Problemzone: Arm dran?

am 19.05.2013 um 11:02 Uhr

Bauch, Beine, Po – dieses magische Dreieck wird bereits fleißig trainiert. Aber wie sieht es eigentlich im oberen Bereich des Körpers aus? Ab dem Alter von 30 lässt die Festigkeit der Oberarme mehr und mehr nach – und der berühmt-berüchtigte „Winke-Arm“ wird zum Dauerbegleiter! Die Stars machen es bereits vor und sagen dem schlaffen Gewebe den Kampf an – Sie möchten das auch? Dann sollten Sie jetzt aufpassen…

Ärmellose Kleider, Spaghetti-Träger und Tank-Tops sind die natürlichen Feinde des Winke-Arms. Denn in diesen Sommer-Lieblingen kommt der untrainierte Trizeps besonders zur Geltung. Das wissen auch die Stars auf dem roten Teppich und um auf diesem keine schlechte Figur zu machen, ist die Damenriege Hollywoods Stammgast im Fitnessstudio. First Lady Michelle Obama, Jennifer Aniston und Demi Moore beweisen tagtäglich, dass sich hartes Training auszahlt und setzen ihre wohl definierten Oberarme bei jeder Gelegenheit effektvoll in Szene.

Trainieren geht über Studieren!

Um dem Oberarm auf den Zahn zu fühlen, ist ein intensives Training unumgänglich. Denn seither gilt: Ohne Fleiß keinen Preis! Beim richtigen Trizeps-Training darf der Muskel also brennen! Das heißt mindestens zwei bis drei Durchläufe mit jeweils 15 Wiederholungen an den speziellen Geräten im Fitnessstudio, wie der French-Press oder am Kabelzug. Wer die Übungen lieber gemütlich von zu Hause aus machen möchte, sollte sich Kurzhanteln von mindestens 2,5 Kilogramm Gewicht zulegen und durch Kickbacks, Trizepsstrecken und Trizepsdrücken den Muskel aufbauen.

Zusätzlich zum gezielten Training der Problemzone ist auch eine generelle Fettreduzierung sinnvoll: Walken oder Joggen als Ausdauertraining mit aktivem Armeinsatz, Yoga zur langfristigen Definition der Arme und eine kalorienreduzierte Diät mit Einschränkung der Kohlenhydrate! Auch mit den klassischen Liegestützen kann der Oberarm in Form gebracht werden. Drei Sätze mit jeweils 10 bis 15 Wiederholungen sollten hier effektiv sein!

Ran an den (Arm-)Speck!

Aber auch vor operativen Eingriffen am Oberarm wird nicht zurückgeschreckt. Und so lösen die perfekten Winkearme der Hollywood-Beauties einen erschreckenden OP-Hype aus. Um die Oberarme zu straffen, saugt der plastische Chirurg Fett ab und anschließend wird die überschüssige Haut entfernt. Schnell und einfach ja, allerdings hinterlässt diese Operation unschöne Narben. Kostenpunkt dieser Verschönerung liegt außerdem zwischen 2.000 und 3.000 Euro. Da geht man wohl lieber trainieren, oder etwa nicht?

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel