Pflege für Babys Auge und Ohr

Sanfte Reinigung von Babys Augen, Nase und Ohr

Babys Haut bedarf einer ganz besonderen Pflege. Die zarte Haut ist in den ersten Lebensjahren noch sehr empfindlich. Besonders für das Gesicht Deines Babys musst Du auf spezielle Pflegemittel zurückgreifen. Dadurch wird Babys Gesicht schonend gepflegt.

So pflegst Du Babys Augen, Ohren und Nase

Anfangs greifst Du für die Babypflege am besten auf Wattepads und Waschlappen zurück.

Babys Ohren und Augen solltest Du behutsam pflegen.

Ein warmes Wannenbad ist eine tolle Pflegemöglichkeit für Dein Baby. Dennoch bedürfen Nase, Ohren und Mund Deines Spatzes einer speziellen Pflege. Ein einfaches Shampoo reicht nicht aus und kann sogar zu Hautirritationen führen.

Hör mal, wer da pudert

Wenn Du die Babyohren pflegst, musst du besonders vorsichtig sein. Die Ohrmuschel Deines Kleinen ist extrem empfindlich. Du darfst das Ohr Deines Babys auf keinen Fall mit parfümierten Shampoos oder kratzigen Schwämmen verletzen. Der Hörsinn ist in den ersten Monaten noch in seiner Ausbildung. Mit der falschen Pflege könntest Du die Entwicklung dieses Sinnes hemmen. Die richtigen Pflegemittel solltest Du also mit Bedacht auswählen.
Die berühmten Ohrenstäbchen sind für Babys Öhrchen ein absolutes Tabu. Selbst für Erwachsene können diese kleinen Plastikstäbchen eine Gefahr darstellen. Die äußere Ohrmuschel Deines Kindes kannst Du mit einem feuchten Ohrstäbchen oder Wattepad säubern. Experten warnen jedoch davor, das Innenohr damit zu reinigen. Zu groß ist hier die Gefahr, dass Du unwissend das Trommelfell berührst und somit verletzt. Das Trommelfell ist bei einem Baby hyperempfindlich. Daher solltest Du am besten auf die Pflege mit Ohrstäbchen verzichten.
Ein bisschen Ohrenschmalz im Ohr Deines Babys ist noch kein Grund für einen Ohrputz. Der Ohrenschmalz sorgt dafür, dass das Innenohr des Kindes geschützt ist. Er bildet eine feuchte Umgebung und Bakterien dringen nicht so schnell ins Innenohr. Sollte dieser Schmalz durch eine übertriebene Hygiene fehlen, können auch Staubpartikel leichter den Weg in den Gehörgang finden und Ohrentzündungen verursachen. Zu viel Ohrenschmalz im Ohr verschließt den Gehörgang allerdings. Baden und Waschen des Ohres mit dem Waschlappen garantiert die ideale Hygiene im Ohr.

Babys Augenpflege: Alles im Blick?

Bei der Augenpflege musst Du fast noch behutsamer vorgehen als bei der Ohrpflege. Auch die Augen sind wichtige Sinnesorgane, die erst noch voll ausgebildet werden müssen, bis sie äußere Fremdkörper abwehren können. Seife beim warmen Wannenbad verwöhnt zwar Babys Nase, Seife im Auge sorgt allerdings für lautes Geschrei. Um Deinem Baby den brennenden Schmerz von Seife im Auge zu ersparen, solltest Du auf diese verzichten.
Es reicht, das Gesicht mit einem seifenfreien feuchten Waschlappen zu reinigen. Dabei besteht nicht die Gefahr, dass Seife in Babys Auge gelangt. Leicht verkrustete Augen kannst Du reinigen, in dem Du mit einem in Kamillelösung getränkten Wattepad sanft von außen nach innen reibst.

Babys richtiger Riecher

Babyseife ist für das Näschen Deines Kindes ein spannendes Erlebnis. Einerseits bewundert es die bunten Seifenblasen, andererseits erlebt es ein interessantes Dufterlebnis. Mit einem gelegentlichen warmen Wannenbad und einem duftenden Babyshampoo kannst Du Babys Näschen einen großen Spaß bereiten.
Die Nase Deines kleinen Schatzes brauchst Du nicht großartig zu reinigen. Sanfte Taschentücher und ein zaghaftes Schnäuzen zwischendurch reichen aus, um die Nase frei zu halten. Sollten sich am Nasenausgang kleine Krusten gebildet haben, kannst Du diese mit einem feuchtwarmen Wattepad entfernen. Wichtig ist, dass das Näschen Deines Babys immer trocken gehalten wird.

Der Babymund: Sehr pflegeleicht

Babys Mund kann ebenfalls sanft gepflegt werden. Grundsätzlich braucht er aber keine besondere Pflege. Wenn Du stillst, kann schon die Muttermilch die Lippen Deines Babys mit Feuchtigkeit versorgen. Wenn vor allem an kalten Tagen die Lippen aber doch mal spröde sind, kannst Du mit einem einfachen fettenden Lippenpflegestift ohne Farbstoffe und Parfüme für sofortige Hilfe sorgen.

Babyhaut ist sehr empfindlich

Die Haut eines Babys kann nicht mit der Haut eines Erwachsenen verglichen werden. Sie ist noch nicht an Umwelteinflüsse gewöhnt und reagiert schnell irritiert. Mit der richtigen Pflege kannst Du Dein Baby schützen und Dich jeden Tag aufs Neue an der streichelzarten Haut erfreuen.

Babygesichtspflege ist ein alltägliches Thema für Mamis. Dennoch solltest Du Dir dafür Zeit nehmen. Die tägliche pflege Deines Babys kann so für Euch zu einem tollen Ritual werden

Bildquelle: Dreamstime.com

Kommentare (6)

  • ich hab so einen minisauger, um die nase auszuräumen. die löcher sind einfach zu klein :D

  • Am Anfang soll man ja ohnenhin nur wenig Pflegeprodukte verwenden.

  • Wenn es um die Babypflege geht, muss man wirklich behutsam vorgehen.

  • Ich hab auch gehört, dass man es bei der Pflege für Babys nicht übertreiben soll. So viele Produkte für die Babypflege gibt es ja auch gar nicht.

  • Ich finde die Pflege für Babys Gesicht schon sehr wichtig. Was da manchmal aus den Ohren rauskommt :-). Aber zu sehr übertreiben sollte man es auch nicht mit der Babypflege. Vieles macht di Haut ja noch von alleine.

  • Bei der Babypflege muss man wirklich auf einige Sachen achten. Besonders wichtig ist die Ohrenpflege die oft vernachlässigt wird.