Wimbledon 2014

Wimbledon-Fieber: Stylisch auf und abseits des Tennis-Courts

am 25.06.2014 um 16:47 Uhr

Während es bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien immer spannender wird, kommen natürlich auch Sport-Fans abseits des Fußballfeldes auf ihre Kosten. Das bekannteste und wohl legendärste Tennis-Turnier Wimbledon, der größte aller Grand-Slams, lädt erneut die Stars der Szene in die britische Hauptstadt. Natürlich wirft desired.de dann auch gerne einen Blick auf die Garderobe. Mit dieser gibt es in Wimbledon seit 1877 (!) allerdings einiges zu beachten. Wir erklären Ihnen hier, was das Besondere am Wimbledon ist und lassen uns in unserer Fotogalerie von den sportlichen Looks der Damen für unseren Alltag inspirieren.

Gar nicht so einfach, beim Wimbledon seinen persönlichen Stil zu unterstreichen. Die sportlichen Damen schaffen es aber trotzdem und inspirieren uns mit ihren Looks.

Die altehrwürdigen Regeln

Wimbledon, oder genauer der Wimbledon Championship, ist das traditionsreichste Tennis-Turnier aller Zeiten und wird im Londoner Stadtteil Wimbledon gespielt. Warum das so ist, erklären die bei diesem Grand-Slam vorherrschenden Regeln, die sich bis heute tapfer halten und nach denen sich auch brav alle richten. Angefangen bei der Anrede der Geschlechter: Diese heißen nämlich nicht etwa Women and Men, sondern Ladies and Gentlemen. Zwar nicht mehr auf den Hauptspielplätzen, aber auf den Nebenplätzen, werden die Anzeigetafeln des Spielstandes zudem von Personen per Hand gewechselt. Ebenso typisch für Wimbledon ist es, dass die Zuschauer sich auf den Tribünen Erdbeeren mit Sahne zu vollkommen utopischen Preisen schmecken lassen. Außerdem gibt es in Wimbledon die für uns sehr interessante Regel des weißen, cleanen Sports. 90 Prozent der Spielbekleidung müssen demnach Weiß sein. Verrückt, dass das Wimbledon es sogar schafft, Fashion-Exoten des Courts, wie Serena Williams oder einst Anna Kournikova, in Weiß zu hüllen. Somit fegen die Tennis-Profis, unter ihnen auch die deutschen Stars um Angelique Kerber und Sabine Lisicki, beim Wimbledon 2014 in weißen Minis, Polos, Tanktops und Shorts über den Court.

Ein bisschen Tennis im Alltag

Trotz all der ehrwürdigen Traditionen Wimbledons, wollen wir uns heute auch den farbigen Looks der Spielerinnen zuwenden. In ihren sexy Minikleidern oder –shorts und hautengen Tanktops oder lässigen Poloshirts erobern die Tennisprofis den Court für sich und schützen sich mit coolen Schirm-Cappies und Sonnenbrillen vor den prallen UV-Strahlen des Sommers. Was bei keiner der Damen auf dem Spielfeld fehlen darf, sind Accessoires. Filigrane Kettchen am Hals und auch Ringe an den Fingern müssen einfach sein. Um das sportliche Erscheinungsbild dennoch aufrechtzuerhalten, werden Haarbänder um den Kopf und Schweißbänder an den Handgelenken getragen.

Dass die Sportskanonen modebewusst sind und sich so auch auf dem Court präsentieren wollen, zeigen vor allem die beiden Paradiesvögel Venus und Serena Williams zu gern und fallen mit ihren farbenfrohen Looks auf. Letztere hat sogar ein eigenes Modelabel ins Leben gerufen. Doch nicht nur die derzeitigen Profis verstehen einiges von Fashion. Schwelgen wir einmal in Erinnerungen, kommt uns vor allem Gussie Moran, ein Tennis-Sternchen der 50er Jahre, in den Sinn. Sie verzauberte einfach jeden Court mit ihren schüchternen Outfits aus Cardigan, Mini, Sneaker und Söckchen.

Wir sind der Meinung, dass die Looks vom Court dermaßen stylisch sind, dass sie es ebenso verdient haben, auf den Straßen spazieren getragen zu werden. desired.de hat die schönsten It-Pieces sowie Styling-Inspirationen und Looks der Tennis-Asse in der Fotoshow für Sie zusammengestellt. Ein bisschen Tennis gefällig?

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel