Ab wann können Babys sehen
Anna Groß am 25.08.2017

Ab wann können Babys sehen? Hast du dich auch schonmal gefragt, was dein Baby ab wann wie gut erkennen kann? Unsere praktische Monatstabelle verschafft dir einen Überblick.

So entwickelt sich das Sehvermögen von Babys

Ab wann können Babys sehen

Ab wann können Babys sehen?

Vielleicht bist du bisher davon ausgegangen, dass ein Baby schon von Geburt an normal sehen kann. Doch obwohl die Sehkraft zwar natürlich angeboren ist, entwickelt sie sich im ersten Jahr rasant weiter. Während dein Schatz kurz nach der Geburt nur sehr unscharf Umrisse und Licht wahrnimmt, dauert es noch eine ganze Weile, bis ein Kind das gleiche Sehvermögen erreicht, wie ein Erwachsener.

In einer praktischen Übersichtstabelle der Broschüre „Kind und Sehen“ sind die wichtigsten Fortschritte, die dein Baby beim Sehen im ersten Lebensjahr macht, zusammengefasst. Hier siehst du auf einen Blick, ab wann Babys was sehen:

Monatstabelle

ALTERDie Augen deines Babys können…
Neugeboren
  • + Licht, Umrisse und Bewegungen erkennen.
  • + nur sehr unscharf sehen.
  • + nur ungefähr 20 bis 30 Zentimeter weit sehen.
1. Monat
  • + Hell-Dunkel-Kontraste unterscheiden.
  • + synchron fokussieren.
  • + Dingen folgen.
  • + noch nicht scharf sehen.
2. Monat
  • + bei hellem Licht blinzeln.
  • + Gesichtsumrisse und grobe Muster wahrnehmen.
  • + Farbunterschiede und Farbabstufungen immer besser erkennen.
3. & 4. Monat
  • + erste Schritte zum räumlichen Sehen machen.
  • + Gegenstände fixieren und verfolgen – das Baby greift nach ihnen.
5. Monat
  • + die Eltern ganz genau anschauen.
  • + sehr kleine Gegenstände sehen und Bewegungen folgen.
  • + kräftige Farben erkennen und unterscheiden.
6. Monat
  • + Gegenstände immer besser fixieren.
7 & 8. Monat
  • + Dinge außerhalb der Reichweite erkennen – das Baby greift gezielt nach einem Gegenstand, dreht und wendet ihn.
  • + interessiert die Umgebung wahrnehmen.
  • + Feinheiten wie Augen, Nase, Mund, bekannte und fremde Gesichter unterscheiden.
  • + etwa ein Drittel der Sehschärfe eines Erwachsenen erzielen.
9. Monat
  • + kleine Gegenstände erkennen – Daumen und Zeigefinger greifen präzise danach.
10. bis 12. Monat
  • + besonders farbige Gegenstände fixieren.
  • + auf Fragen wie „Wo ist Papa?“ suchend nach der Person schauen.
  • + im Alter von einem Jahr die Hälfte der Sehschärfe eines Erwachsenen erreichen.

Erst nach dem ersten Lebensjahr bekommen Kinderaugen ihren Feinschliff: So machen sie Fortschritte beim räumlichen Sehen, weil beide Augen stabiler zusammenspielen und sehen zunehmend schärfer. Das räumliche Sehvermögen eines Erwachsenen erreichen Kinder allerdings erst ab ihrem neunten Lebensjahr, das Gesichtsfeld eines Erwachsenen erst zwischen dem elften und zwölften.

Entwickelt sich das Sehvermögen deines Babys richtig?

Du bist dir nicht sicher, ob sich das Sehvermögens deines Kindes erwartungsgemäß entwickelt? Wenn du eine oder mehrere der folgenden Auffälligkeiten bei deinem Baby beobachtest, solltest du dich mit deinem Nachwuchs umgehend an deinen behandelnden Kinderarzt bzw. Augenarzt wenden, um eine Sehstörung ausschließen zu können. Möglicherweise benötigt dein Spross künftig eine Kinderbrille.

Auffälligkeiten bei Babys und Kleinkindern

  • Schielen, Augenzittern
  • Zwanghaftes Schiefhalten des Kopfes
  • Auffallend große Augen, ständig tränende oder verklebte Augen
  • Ständiges Reiben mit den Fingern an den Augen
  • Grimassenschneiden oder Verdrehen der Augen, ohne etwas anzuschauen
  • Lichtscheue oder keine Reaktion auf Licht
  • Große starre Pupillen auch bei Lichteinfall, weißliche Pupillen oder gelbliches Aufleuchten der Pupille bei direkt einfallendem Licht
  • Vorbeigreifen an Gegenständen

So kannst du dein Baby unterstützen

Sehvermögen von Babys

Mit bunten Büchern kannst du dein Baby beim Sehenlernen unterstützen.

Erfahrungen und Untersuchungen haben gezeigt, dass du dein Kind wie folgt in der Entwicklung seines Sehvermögens unterstützen kannst:

  • Bleib mit deinem Gesicht nah bei deinem Baby (besonders bei Neugeborenen), so dass es deine Gesichtszüge untersuchen kann.
  • Schwenke Spielzeug oder andere Gegenstände in leuchtenden Farben vor dem Gesicht deines Babys hin und her, hoch und runter.
  • Fördere das Interesse deines Kindes zunächst an den Primär- und dann an den Pastellfarben, zum Beispiel mit bunt leuchtenden Mobiles oder Bildern über Bett und Wickelplatz.
  • Fühl-Bilder-Bücher aus Stoff sorgen ebenfalls für spannende Augenblicke, bei denen nicht nur die Sehkraft, sondern auch das haptische Wahrnehmen, Hören und Sprachverstehen trainiert wird.

Je mehr Seherfahrungen dein Baby sammelt, desto besser kann sich seine visuelle Wahrnehmung entwickeln.

Jetzt weißt du ganz genau, ab wann Babys sehen können und wann du mit Verdacht auf Sehprobleme mit deinem Kind besser zum Arzt gehen solltest. Übrigens: Wenn du selbst Brillenträger bist und noch nichts von der Brille auf Rezept gehört haben solltest, findest du alle wissenswerten Infos im verlinkten Artikel.

Bildquellen: iStock/romrodinka, iStock/zdenkam, iStock/svetikd

*Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?