass die Kollektion nicht rechtzeitig verfügbar war, um die Stars für den diesjährigen Met Ball meisterhaft auszustatten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel