Pflege

Wollguide: Tipps und Tricks rund um Kaschmir-, Angora-, Merinowolle und Co.

am 10.12.2015 um 12:53 Uhr

Mit den kühlen Temperaturen werden in jedem Jahr neue oder alte Klassiker wie Mäntel, Pullover und Strick-Accessoires hervorgeholt, die aus kuschligen Materialien wie Kaschmir-, Angora-, Alpakawolle und vielen Garnarten mehr gefertigt sind und uns vor Wind und Wetter schützen. Hier und in der Bildergalerie zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Woll-Lieblinge richtig pflegen, welche Eigenschaften die einzelnen Fasern besitzen und wie Sie möglichst lange etwas von ihnen haben.

Wolle ist seit Jahrtausenden das Wintermaterial schlechthin und hat schon unsere Vorfahren vor eisiger Kälte gerettet. Die Naturfaser ist wärmeisolierend sowie temperaturausgleichend zugleich und besteht zu 85 Prozent aus Luft. Dabei ist Wolle in der Lage Feuchtigkeit aufzunehmen, ohne sich dabei feucht anzufühlen. Der größte Unterschied zu einer künstlichen Faser? Wolle ist atmungsaktiv, elastisch, knitterarm, farbbeständig und sorgt so für ein unvergleichbares Tragegefühl. Welche unterschiedlichen Wollarten es gibt und welche sich besonderer Beliebtheit freuen, das erfahren Sie jetzt.

Winter-Garnarten im Check:

Kaschmirwolle

Kaschmir ist wohl das beliebteste und eines der hochwertigsten Wintermaterialien. Gewonnen wird die Wolle von der Kaschmirziege, die in der gleichnamigen Region lebt. Die Fasern sind sehr fein, lang und gekraust und nur Kleidungsstücke von höchster Qualität dürfen 100 Prozent Kaschmir im Etikett stehen haben. Kaschmir-Pieces fangen in der Regel bei etwa 100 Euro an – nach obenhin gibt es preislich kaum eine Grenze und Kaschmir gilt als echtes Luxusgarn. Der Vorteil: Kaschmir-Produkte sind zeitlose Klassiker und wer sich für Basic-Farben wie Beige, Anthrazit oder Schwarz entscheidet, kann diese Saison für Saison weitertragen.

Pflege: Kaschmir ist von der Struktur hereher empfindlich. Zuhause können Sie Kaschmir-Kleidung im sanften Wollwaschgang in der Waschmaschine reinigen. Ziehen Sie die Kleidung vorher auf Links und geben Sie ein flüssiges Woll- oder Kaschmirwaschmittel dazu. Zum Trocknen nicht aufhängen, sondern auf eine feste, saugfähige Unterlage legen und glattziehen.

Alpakawolle

Alpakawolle ist ebenfalls ein sehr beliebtes Wintergarn und stammt vom gleichnamigen Tier, einem Kamel. Das Besondere? Alpakawolle ist für seine sehr isolierende Eigenschaft bekannt und speichert Wärme zuverlässig. Die Haare sind ebenfalls sehr fein und leicht und bieten daher ein angenehmes Tragegefühl. Alpakawolle gilt weiterhin als antibakteriell und eignet sich gut für Allergiker. Im Vergleich zu Schafwolle besitzt Alpakawolle sehr wenig Wollfett. Dies verhindert, dass sich Bakterien festsetzen können. So schützt Alpakawolle nicht nur vor Kälte, sondern auch vor Infektionen. Ein weiterer Pluspunkt: Alpakawolle ist aufgrund der biochemischen Zusammensetzung antistatisch und vermeidet so „fliegende“ Haare, die man gerade im Winter häufig hat.

Pflege: Alpaka-Pieces müssen aufgrund ihrer selbstreinigenden Eigenschaft nur sehr selten gewaschen werden. Gerüche werden von der Wolle nämlich gefiltert und können sich gar nicht erst festsetzen. Es reicht in der Regel, wenn Sie Alpakawolle lüften. Lässt sich ein Waschgang nicht vermeiden – zum Beispiel bei hartnäckigen Flecken – empfiehlt sich die Handwäsche.

Merinowolle

Merinowolle wird vom Merinoschaf gewonnen, das überwiegend in Australien lebt. Die feine Struktur der Merinowolle, die auch als Schurwolle bekannt ist, kräuselt sich extrem und kann so Luft einschließen. Die Wolle ist sehr weich und elastisch und ist in der Lage, Kälte und Wärme bestens zu isolieren. Daher ist Merinowolle vor allem im Winter sehr beliebt und eignet sich für die Herstellung von feinen Strick-Accessoires oder Pullovern.

Pflege: Bei Merinowolle entsteht häufig das sogenannte Pilling. Hierbei lösen sich kurze Fasern aus dem Gewebe und verfilzen an der Oberfläche zu Knötchen. Mit einer feinen Rasierklinge oder einem elektronischen Flusenrasierer können die feinen Knötchen entfernt werden.

Entdecken Sie in der Fotoshow diese sowie weitere Wintergarne wie Kamelhaar und Mohair und erfahren Sie, wie Sie diese am besten pflegen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel