Biopic

Das Biopic “Yves Saint Laurent”: Eine Liebesgeschichte auf allen Ebenen

am 01.04.2014 um 09:15 Uhr

„Die Zukunft wird zeigen, ob es sich nur um ein Strohfeuer handelt!“, schrieb der Figaro vor mehr als 50 Jahren über Yves Saint Laurent. Die Zukunft und die Gegenwart haben gezeigt, dass der Name Yves Saint Laurent nicht nur mehr ist als ein Strohfeuer, sondern die Welt der Mode auch mehr geprägt hat als jeder andere Designer. Revolutionäre Designs, die in die Fashion-Geschichte eingingen und noch heute die Titelseiten der Modezeitschriften zieren. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis sich ein ausführliches Biopic nicht nur dem Schaffen dieses Mode-Künstlers widmet, sondern auch seinem einzigartigen Wesen. Erfahren Sie hier und in der Fotoshow alles über den Film „Yves Saint Laurent“.

Der französische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Jalil Lespert hat sich dieser Vielschichtigkeit von Yves Saint Laurent angenommen und ein Biopic geschaffen, welches weniger die Gier nach detailreichen biographischen Aspekten befriedigt. „Yves Saint Laurent“ ist vielmehr eine sinnliche Reise, auf der man sich treiben lassen sollte.

Es war einmal…

… Paris im Jahr 1957, denn der Film beginnt nicht etwa mit Yves Saint Laurents Kindheit in Algerien, wo er während einer Theateraufführung seine Liebe zum Kostüm entdeckte. Nein, der Zuschauer beginnt die Reise direkt mit Laurents Durchbruch an der Seite von Christian Dior. Als dieser jedoch unerwartet stirbt, ist das der Beginn einer einzigartigen Karriere. Mit nur 21 Jahren übernimmt Yves Saint Laurent die Leitung des Hauses Dior. Begleitet von einer großen Skepsis, die sich in der Modewelt verbreitete, schuf er jedoch eine Kollektion, die ihm und dem Hause Dior weltweiten Ruhm einbringen sollte. Ruhm, der in der Gründung des eigenen Labels im Jahr 1962 seinen Höhepunkt erreichte.

Regisseur Jalil Lespert beschreibt Laurents Einzigartigkeit gegenüber Universum Film folgendermaßen: „Neben großer Intelligenz ist ausgeprägte Entschlusskraft eine seiner Stärken. Und dann ist da natürlich noch diese einzigartige Kreativität. Yves war ein Modeschöpfer mit gewaltigem Output, der den anderen stets ein paar Schritte voraus war. Er war ein Avantgardist. Er wusste genau, welche Bedeutung Kleidung in unserem Leben hat. Er verstand es, die Garderobe der modernen Frau an ihre Zeit anzupassen, und das zu einer Epoche, als die Frauen noch in einem Korsett gefangen waren. Er war nicht nur Zeitzeuge, er war einer von denen, die ihre Zeit mitgestalteten. Er wagte es, Frauen Männerkleidung tragen zu lassen – zum Beispiel den Smoking –, ohne ihre Weiblichkeit je in Frage zu stellen. Zu seiner Zeit war das nachgerade revolutionär.

Eine wunderbare Liebesgeschichte

In zweierlei Hinsicht beschreibt „Yves Saint Laurent“ eine fesselnde Liebesgeschichte: Zum einen die Geschichte eines schöpferischen Genies und seiner Liebe zur Mode und zum anderen die Geschichte einer wahren Liebe. Laurents Erfolg ist nämlich untrennbar verbunden mit dem Geschäftsmann Pierre Bergé, der zudem in den Entstehungsprozess des Films eng eingebunden war, wie Jalil Lespert erzählt: „Ohne Pierres Einverständnis hätte ich diesen Film niemals gedreht. Nicht, weil er Pierre Bergé ist, sondern weil er Saint Laurents Lebensgefährte war. Wenn man sich nämlich mit dessen Leben beschäftigt, merkt man schnell, dass Pierre Bergé zu seinem Kosmos einfach dazugehörte. Will man den einen zeigen, muss man auch den anderen zeigen. Pierres Präsenz zu spüren, war mir total wichtig, ich musste Zugang bekommen zu Informationen, die nur er mir geben konnte, und ich wollte seine Gefühle und seine subjektive Sicht der Dinge kennenlernen. Mich berührte an dieser Geschichte vor allem, dass es sich bei den Protagonisten um zwei brillante Köpfe handelt, von denen einer sogar ein Genie war, mit allem, was das an Verletzungen und Abgründen mit sich bringt. Außerdem war Yves manisch-depressiv – das wurde ihm von den Ärzten bestätigt. Mich interessierte, wie die beiden Männer es anstellten, eine dauerhafte Beziehung zu führen, ungeachtet dieser Krankheit und des beruflichen Drucks. Es gelang ihnen ja tatsächlich, ihren gemeinsamen Traum nicht vorzeitig enden zu lassen, ihn stattdessen immer weiter auszudehnen. Und je länger er dauerte, je häufiger ihre Liebe auf die Probe gestellt wurde, desto mehr gelang es ihnen, sämtliche Hindernisse zu überwinden. Insofern handelt es sich um eine einzigartig faszinierende Geschichte mit Gefühlen hoch zehn.“ So ist es auch nur schlüssig, dass es Pierre Bergé ist, der den Film mit seinem Voice-over erzählerisch begleitet.

In großen Fußstapfen?

Verkörpert wird der in sich gekehrte Yves Saint Laurent vom französischen Ausnahmetalent Pierre Niney. Der erst 25 Jahre alte Schauspieler, der sich vorher nie wirklich für Mode interesierte, tauchte durch Recherchen und Gespräche schon bald ein in eine Welt, die für ihn heute einfach faszienierend ist. Normalerweise würde man denken, dass es gerade für einen jungen Schauspieler eine große Herausforderung ist, eine solch große Rolle zu spielen, aber: „Ich musste mich von dieser Pseudo-Verantwortung befreien, die auf einem lastet, wenn man eine so bedeutende Persönlichkeit der Zeitgeschichte spielt. Dabei half mir meine Erfahrung als Theaterschauspieler natürlich sehr. Wer ein Shakespeare-Stück spielt, weiß, dass es brillante Vorgänger in der Rolle gab und viele Kult-Inszenierungen, aber man lernt schnell, diesen Druck zu ignorieren, um neue Dinge vorzuschlagen und zu erschaffen. In diesem Geiste habe ich mich auch der Rolle von Yves Saint Laurent genähert und versucht, mich nicht von meinen Ängsten blockieren zu lassen. Yves war tatsächlich krankhaft schüchtern, ein zart besaiteter, verletzlicher Mensch. Auch diese Facette der Figur musste ich darstellen. Was seine Schüchternheit betrifft, so ist sie natürlich Ausdruck einer unendlich tiefen Wunde in seiner Psyche, aber er konnte sie manchmal auch zu seinem Vorteil nutzen. In einer frühen Version des Drehbuchs sagt ein Mann zu Yves: ‘Sie reden aber leise’, und Yves antwortete bloß: ‘Damit man mir zuhört…’.

Also, hören auch Sie Yves Saint Laurent genau zu und erfahren Sie alles über die fesselnden Höhen und Tiefen des Designers und seines Begleiters Pierre Bergé. Eindrücke sowie weitere spannende Hintergundinformationen zum Biopic „Yves Saint Laurent“ finden Sie in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel