Trend-Hosen

Die neue Lässigkeit: Weite Hosen sind Trend

am 20.03.2014 um 16:05 Uhr

Die Mission für den Frühling lautet: Das Weite suchen! Doch keine Sorge, wir wollen Sie an dieser Stelle nicht mit ausgefallenen Urlaubszielen langweilen, sondern Sie auf den neuesten Hosen-Trend der Saison aufmerksam machen. Denn der Frühling wird vor allem eins: lässiger und entspannter denn je. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie, welche Styles jetzt angesagt sind und wie man diese kombiniert.

Beinfreiheit bekommt in diesen Tagen eine völlig neue Bedeutung. Denn statt noch einer Skinny-Jeans oder ultra-engen Leggins mehr, hängen ab sofort weite Hosen in den Lieblingsläden. Das beste daran: Diese Schnitte verzeihen uns auch ein paar Winter-Pfunde zu viel. Wie man die noch ungewohnten Hosen stilvoll kombiniert, verraten wir Ihnen jetzt.

Trend-Hose #1: Die Culottes

Wer im Französisch-Unterricht aufgepasst hat, dem dürfte der Begriff Culottes etwas sagen. Andernfalls helfen wir natürlich gern auf die Sprünge: Culottes heißt so viel wie Kniebundhose. Diese wurde vorzugsweise vom männlichen Bildungsbürgertum des 18. Jahrhunderts getragen und gilt somit als Vorläufer der heutigen Cargohose. Das klingt alles andere als sexy für Sie? Nicht so voreilig: Die 3/4-Beinkleider können auch anders und wirken durch ihren extra-weiten Schnitt eher wie feminine Gehröcke. Florale Prints, edle Materialien wie Seide oder luftige Stoffe wie Leinen oder kräftige Candy-Colours machen aus der Culottes außerdem einen echten Sommer-Favoriten.

Und so trägt man diese Hose: Beispielsweise modern im Dandy-Look zu Schnürschuhen, Söckchen mit Rüschen-Detail, adretter Bluse und Blazer oder aber sexy mit High Heels, körperbetontem Body oder Crop-Top und jeder Menge Schmuck.

Trend-Hose #2: Die Palazzo

Schon wieder ein Fremdwort. Diesmal geht es allerdings von Frankreich ins schöne Italien. Das Wort „Palazzo“ bedeutet dort Palast und soll damit den sehr weiten Schnitt der Hose beschreiben. Neben der lässigen Form ist das Bein der Palazzo überlang, sodass man um hohe Schuhe nicht herum kommt. Die Hose sitzt dann genau richtig, wenn Sie gerade eben den Boden berührt. Pluspunkt: Dadurch werden die Beine optisch gestreckt. Wundern Sie sich also beim Kauf nicht und verfluchen Sie nicht gleich den Designer wegen der Überlänge. Tipp: Bestenfalls ein hohes Paar Schuhe zur Anprobe dabei haben, dann gibt es zu Hause keine Überraschungen.

Und so trägt man diese Hose: Als schicken Zweiteiler mit farblich passendem Oberteil, luftigen Schößchen-Oberteilen, maritimen Streifen-Shirts und Boyfriend-Blazer.

Trend-Hose #3: Die Baggy

Ja, richtig gelesen: Sie ist zurück! Noch mal zur Erinnerung: In den 90er Jahren wurden diese Hosen am liebsten von coolen Skater-Boys bis tief in den Kniekehlen getragen, sodass die obligatorisch bunt gemusterte Boxer-Shorts zu sehen war. Doch diese Zeiten lässt die Baggy Pants nun hinter sich und avanciert für Frauen zum nächsten It-Piece der Stunde. Die vollkommen silhouettenferne Hose wird als starker Stilbruch eingesetzt und in Kombination mit fließenden Materialien gebracht. Der Oversize-Look 2.0 ist vor allem etwas für zierliche Frauen, die darin ruhig etwas verloren aussehen dürfen.

Und so trägt man diese Hose: Mit kontrastreichen Tops zum Beispiel aus feiner Spitze, Statement-Sneakern in Silber oder coolen Schlappen und aufgeknöpften Blusen – Hauptsache lässig.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow die neuen Hosenweiten und finden Sie Ihren Favoriten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel