Tipp

Das blumige Beauty-Wunder: Mit der Kraft der Zistrose gegen Erkältung UND Falten

am 03.11.2015 um 09:58 Uhr

Anti-bakteriell, entzündungshemmend, ein Geheimtipp gegen Grippe, Neurodermitis, und sogar Herpes, Akne oder Schuppenflechte: Diese mediterrane Pflanze hat es wirklich in sich und erobert in letzter Zeit nicht nur unsere Tee- sondern auch unsere Beauty-Regale. Die Rede ist von der Zistrose oder „Rockrose“, wie sie auf Englisch genannt wird: Warum Sie vor allem im Winter auf das Wunderblümchen setzen sollten und was die Zistrose so alles Erstaunliches leisten kann, erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie .

Die Cistus incanus, die graubehaarte Zistrose, gehört nicht etwa zu den Rosen, wie es der Name vermitteln möchte, sondern zur Familie der Zistrosengewächse. Die blumige Heilpflanze, die im Mittelmeerraum schon seit Jahrtausenden als Medikament sowie Beautymittel genutzt wird, war leider lange Zeit in Vergessenheit geraten. Nun wird der Beauty-Booster so langsam aber sicher wieder neu entdeckt und erlebt in der urbanen Fitness-Szene einen regelrechten Boom.

Beauty & Health: Die Zistrose

Das Geheimnis der Zistrose? Sie gilt als die Pflanze mit dem höchsten Gehalt an Polyphenolen, den sekundären Pflanzenstoffen, die als Anti-Oxidantien wirken und Freie Radikale binden. Der Gehalt ist sogar so hoch, dass die gute, alte Zistrose sämtliche Superfoods, aber auch Klassiker wie grünen Tee oder Rotwein um das Dreifache überholt.

Antiviral & entzündungshemmend: Innerliche Wirkung

Die Wirkungen der Zistrose wurden in der Pflanzenforschung über die letzten Jahre hinweg intensiv untersucht, vor allem aufgrund der immer aggressiver werdenden Erkältungs- und Grippewellen, die im Herbst kursieren. Auch hier stehen wieder einmal die Polyphenole im Fokus: In dieser Gruppe sind es vor allem die Flavonoide und Gerbstoffe, die die Zistrose mit der Fähigkeit ausstatten, gegen Viren wirken zu können. Die Extrakte der Pflanze agieren dabei aber physikalisch, das heißt, sie töten die Viren nicht ab, sondern hindern sie daran, in unseren Organismus einzudringen. Da die Viren zu ihrer Vermehrung aber auf Zellen angewiesen sind, werden sie so von der Zistrose ‚deaktiviert‘ und unschädlich gemacht.

Tipp: Besonders erfolgsversprechend scheint die Therapie mit der Pflanze, wenn das Zistrosenkraut vorbeugend eingenommen wird. Sind Sie gerade im Winter oft krank? Dann versuchen Sie es einmal mit einem Zistrosen-Tee: Gießen Sie das getrocknete Zistrosen-Kraut mit kochendem Wasser auf, lassen Sie den Tee je nach Geschmack zwei bis fünf Minuten ziehen und verfeinern Sie ihn mit ein wenig Honig und Zitrone – et voilà, fertig ist Ihr ganz hauseigener Virenkiller. Die frischen Zistrosen-Blätter können jedoch auch mit in einen Smoothie gemixt werden.

Antibakteriell & tonisierend : Äußerliche Wirkung

Den aufgebrühten Tee können Sie jedoch nicht nur trinken, sondern auch äußerlich als Beauty-Booster anwenden, um gegen gewisse Hautprobleme anzukämpfen: Vor allem gegen Akne und Neurodermitis soll die Zistrose wahre Wunder wirken.

1. Die Zistrose wirkt adstringierend

Da die Beauty-Blume einen hohen Anteil an Gerbstoffen, sogenannten Tanninen, enthält, wirkt sie stark adstringierend, also zusammenziehend: Dieser Effekt sorgt dafür, dass sich die Poren zusammenziehen, Ihr Hautbild gleich feiner und ebenmäßiger wirkt und Schmutzpartikel nicht mehr so einfach in die Poren eindringen können – der Entstehung von Entzündungen, Pickelchen und Mitessern wird so vorgebeugt.

2. Die Zistrose wirkt gegen Freie Radikale

Das Geheimnis der vielseitigen Wirkungen der Zistrose ist der besonders hohe Gehalt an Vitamin P: Dahinter verbergen sich die bereits erwähnten Polyphenole. Die Zistrose gehört zu den Pflanzen mit der höchsten Konzentration dieser Wirkstoffe: Das heißt, sie wirken nicht nur innerlich als Anti-Oxidantien, sondern auch äußerlich wie ein Anti-Aging-Mittel, das sich bei regelmäßiger Anwendung wie ein Schutzfilm um die Haut legt.

3. Die Zistrose wirkt antibakteriell

Gerade bei Frauen mit sehr empfindlicher Haut, ist es oftmals schwierig ein antibakterielles Mittel zu finden, das entzündungshemmend und klärend wirkt, ohne zu aggressiv zu sein. Kosmetik mit Teebaumöl oder Salycinsäure kann da schnell zu Reizungen führen, während der Zistrosen-Tee nicht nur antibakteriell, sondern auch beruhigend wirkt. Ideal also auch für Frauen mit Neurodermitis.

Entdecken Sie nun die wirksamten Beauty-Mittel mit der Kraft der Zistrose hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel