Entwicklung Deines Babys

Entwicklung Baby: Vierter bis sechster Monat

Dein Baby hat sich an die Welt und die neuen Eindrücke gewöhnt. Nun geht es spannend weiter, denn Dein Kind entwickelt sich zügig. Viele neue Erfahrungen und Erlebnisse werden gesammelt und die Umgebung wird immer interessanter. Zudem werden Beziehungen zu vertrauten Personen gefestigt.

Vom vierten bis zum sechsten Monat lernt Dein Baby viel dazu

Im vierten bis sechsten Monat geht die Entwicklung rasant voran

Seit den ersten drei Monaten hat Dein Baby viel dazugelernt.

Nach den ersten drei Monaten seines Lebens hat sich Dein Baby an die Welt gewöhnt. Nun möchte es die Welt erkunden und lernen. Der vierte bis sechste Lebensmonat ist eine aufregende Zeit sowohl für das Baby, als auch für die Eltern. Die Entwicklung des Kindes geht schnell voran und bringt jeden Tag neue Eindrücke und schöne Momente.

Die Sinne entwickeln sich rasant

Hören, Fühlen, Schmecken, Sehen – Alles geht besser und macht mehr Spaß. Es ist für Dein Kind großartig, nach Gegenständen zu greifen, neugierig die Mami zu betrachten oder mal den Knopf der Bluse zu fühlen. Dein Baby kann nun sogar nach Geräuschen suchen. Es schaut mit den Augen, woher das wahrgenommene Geräusch stammt.

Etwa ein halbes Jahr nach der Geburt kann Dein Baby sich bereits durch Robben vorwärts bewegen. Es möchte nicht nur auf dem Schoß sitzen oder liegen, sondern zunächst durch Robben und später auch durch Krabbeln die Welt entdecken. Durch die Entwicklung von Muskeln im Nacken und die Kräftigung des Köpfchens kann Dein Kind schon auf dem Bauch liegen und das Köpfchen heben. Zudem kann es sich von dem Bauch auf den Rücken rollen. Auch das Greifen nach Gegenständen ist nun möglich, da es die Hand auf und zu machen kann.

Außerdem kann Dein Baby jetzt laut lachen und so seine Gefühle zeigen. In dieser Zeit der Veränderungen ist es normal, dass Kinder lieber die Umgebung erkunden möchten, als mit der Mami auf dem Sofa zu kuscheln. Dein Baby möchte oft aber auch mehr als es kann. Es möchte mehr erleben oder mehr schaffen. Dann kann es auch zu ersten, kleineren Wutausbrüchen und Schreianfällen kommen.

Durchschlafen geht noch nicht

Der Schlafzyklus ist immer noch sehr kurz und das Baby wacht öfter auf. Es kann noch nicht länger schlafen und weint oft, da es sich alleine fühlt. Man muss das Kleine nicht direkt auf den Arm nehmen oder zu ihm stürzen. Das Hören der Stimme von vertrauten Personen kann schon oft Wunder wirken. Aber auch ein Kuscheltuch oder ein Stofftier können Dein Kind beruhigen.

Niemals das Kind alleine lassen

Sicherlich ist das Baby jetzt schon wesentlich selbstständiger und auch mal zwei Stunden ruhig. Dennoch solltest Du Dein Kind nicht länger alleine in der Wohnung lassen. Krankheiten oder Schreie kündigen sich nicht im Vorfeld an, sondern können plötzlich auftreten. Da es noch auf Dich angewiesen ist, musst Du in der Nähe sein. Dein Kind entwickelt sich zwar sehr schnell, kann sich allerdings noch nicht selber helfen. Die Regel „Niemals das Kind alleine lassen“ gilt besonders auf dem Wickeltisch oder auf Erhöhungen, wo Dein Baby stürzen und sich verletzen könnte.

Kommentare (4)

  • mein sohn ist 5monate jetzt und schläft tagsüber kaum und auch nachts iss er viel munder wem geht es genauso was kann man nur machen

  • Die Phase ist so schön. Wie die Entwicklung eines so kleinen Babys so rasant voranschreitet.

  • Genau! Plötzlich entdecken sie ihr gesamtes Umfeld um sich herum...lernen zu greifen, Mimiken jeglicher Art zu nachzuahmen und Humor zu empfinden - das erste richtige Lachen ist einfach unvergesslich!

  • Meine Schwester hat auch ein Kind das jetzt fünf Monate alt ist und diese Phase ist wirklich spannend.