Food-Trend

Energielieferant und Diät-Mittel in Einem? Alles zum Food-Trend Wasser mit Fett-Zusatz

am 01.09.2015 um 09:53 Uhr

Wer abnehmen oder einfach nur einen gesunden Lebensstil führen will, der ist natürlich besonders auf eine bewusste, gute Ernährung bedacht. Viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate, Fett nur in geringem Maße und viel Mineralwasser trinken, das sind im Allgemeinen die Regeln für eine ausgewogene Ernährung. Jetzt gibt es jedoch einen neuen Gesundheitstrend, der so gar nicht in den typischen Essensplan gesundheitsbewusster Menschen passen will: Statt purem Mineralwasser ohne Kalorien soll zum Abnehmen lieber eine Variante mit Fett-Zusatz getrunken werden. Klingt paradox, oder? Was sich hinter dem „Fat Water“-Getränk verbirgt und inwiefern es zu einem gesunden Lebensstil beitragen soll, das erfahren Sie hier und in der Bildergalerie .

Es klingt kurios: Wer abnehmen und gleichzeitig für einen Energieschub im Alltag sorgen will, der soll laut einem neuen Trend aus den USA ein Wasser mit Fett-Zusatz trinken. Wenn Sie nun allein beim Gedanken an ein solches Gebräu das Gesicht verziehen, dann können wir Sie gleich etwas beruhigen: Natürlich geht es hier nicht um den Zusatz von tierischem Fett, sondern um ein ganz bestimmtes Öl.

Das Fett im Wasser: Wundermittel Kokosöl

Ganz so unappetitlich wie es vielleicht klingt, ist das Gebräu zum Glück doch nicht. Tatsächlich wird das Wasser bei diesem Trend nämlich nicht mit tierischen Fetten, sondern mit Kokosöl angereichert. Doch warum überhaupt das Ganze? Das Öl aus der exotischen Frucht gehört zu den sogenannten MCT-Ölen, welche mittelkettige Fettsäuren enthalten. Diese regen den Stoffwechsel an und wirken gleichzeitig sehr sättigend. Damit ist Kokosöl perfekt für Abnehmzwecke geeignet, auch wenn die Mischung aus Wasser und Öl erst einmal kontraproduktiv klingt. Zusätzlich soll der Drink tagsüber einen spürbaren Energie-Kick liefern und das ganz ohne Zuckerzusätze, wie man es aus Energy-Drinks gewohnt ist, sondern lediglich mit Hilfe des gesunden Fettes.

Nach “Bulletproof Coffee”: Der neueste Clou von Dave Asprey

Kommt Ihnen die Mischung aus einem herkömmlichen Getränk und einer zusätzlichen Fettquelle bekannt vor? Dann erinnern Sie sich vielleicht noch an den „Bulletproof Coffee“, der vor einiger Zeit als Frühstücksersatz und Energie-Lieferant am Morgen seinen kulinarischen Siegeszug feierte. Dieser spezielle Kaffee besteht aus einem doppelten Espresso oder herkömmlichem Filterkaffee und als Fett-Zutat einem großen Löffel Butter sowie etwas Kokosöl. Das reichhaltige Getränk soll am Morgen sättigen und durch das Fett genügend Energie für den Tag liefern.

Erkennen Sie die Gemeinsamkeiten zum „Fat Water“? Diese kommen nicht von ungefähr: Beide Getränke stammen nämlich vom selben Erfinder, dem amerikanischen Unternehmer Dave Asprey. Mit seiner neuesten Erfindung will er eine ganz neue Variante des Fitness- und Gesundheits-Drinks bieten. Im Interview mit New York Daily News erklärte er zu der sonderbaren Mischung aus Wasser und Kokosöl: „Das Öl kurbelt die Thermogenese des Körpers an, oder sorgt, einfacher gesagt, für eine gesteigerte Fettverbrennung.“ Das Trend-Getränk ist derzeit in verschiedenen Geschmacksrichtungen nur in den USA erhältlich, aber grundlegend mit einer Mischung aus rund 500 Milliliter Wasser und 2 Gramm Kokosöl auch selbst herzustellen. Bevor Sie sich jetzt aber in die Küche begeben, stellen wir uns die Frage: Ist das fetthaltige Wasser tatsächlich so hilfreich wie angepriesen?

Wundermittel oder wirkungslos?

Da das „Fat Water“ ganz neu auf dem Markt ist, ist die Wirkung natürlich noch umstritten. Ein großer Kritikpunkt ist zum Beispiel der, dass das Kokosöl aus gesättigten Fettsäuren besteht. Diese liefern zwar viel Energie, sind aber in großen Mengen gesundheitsschädlich, da sie sich in den Zellmembranen des Körpers ablagern und den Stoffwechsel so auf Dauer sogar verlangsamen. Mit 20 Kalorien pro 100 Milliliter ist das Getränk für die Kalorienbilanz ebenfalls kein Pluspunkt.

Unser Fazit: In Maßen eignet sich das fetthaltige Wasser sicher als gesündere Alternative zu den altbekannten Energy-Drinks, die meist nur so vor Zucker strotzen. In größeren Mengen oder gar als Ersatz für pures Wasser sollte das Getränk allerdings nicht verzehrt werden, um den Körper nicht mit Fett zu überschütten, schließlich nehmen wir auch durch normale Nahrung noch genug davon auf. Normales, frisches Wasser ist und bleibt also die unangefochtene Nummer Eins für einen gesunden Lebensstil!

In unserer Bildergalerie haben wir nochmal alle wichtigen Fakten zu Wasser mit Fett-Zusatz für Sie zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel