Lash Secrets

Neuer Blickkontakt: Die Wimpern-Geheimnisse rund um Wimpernzange, Serum & Co.

am 25.04.2014 um 15:28 Uhr

Was haben wir nicht schon getuscht – vom Falsche-Wimpern-Effekt bis hin zum maximalen Volumen versprechen unzählige Mascaras endlos lange und perfekt getrennte Wimpern. Dass es jedoch durchaus der richtigen Vorbereitung bedarf, um tatsächlich einen verführerischen Augenaufschlag zu kreieren, das verraten die wenigsten. Wir haben hier und in unserer Fotoshow die richtigen Hilfsmittel parat und lüften die Geheimnisse im Umgang mit Wimpernzange, Wachstumsserum und Co.

Welchen Effekt erzielt eigentlich eine beheizte Wimpernzange und was ist überhaupt ein “Corner Lash Curler”? Finden Sie mit unseren Tricks und Antworten den optimalen Weg zu Ihren verführerischen Traum-Wimpern.

Kommen Sie groß raus

Vorsicht ist besser als Nachsicht, heißt es so schön. Ähnlich wie die Haare auf dem Kopf, benötigen auch unsere Wimpern ein ganz spezielles Treatment. Zwar werben viele Mascaras bereits mit pflegenden Inhaltsstoffen, jedoch ist es durchaus nicht verkehrt, Ihre Wimpern auf die bevorstehende Prozedur mit Zange und Co. optimal vorzubereiten. Aktivierende Wimpernseren von M2 Beauté für circa 120 Euro oder Revitalash für ungefähr 83 Euro, sorgen für eine Verdichtung der Wimpern und reduzieren den Verlust der kostbaren Härchen. Denn was viele nicht wissen, jede einzelne eigene Wimper hat ein “Verfallsdatum” und fällt regelmäßig nach circa fünf bis sechs Wochen aus. Wer also einige Wimpern verloren hat, braucht sich keine Sorgen machen, denn solange die Haarwurzel nicht beschädigt ist, wachsen Wimpern stetig wieder nach.

Der gebogene Klassiker

Wimpernzangen sind gewiss nicht jedermanns Sache. Dennoch schwören Profis vor allem bei störrischen Wimpern auf den Einsatz des gebogenen Könners. Schließlich reicht ein Mascara oftmals nicht aus, um die Härchen tatsächlich lang und geschwungen erscheinen zu lassen. Je näher Sie daher die Zange am Kranz ansetzen, umso besser ist das Ergebnis. Dabei gilt es jedoch, vor allem den Winkel zu beachten und die Wimpern nicht in unnatürlichen 45 Grad nach oben ragen zu lassen. Dicke und borstige Lashes stellen sich bei dieser Prozedur oft quer und lassen sich nur schwer mit einer herkömmlichen Wimpernzange zähmen. Daher empfiehlt sich hier der Einsatz von Wärme. Beheizte Zangen, zum Beispiel von Talika für knapp 37 Euro, schaffen Abhilfe und ersetzen die morgendliche Verwendung eines Föhns, mit welchem die Wimpernzangen auch manuell erwärmt werden können. Diese Prozedur ist jedoch nur etwas für waschechte Profis und sollte nicht von Wimpernzangen-Anfängern ausprobiert werden, um etwaige Verbrennungen zu vermeiden.
Wer sich auf den neuen beheizten Klassiker besinnt, der sollte, ganz gleich, bei welchem Modell, regelmäßig die austauschbaren Gummis wechseln. So vermeiden Sie einen möglichen Wimpern-Bruch und haben lange Freude an dem Zangen-Modell Ihrer Wahl.

Haar für Haar gut gekämmt

Ein weiteres heißes Eisen aus der Kategorie “beheizte Wimpernzangen” sind die batteriebetriebenen Wimpernkämme in schmaler Stiftform, wie sie die Kosmetikmarke Blinc für circa 20 Euro anbietet. Im Gegensatz zu einer Wimpernzange üben Sie hier keinen Druck auf Ihre Wimpern oder Ihr Augenlid aus und können den warmen Kamm mehrfach zum “heißen Bürsten” Ihrer Wimpern verwenden. Grundsätzlich ist es wichtig, eine Wimpernzange niemals nach dem Tuschen zu verwenden. Mit diesem kleinen Helfer können Sie allerdings selbst getuschte Wimpern mit etwas Vorsicht nochmals zwischendurch auffrischen und mit wenigen Zügen wieder in Form kämmen.
Wie bei allen beheizbaren Geräten, bei denen Strom mit im Spiel ist, sollte auch hier die Verbrennungsgefahr nicht außer Acht gelassen werden. Doch mit dem richtigen Fingerspitzengefühl lassen sich so selbst hartnäckige Härchen in Form bringen.

Bis in die letzte Ecke

Präzise, bis in die letzte Ecke Ihres Augenwinkels, wird es übrigens mit einem “Corner Lash Curler”, zum Beispiel von Tweezerman für knapp 20 Euro. Auch wenn die kleinen metallischen Helfer auf den ersten Blick wie eine stumpfe Pinzette wirken, so steckt doch Großes hinter dieser Art der Wimpernzange. Denn hier könnte man schon fast von einer Wimpernklemme sprechen, die mit ihren quadratischen Kanten sogar noch die letzte Wimper erwischt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und verspricht nicht nur den perfekten Schwung am äußeren Wimpernkranz, sondern auch eine optische Öffnung und Vergrößerung Ihrer Augen. Selbst schwer erreichbare Wimpern oder Frauen mit Schlupflidern können von diesem Beauty-Tool profitieren, da es aufgrund seiner Größe sehr einfach und präzise zu handhaben ist. Dennoch ist auch hier das regelmäßige Wechseln der Gummis unabdingbar.

Sie wollen die Wunder-Waffen für Ihre Wimpern entdecken? Dann klicken Sie sich durch unsere Fotoshow und entdecken Sie Ihren Favoriten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel