Auszeit im Kloster
Susanne Falleram 09.11.2016

Raus aus dem Alltag, rein ins Kloster: Immer mehr Menschen suchen geistige Ruhe in geistlicher Umgebung. Eine Auszeit im Kloster ist als eine Art Urlaubs- und Wellnesstrend auf dem Vormarsch. Warum sich neben Mönchen und Nonnen auch Touristen für eine gewisse Zeit gern in Klostergemäuern aufhalten und wo man das in Deutschland machen kann, erfährst Du hier.

Dauerstress bis hin zum Burnout: Schon Kinder leiden darunter. Spätestens im Erwachsenenalter kann es dann passieren, dass einen der ständige Leistungsdruck übermannt und man geistig und körperlich einfach nicht mehr kann. Wenn die Anzeichen immer deutlicher werden, dass man seinen Alltag nicht mehr meistern kann, unkonzentriert, dauerkränklich und ausgebrannt ist, dann wird es Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Es muss ja nicht gleich ein Komplettausstieg sein. Einige machen ein Sabbatical und reisen zum Beispiel ein Jahr um die Welt. Doch so lange muss die Pause vom Job und Alltagsstress gar nicht dauern. Neue Energie kann man auch durch eine zeitweise Auszeit im Kloster tanken. Ob eine Woche, zwei Wochen oder für ein paar Monate: Immer mehr Leute entscheiden sich für den Rückzug in geistliche Gemäuer, egal, ob sie gläubig sind oder nicht. Doch warum gerade hierhin?

Auszeit im Kloster

Manchmal ist einfach alles zu viel. Dann wird es Zeit, sich eine Auszeit zu gönnen.

Was sind die Vorteile einer Auszeit im Kloster?

Theoretisch könnte man zum Entspannen doch auch einfach in ein Wellnesshotel einchecken oder sich am Strand sonnen und die Gedanken abschalten. Warum also zur Stressbewältigung unter Klosterschwestern und Mönche mischen? Vorteile des eigenen Mönchlebens auf Zeit gibt es einige:

  • Man kann sich wirklich komplett zurückziehen und viel alleine sein. Keine Hektik, kein Trubel, keine Termine, man hat alle Zeit der Welt für sich selbst.
  • Wenn man an Gruppenunternehmungen oder Gesprächen interessiert ist, werden diese in vielen Klöstern angeboten.
  • Die idyllischen Klosteranlagen mit ihren alten Mauern bieten einen Ort der absoluten Abgeschiedenheit, in der man sich der Außenwelt perfekt entziehen kann.
  • Man kann sich leichten Klosterarbeiten wie der Gartenarbeit widmen, wenn man möchte und dabei abschalten.
  • In Ruhe nachdenken, neue Pläne schmieden, die eigene Lebensweise überdenken und Lösungen finden, all das gelingt bei einer Auszeit im Kloster besonders gut. Eine spirituelle Sinnsuche, die auch ohne Bezug zur (katholischen oder jeder anderen) Religion gelingt. Meditation, Yoga und Entspannungsübungenn können dabei helfen.
  • Natürlich kann man auch am religiösen Leben teilnehmen. Mit der Ordensgemeinschaft essen oder Andachten, Gebete und Messen besuchen, all das steht einem offen. Auch ehrliche Gespräche über die eigenen Probleme mit den Ordensbrüdern und -schwestern kann man führen. So wirkt die Auszeit wie eine kleine Therapie, bei der man sich von all dem angestauten Frust befreien und mit sich ins Reine kommen kann.
  • In manchen Klostern werden sogar Wellnessbehandlungen angeboten, um den Entspannungseffekt des Aufenthalts noch zu verstärken.

Zusammengefasst bietet eine Auszeit im Kloster also viel Positives. Während dieser intensiven Zeit der Selbstfindung, der Besinnung auf die eigenen Probleme und Wünsche kann man viele Erkenntnisse für das eigene Leben gewinnen und was sich vielleicht ändern muss, damit das Wohlbefinden und eine dauerhafte Gelassenheit garantiert sind.

Kloster

Stille und Zeit für sich selbst: Das suchen viele Menschen bei einem Aufenthalt im Kloster.

Hier kann man eine Auszeit im Kloster in Deutschland einlegen

Mittlerweile öffnen viele Klöster ihre Türen und das nicht nur für Touristengruppen, sondern eben auch für Menschen, die einen Zufluchtsort suchen, an den sie sich in Ruhe zurückziehen können. In Deutschland sind es mehr als 300 Abteien und Klöster, die Gäste aufnehmen. Nicht nur Katholiken sind bei vielen willkommen, auch Protestanten oder Atheisten können einen solchen „Urlaub“ im Kloster machen. Auch alterstechnisch gibt es keine Begrenzung: Ob junge Erwachsene, die sich selbst finden wollen oder ausgebrannte Businessmanager, die Burnout-Symptomen entgegenwirken wollen, viele Altersgruppen sind hier aus den verschiedensten Gründen anzutreffen.

Auf dieser Seite kannst Du Dich zum Beispiel darüber informieren, in welchen Klöstern ein Aufenthalt möglich ist. So bietet zum Beispiel das Kloster Alexanderdorf in der Nähe von Berlin einen Aufenthalt in speziellen Gästezimmern an. In der Abtei Neuburg nahe Heidelberg kann man auch an Gebeten und gemeinsamen Mahlzeiten teilnehmen. Auf einer Landkarte sind diese und weitere geistliche Einrichtungen auf der genannten Übersichtsseite aufgeführt. Die Kosten für eine Auszeit im Kloster fallen unterschiedlich aus. Manche Klöster bitten nur um eine Spende; für Übernachtungen, geistliche Beratung und Hilfestellung werden oft Tagessätze berechnet. Hier solltest Du Dich am besten direkt bei dem Kloster informieren, für das Du Dich interessierst.

Was hältst Du von einer Auszeit im Kloster? Käme das für Dich in Frage oder ziehst Du den Aufenthalt in einem Kurhotel oder ähnlichem zum Relaxen und Sammeln der Gedanken vor?

Bildquellen: iStock/joel-t, iStock/kieferpix, iStock/andreybl


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • knuffel78 am 15.11.2016 um 10:12 Uhr

    Schöner Artikel! Ich kann eine solche Auszeit nur empfehlen, die Ruhe vom stressigen Alltag alleine ist es schon wert. Dazu kommt natürlich noch hinzu das man sich Zeit nehmen kann für die wichtigen Fragen im Leben. Ich besinne mich gerne ganz auf Gott und versuche dadurch nach meinem Aufenthalt dies in meinen Alltag mit zunehmen. ☺

    Antworten

Teste dich