Frisuren

Zucker fürs Haar: Traumhafte Locken dank Zuckerspray

Erst salzig, dann süß: Nach dem Erfolg des kleinen Texturenwunders Meersalzspray, erobert nun das süße Pendant in Form von Zuckerspray unsere Köpfe und sorgt dort für ordentlich Glamour. Während das salzige Stylingprodukt für raue, wilde Beach Waves zuständig ist, zaubert das Zuckerspray nun ein natürliches Volumen, traumhafte Locken und gibt einen leichten Halt. Nicht so ganz eine Entweder-oder, sondern vielmehr eine „Wann nehme ich was?“-Frage! Erfahren Sie alles über die Beauty-Neuheit Zuckerspray hier und in unserer Bildergalerie.

Keine Sorge, das Zuckerspray macht sich nun nicht auf, um unser geliebtes Meersalz-Spray von seinem Styling-Thron zu stoßen, da können alle Beach-Wave-Liebhaberinnen getrost aufatmen. Trotzdem sorgt die süße Beauty-Neuheit für Furore und kann mit ein paar triftigen Vorteilen glänzen:

Das Duell: Zucker vs. Salz

Ist denn Zuckerspray nun besser als Salzspray? Die Styling-Frage lässt sich so leicht nicht beantworten, denn beide Sprays wirken anders, haben aber ein gemeinsames Ziel vor Augen: Eine wundervolle, natürliche Textur zu kreieren, die mit einem gewissen Undone-Touch besticht. Zucker setzt dabei etwas mehr auf einen Glamourlook mit Volumen und definiertere Locken, während das Salz einen Direkt-Vom-Strand-Look mit wilden Wellen und einer luftgetrockneten Textur verleiht. Das Zuckerspray ist somit die softere Variante, die ergo auch schonender zum Haar ist und es nicht so austrocknet – in puncto Pflege definitiv ein kleiner Vorteil.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich in Sachen Volumen: Hier hat das Zuckerspray die Nase vorne und sorgt auch bei dünnem Haar für mehr Fülle, während das Salzspray eher auf ohnehin schon vollem Haar seine beste Wirkung entfaltet.

Zuckerlook à la Matthew Williamson

Backstage während der Frühjahr/Sommer-Präsentation 2015 des britischen Designers Matthew Williamson war das süße Zuckerspray bereits die Wunderwaffe für sanfte, weiche Wellen: Starstylist und Toni & Guy Global Hair Ambassador Mark Hampton war für die Haare der Models verantwortlich und kreierte einen „bouncy Glamour-Look mit viel Volumen“, den er mit einem Lockenstab zusätzlich verstärkte. Auf dem Laufsteg wirkte das Styling in Kombination mit den eleganten, femininen Kreationen im Retro-Stil sehr Hollywood-like, edel und sinnlich.

So geht’s: Die sanfte Zuckerwelle für zu Hause

Die Laufsteg-würdige Frisur können Sie natürlich in nur wenigen Schritten problemlos im eigenen Badezimmer nachstylen:

1. Undone-Love

Auch beim Zuckerspray gibt es verschiedene Versionen des Stylings: Sie können Ihre Haare ganz natürlich bearbeiten oder den Glamour-Effekt mit diversen Tools verstärken. Für einen Undone-Look sollten Sie Ihre Mähne vorher waschen und anschließend kurz mit einem Föhn antrocknen.

Greifen Sie dann im zweiten Schritt zum Zuckerspray und sprühen Sie dieses von den Spitzen bis zum Ansatz großzügig auf. Verteilen Sie das Spray mit den Fingern und föhnen Sie Ihre Haare anschließend mit einem Diffuser. Wichtig beim Undone-Look: Hier geht es um sanfte und natürliche Texturen, lassen Sie deshalb die Finger von Bürsten, Kämmen und Co.! Setzen Sie stattdessen sprichwörtlich auf die eigene Fingerfertigkeit: Zwirbeln, kämmen und kneten Sie einzelne Strähnen mit Ihren Händen, das wird wahre Wunder wirken!

2. Glamour it up

Möchten Sie dem natürlichen Wellen-Look etwas mehr Eleganz verpassen, dann können Sie zur Verstärkung ganz im ‚Matthew Williamson‘-Laufsteg-Look einen Lockenstab zur Hilfe nehmen. Tragen Sie auch hier das Zuckerspray nach dem Waschen großzügig auf und föhnen Sie das Haar mit einer Rundbürste styling-trocken. Kneten Sie dabei immer wieder einzelne Partien, sodass wellige Texturen entstehen.

Greifen Sie im letzten Schritt zum Lockenstab und bearbeiten Sie einzelne Strähnen des Deckhaars noch einmal nach. Das Zuckerspray sorgt in diesem Fall für mehr Volumen und einen sanften Halt, lässt der Sprungkraft der Locken aber immer noch genug Spielraum für das glamouröse Finish.

Die schönsten Zuckerwellen der Matthew Williamson Frühjahr/Sommer-Kollektion 2015 sowie die besten, neuen Zuckersprays finden Sie nun in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel