Rachdole

Zeitlos schön!

Alte Mädchennamen: 52 altdeutsche Namensideen

Susanne Falleram 02.03.2017 um 17:28 Uhr

Alte Mädchennamen haben etwas ganz Besonderes an sich. Ihr verstaubtes Images haben die meisten der altdeutschen Namen bzw. die, die bei unseren (Ur-)Großmüttern beliebt waren, längst verloren. Klassische Namen sind 2017 wieder voll im Trend! Gerade in Zeiten von anglisierten Vornamen und seltsamen Neuschöpfungen klingt es doch irgendwie erfrischend, diese alten, traditionellen Namen zu hören. Suchst Du für Deine Tochter nach genau einem solchen, alten Mädchennamen? Dann wirst Du in unserer Liste mit 52 Vorschlägen bestimmt fündig!

Video: Die schönsten Mädchennamen 2017

Hör Dich einmal bei Deinen Eltern oder, noch viel besser, bei Deinen Großeltern um. Welche heute seltenen Namen tragen sie selbst, wie heißen ihre Senioren-Freunde? Von älteren Generationen kann man nämlich nicht nur viele Lebensweisheiten lernen, sondern auch schöne, alte Mädchennamen abgucken. Wir haben hier einige Beispiele mit Bedeutung für Dich.

52 alte Mädchennamen, die auch heute noch wunderschön klingen (mit Bedeutung!)

Die folgenden Vornamen sind, zur Richtigkeit für alle Germanisten, eine Mischung aus altdeutschen Mädchennamen mit historischem, germanischen Ursprung und solchen Namen, die zu Beginn und Mitte des 20. Jahrhunderts für Frauen schlichtweg besonders beliebt waren. Insgesamt sind es Frauennamen, die man heute nur noch sehr wenig hört. Bis jetzt!

Lass Dich von diesen Vorschlägen inspirieren:

  1. Emma – „Die Wunderbare“
  2. Klara – „Die Strahlende“
  3. Cecilia/Cäcilie – „Die himmlische Lilie“
  4. Leni – „Die Helle“
  5. Frida/ Frieda – „Die Friedliche“
  6. Charlotte – „Die Freie“
  7. Marianne – „Stern des Meeres“
  8. Greta/ Grete – „Die Perle“
  9. Karla – „Die Freie“
  10. Alma – „Junge Frau“
  11. Marlene – „Die Sonnengleiche“
  12. Helma – „Beschützerin“
  13. Henriette – „Die Hausherrin“
  14. Thea/ Dorothea – „Gottesgeschenk“
  15. Helene – „Leuchtend“
  16. Maria – „Die von Gott Geliebte“
  17. Malvine/ Malwine – „Echte Freundin“
  18. Adele – „Die Vornehme“
  19. Marta/ Martha – „Die Herrin“
  20. Else/ Elsa – „Mein Gott hat geschworen“
  21. Lieselotte/ Lotte – „Die Gott geweiht ist“
  22. Johanna – „Jahwe ist gnädig“
  23. Theresa – „Die Gejagte“
  24. Elfriede/ Effi – „Elfe“
  25. Irma – „Die Allumfassende“
  26. Erika – „Die Ehrenreiche“
  27. Wanda – „Die Vandalin“
  28. Hedwig – „Die Kämpferin“
  29. Annegret – „Anmutige Perle“
  30. Isolde – „Hüterin des Eisens“
  31. Adelheid/Heidi – „Von edlem Wesen“
  32. Luise – „Berühmte Kämpferin“
  33. Alberta – „Vornehm“
  34. Brunhilde – „Die Brünette“
  35. Hilda – „Kampf und Schutz“
  36. Magdalena – „Die Erhabene“
  37. Minna – „Die Liebe“
  38. Rosa/ Rosi/ Rosalie – „Die Rose“
  39. Elisabeth – „Gott ist vollkommen“
  40. Berta/ Bertha – „Die Glänzende“
  41. Paula – „Die Kleine“
  42. Wilhelmine – „Die Willensstarke“
  43. Hertha – „Mutter Erde“
  44. Käthe – „Die Reine“
  45. Anni – „Die Anmutige“
  46. Edith – „Die Besitzhütende“
  47. Anneliese – „Die Begnadete“
  48. Gerda – „Die Friedliche“
  49. Ruth – „Freundschaft“
  50. Helga – „Heilig“
  51. Walburga – „Herrscherin in einer Burg“
  52. Christa – „Die Gesalbte“
Altdeutsche Mädchennamen

Alte Mädchennamen, ganz wie früher, sind 2017 angesagt. Der Retro-Trend ist eben nicht nur in der Mode zu sehen!

Welcher dieser alten Mädchennamen gefällt Dir am besten? Hast Du Deiner Tochter vielleicht auch so einen altdeutschen, jetzt wieder modernen Kindernamen gegeben? Findest Du, dass man solche Babynamen für kleine Mädchen heute gar nicht mehr verwenden sollte, weil sie einfach zu altbacken klingen? Wir sind auf Deine Meinung in den Kommentaren gespannt!

Bildquellen: iStock/Rachdole, iStock/Shanina


Kommentare