Cleopatrabad
Katja Gajekam 12.12.2016

Cleopatra, die letzte Pharaonin der Antike, hatte nicht nur eine sagenumwobene Wirkung auf legendäre Männer der Geschichte, sondern auch ein Beauty-Geheiminis, welches heute längst keines mehr ist. So ist überliefert, dass die ägyptische Schönheit regelmäßig ein Milchbad einnahm, um ihrer Haut etwas Gutes zu tun. Wie auch Du die antike Wellnessbehandlung zu Hause genießen und Dir selbst ein Cleopatrabad zaubern kannst, erfährst Du hier.

Cleopatra genoss gerne ein ausgedehntes Bad in purer Eselsmilch, angereichert mit Bienenhonig. Heute bieten viele Wellnesshotels und Spa-Bereiche ein Cleopatrabad an, weil es die Haut weich und zart macht und sich gleichzeitig super zur Entspannung eignet. Doch meist ist diese Anwendung ziemlich teuer. Glücklicherweise kannst Du das wohltuende Milchbad jedoch auch preisgünstig selbst machen und in deiner eigenen Badewanne einnehmen!

Cleopatrabad - Schöne Haut

Mit einem Cleopatrabad kannst Du Dir samtweiche Haut zaubern.

Die Wirkung des Cleopatrabads

Ein Cleopatrabad riecht nicht nur sehr lecker, sondern tut auch noch einiges für den Körper. Durch die Wärme werden Nerven und Muskeln entspannt und der Stoffwechsel angeregt. Doch die größten Auswirkungen hat das Bad auf die Haut. Sie wird durch das Milchfett mit Feuchtigkeit angereichert und geglättet. Der dazugegebene Honig strafft die Haut zusätzlich. Wenn Du anschließend dem Cleopatrabad entsteigst, ist Deine Haut samtweich! Besonders gut geeignet ist das Milchbad übrigens bei Neurodermitis. Der Juckreiz wird beim Baden gestillt und die extrem trockene Haut wird dank der pflegenden Inhaltsstoffe genährt.

Cleopatrabad einfach selbst machen

Um das Cleopatrabad selbst zu machen, musst Du Dir nicht zwangsläufig schwer zu bekommene Eselsmilch besorgen. Ganz normale Vollmilch, Butter- oder auch Ziegenmilch eignen sich ebenso gut. Statt des Honigs kannst Du auch Oliven- oder Kokosöl nehmen, welche ebenfalls tolle Feuchtigkeitsspender sind und sich sogar besser für trockene Haut eignen. Auch ätherische Öle wie Lavendel können sehr wohltuend sein.

Milch und Honig

Für ein Cleopatrabad benötigst Du nur Milch und Honig.

Zutaten für ein Cleopatrabad

  • 1 Liter Milch Deiner Wahl
  • 250 Gramm Honig/ 250 Gramm Öl

Optional:

  • Ätherische Öle
  • 2 Esslöffel Natron oder Meersalz
  • Blütenblätter zum Dekorieren

Anleitung für das Cleopatrabad

  1. Lass zunächst Wasser mit einer Temperatur zwischen 37 und 39 Grad in die Wanne ein. Mache sie jedoch nicht ganz voll, so kannst Du später bei sinkender Temperatur noch genügend warmes Wasser hinzufügen.
  2. Erwärme den Honig, damit er flüssig wird. Gieße ihn nun zu der Milch und vermische beides miteinander. Verwendest Du Öl, kannst Du es direkt in die Milch gießen.
  3. Nun kannst Du das Gemisch in Deine Badewanne geben und mit Zusätzen Deiner Wahl ergänzen.
  4. Dimme das Licht oder zünde Kerzen an. So kannst Du Dich voll und ganz entspannen!
  5. Das Cleopatrabad sollte etwa 20-25 Minuten dauern. Danach solltest Du Dich nur sparsam abtrocknen, bei sehr trockener Haut oder Neurodermitis am besten gar nicht. So können die Wirkstoffe viel besser in die Haut einziehen.

Ein Cleopatrabad selbst zu machen ist wirklich nicht schwer und kann gerne öfter im Monat wiederholt werden. Übrigens lässt sich dieses Milchbad auch besonders schön zu zweit genießen!

Bildquellen: iStock/Nick_Thompson, iStock/Almaje


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

Teste dich