Film-Tipps

Unsere Film-Tipps: Die besten Weihnachtsfilme aller Zeiten

am 12.12.2014 um 14:43 Uhr

Sie ist in vollem Gange, die besinnlichste Zeit des Jahres. In dieser Zeit würden wir am liebsten einfach abschalten, den Konsumstress verdrängen und uns der vorweihnachtlichen Stimmung einmal komplett hingeben. Glühwein in der Tasse, Decke über die Beine, Lebkuchen-Herzen auf dem Schoss und Film ab. Allerdings soll es natürlich nicht irgendein Film sein, der uns endlich den Zauber der Weihnachtszeit ins Haus holt, sondern einer der besten. Wir zeigen Ihnen hier und in unserer Fotoshow die schönsten, romantischsten und witzigsten Weihnachtsfilme, die auch in diesem Jahr fester Bestandteil unseres Weihnachtsfestes sind.

Anfangs hielten wir es für ein einfaches Vorhaben, die besten Weihnachtsfilme aller Zeiten vorzustellen. Allerdings stellte sich heraus, dass es bei dieser Vielzahl an Filmen gar nicht so einfach ist, auszumachen, welcher Film unser Weihnachtssternchen verdient hat. Und trotzdem haben wir es geschafft, das sind unsere liebsten Weihnachtsfilme.

Nie vergessene Klassiker

Unsere Klassiker sind die Weihnachtsfilme, die es Jahr für Jahr ins Fernsehprogramm schaffen und von den Familien rauf und runter gesehen werden. Filme, die weder schnulzig noch besonders actiongeladen oder übertrieben klischeebehaftet sind, deshalb seit Jahren einen gewissen Kultstatus genießen und uns zeigen, worauf es in der Weihnachtszeit tatsächlich ankommt.

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist wohl der Film, an den der Großteil aller Menschen denken muss, wenn es um die besten Weihnachtsfilme geht – auch wir. Der DDR-Kultfilm in tschechisch-slowakisch-ostdeutscher Co-Produktion und seine märchenhafte Cinderella-Story ziehen die Zuschauer seit Jahrzehnten in ihren Bann und bescheren der ARD Jahr für Jahr Traumquoten. Auch in diesem Jahr läuft der Film unglaubliche sechzehn Mal im Fernsehen, einmal davon pünktlich zur Mittagszeit an Heiligabend, um 12.15 Uhr in der ARD.

Ein weiterer Klassiker ist ganz klar „Das Wunder von Manhattan (Miracles on 34th Street)“, allerdings in seiner Originalfassung aus dem Jahr 1947. Dieser Film beschreibt eher zauberhaft als übertrieben süß, wie ein kleines Mädchen ihren Glauben an den Weihnachtsmann zurückgewinnt. Am 24. Dezember läuft dieser Klassiker um 16.20 Uhr auf Kabel1, allerdings in seiner Neuverfilmung von 1994. Wer sich wie wir lieber das Original ansehen möchte, sollte sich schnellstmöglich um die DVD kümmern.

„Der kleine Lord“ aus dem Jahr 1980 ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans aus dem 19. Jahrhundert und appelliert mit einem Mix aus Humor, Gefühl und Melodramatik an die Güte und das Mitgefühl unser aller – eine Botschaft, die weihnachtlicher kaum sein könnte. Auch dieser Film läuft an Heiligabend 2014 im Fernsehen und zwar um 10.30 Uhr in der ARD.

Rührende Liebesgeschichten

Gibt es mittlerweile doch eine Vielzahl an romantischen Episodenfilmen, dessen Ende meist vorhersehbar und doch immer wieder so romantisch ist, bleibt „Tatsächlich Liebe“ unser Liebes-Liebling. Wenn der Sprecher eines Films bereits in den ersten Szenen davon erzählt, dass „Liebe tatsächlich überall“ ist, können Frauenherzen doch nur schmelzen. Gepaart mit Hugh Grant in einer der Hauptrollen, ist dieser Film an Romantik und Seufz-Faktor doch kaum zu übertreffen.

Was viele nicht wussten, ist, dass der zu den besten Filmen der Geschichte gehörende Titel „Ist das Leben nicht schön?“ kommerziell vorerst nicht viel außer rote Zahlen brachte. Heute ist die Tragikomödie zu den Liebes-Klassikern der Weihnachtszeit geworden und erzählt Jahr für Jahr die rührende Geschichte eines verzweifelten Mannes, der durch einen Schutzengel erfährt, wie das Leben gewesen wäre, wenn er nie gelebt hätte.

Ideal für Turteltäubchen oder alle, die sich mit einer Packung Taschentücher und einer ordentlichen Portion Eiscreme in der Vorweihnachtszeit auf die Couch verkriechen: „Während du schliefst“. Sandra Bullock, die süßer kaum sein könnte, erwärmt dem Zuschauer mit ihrer Performance als die über beide Ohren verliebte Cindy das Herz.

Weihnachtliches Lachmuskeltraining

„Keeeeeevin!“ An was erinnert Sie der hysterisch geschriene Name Kevin? Selbstverständlich an den Film „Kevin allein zu Haus“, dessen Geschichte eines Zuhause vergessenen, schlagfertigen Jungen wahrscheinlich jeder von Ihnen kennt. Gibt es von diesem Film zwar ganze vier Fortsetzungen, ist und bleibt der Originalfilm doch der einzig wahre Weihnachtsklassiker zum herzhaften Lachen.

Auch Tim Allen weiß selbstverständlich, wie er beim allgemeinen Filmgucker Muskelkater im Bauchbereich herausfordert. In „Santa Clause – Eine schöne Bescherung“ wird ein störrischer, alleinlebenden Vater gegen seinen Willen zum Weihnachtsmann und muss sich mit dem Austragen der Geschenke und allem, was dazugehört, herumärgern, während er damit für seinen Sohn zum Helden wird. Klingt kitschig, allerdings werden eventuelle Sentimentalitäten durch den frechen Humor in Zaum gehalten.

Es gibt sie doch überall, diese zynischen, unachtsamen Weihnachtshasser, die das Fest am liebsten abschaffen oder es allen gründlich vermiesen würden. Eines dieser Wesen lebt in „Der Grinch“ in der mikroskopisch kleinen Stadt Whoville. Verkörpert von Jim Carrey, ist der ironische Grinch ein absoluter Garant für die Beanspruchung der Lachmuskeln. Die Handlung des Films basiert im Übrigen auf den Roman „Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat“ aus dem Jahr 1957 von Theodor Seuss Geisel.

Einen Weihnachtsfilm der etwas anderen Art bietet Tim Burtons und Henry Selicks „Nightmare Before Christmas“. Der Produzent Tim Burton hat hier mal wieder gezeigt, wie genial er ist und den Grusel Halloweens mit dem Zauber der Weihnacht gepaart und in einem Musikfilm zusammengestellt. In der Stop-Motion-Animation ist Jack davon genervt, jährlich das Halloweenfest in Halloween Town zu organisieren und sich alberne Streiche für die Bevölkerung zu überlegen. Durch einen Zufall kommt er in die Weihnachtsstadt – nun gilt es, ein neues Fest in seiner gruseligen Stadt zu organisieren. Wir versichern Ihnen, dass auch Sie bei diesem Meisterstück ins Schmunzeln geraten.

In unserer Fotoshow stellen wir Ihnen unsere zehn liebsten Weihnachtsfilme und deren Geschichten vor.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel