Der Vokuhila-Look ist zurück – eine Marc Jacobs/Rihanna-Verschwörung?

am 04.10.2013 um 13:56 Uhr

In der britischen und amerikanischen Presse wird er liebevoll „The Mullet“ genannt und alle rätseln gerade, ob er, der Mullet, wohl ein Revival erleben wird. Schließlich hat ihn Rihanna schon längst und auch Marc Jacobs sagte nicht nein! Tatsächlich geht es hier nicht um irgendein flauschiges Tierchen, sondern um eine ganz bestimmte Frisur, die hierzulande nur pragmatisch „Vokuhila“ genannt wird! Ganz genau, sie ist wieder da, zum Schrecken vieler: vorne kurz, hinten lang!

Zugegebenermaßen sind die Assoziationen mit der Frisur nicht gerade die besten, viel zu oft denkt man hier an verunglückte 80er-Jahre-Fußballer-Frisen, die Punk-Band Ärzte und eine generelle Geschmacklosigkeit, die mit einem modischen No-Go Hand in Hand geht. Andererseits: Auch die Birkenstock-Latschen und der Schulranzen hatten jahrzehntelang ein eingestaubtes Image und sind nun super angesagt. Geben wir uns also einen Ruck und dem Vokuhila auch eine Chance – zumindest diese eine Saison lang!

Der Initiator: Marc Jacobs ist schuld!

Naja, ganz so plakativ stimmt das natürlich nicht, aber fast. Denn tatsächlich ist der Designer maßgeblich an dem Frisuren-Comeback beteiligt: Marc-Jacobs-Stylist Guido Palau war es nämlich, der, von dem Look begeistert, für die Fashion-Show 2013 alle Models in Vokuhila-ähnliche Perücken steckte. Ein gutes Jahr später taucht der Look nun auf einmal überall auf: Natürlich hat Rihanna, sowieso bereit für allerlei modische Haarexperimente, nicht lange gefackelt und sich die Trendfrisur zugelegt – schließlich ist sie ohnehin bekennender Jacobs-Fan. Auch Jacobs‘ Kampagnen-Gesicht Edie Campbell trägt ihren Mullet nun brav schon seit einem Jahr und jetzt ließ sich auch noch Sandra Bullock für das aktuelle Oktober-Cover der amerikanischen Vogue mit einer Vokuhila-ähnlichen Frisur ablichten – natürlich ganz in Marc Jacobs Fall 2013 gekleidet! Zufall oder nicht? Bevor wir uns nun aber in Verschwörungstheorien rundum den Vokuhila ergehen, bleibt zu sagen: Ob man nun auf den gewagten Fransen-Look steht oder nicht, besonders und auffällig ist er in jedem Fall!

The Rock‘n‘Roll-Mullet

Der Trend zum kurzen Haar, auch bei Celebs, war über das ganze Jahr hinweg zu spüren, der Vokuhila setzt dem Ganzen jetzt nur die Spitze auf. Schließlich riecht der Schnitt sehr nach Punk-Attitüde, ist sogar fast rebellisch! Und deshalb trägt ihn Pop-Ikone Rihanna auch in Extremo: Die Haare im Nacken sind besonders lang, der fransige Pony hingegen besonders kurz. Das ist zumindest ein entschlossenes Statement, denn sind die Haare erst einmal so fransig, kommt man aus der Geschichte auch nicht mehr so leicht heraus. Da hilft nur noch „Augen zu und durch“ oder Pixie-Cut!

Fotos von den Vokuhila-Damen finden Sie in unserer Bilder-Show!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel