Welcome back: Der Military Trend ist zurück

am 06.12.2012 um 12:44 Uhr

Schon wieder? Oder immer noch? Ganz egal. Manche Trends scheinen kein Ende zu nehmen und faszinieren die Designer immer wieder aufs Neue. So freuen wir uns in diesem Jahr besonders über das Comeback des Military Trends.

Ganz selbstverständlich und vertraut scheint uns heute vom Militär inspirierte Kleidung. Camouflage-Muster, Schnürstiefel und Parka sind längst alltägliche Erscheinungen. Doch woher rührt der Trend eigentlich? Ein kurzer Rückblick: In den siebziger Jahren waren es Anhänger der Hippie -Bewegung, die Vintage-Militärparkas als Statement gegen den Vietnamkrieg trugen. Sie demonstrierten in eben dieser Soldatenbekleidung, deuteten sie um und lösten sie von ihrer eigentlichen Funktion. Zehn Jahre später drückten Punks ihre Antihaltung zur Gesellschaft mit dem Tragen des Tarnmusters aus.

Neue Militär-Montur

Erst in den neunziger Jahren zur Hochzeit des Grunge-Looks kreierten Designer wie Jean-Paul Gaultier und Jean-Charles de Castelbajac Luxusausführungen der Militär-Montur und brachten sie in Verbindung mit hochwertigen Materialien wie Chiffon und Leder erstmalig auf den Laufsteg. Seither schaffte es der Trend aus der Subkultur, sich immer wieder neu zu erfinden.

Die moderne Interpretation

Und auch in dieser Saison lassen sich die Designer und Street Style-Künstler von dem selbstbewussten Stil beeinflussen. Allerdings verabschieden sich die Outfits weitgehend von ihrer maskulinen Strenge. An ihre Stelle rücken nun feminine Details und Silhouetten, die dem Ganzen einen modernen Ausdruck verleihen. Camouflage-Jacken zu verspielten Kleidern, derbe Schnürboots kombiniert mit floralen Printhosen, olivgrüne Cargopants zu High Heels: Tarnung gehört der Vergangenheit an. Typische Merkmale sind gestochen scharfe Schnitte, Tarnoptiken, plissiertes Leder und Seidenapplikationen. Mäntel, Jacken und Blazer setzen auf betonte Schultern, hoch geschlossene Kragenelemente, dazu kommen dekorative Details wie Messingknöpfe, Schulterklappen und Taillengürtel. Üppiger Tweed- und Wollstoff verleiht Anzügen und Kostümen eine neue Haptik. Die Modelle erinnern dabei an den Sergeant-Pepper-Look.

Ein breiter Farbfächer

Schuhe sind entweder kniehoch, Stiefeletten oder in Reiter-Optik – Hauptsache geschnürt, robust und derb. Labels wie Givenchy, Marc by Marc Jacobs und Balmain zeigen Modelle aus weichem Leder mit Schnallen und Blockabsätzen.

Von Oliv, Moosgrün, Taupe bis hin zu Schlamm und Wurzelfarben zeigt sich das berühmte Military Green in diesem Jahr in einem breiten Farbfächer. Entweder im All-Over-Look, im Mix mit fruchtigen Beerentönen oder strahlendem Orange – die verschiedenen Grün-Nuancen sind facettenreicher denn je und dabei alles andere als eintönig. Starke Kontraste für ein ebenso starkes Gesamtbild. Lediglich Navy Blue macht Grün in diesem Jahr Konkurrenz. Designer wie Salvatore Ferragamo und Jil Sander zeigen in ihren Schauen die edle Farbe und setzen dabei auf minimalistisch-luxuriöse Optiken, grafische Shapes und reduzierte Konturen. Very sophisticated!

Kommentare