Bindung aufbauen durch Bonding

Bonding – so nennt man die Bindung zwischen Mutter und Kind, die vom ersten (Haut-)Kontakt an nach der Geburt entsteht. Heute weiß man, dass gerade die erste Stunde nach der Geburt ganz entscheidend für ein erfolgreiches Bonding ist. Solltest Du also die Möglichkeit dazu haben, ist es wichtig, dass Du unmittelbar nach der Geburt viel Zeit mit Deinem Baby verbringst.

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, ist mit einem Mal alles neu. Gerade noch im wohlig-warmen Bauch der Mutter, erfährt das Neugeborene nun eine völlig fremde Umgebung mit viel Licht und Lärm. In dieser unbekannten Atmosphäre sucht es instinktiv nach Schutz – Schutz, den ihm nur die Mami bieten kann. Heute weiß man, dass der erste Körperkontakt, das sogenannte Bonding, nach der Geburt für die spätere Beziehung zwischen Mutter und Kind enorm wichtig ist. Psychologen sind sich einig, dass das Bonding bereits den Grundstein für das „Urvertrauen“ zwischen Kindern und Eltern legt. Schon vor etwa 30 Jahren fand man in einer Studie heraus, dass es sich positiv auf die Entwicklung eines Babys auswirkt, wenn es innerhalb der ersten 45 Lebensminuten auf dem Bauch der Mami liegen darf. Babys, die diesen Hautkontakt kurz nach der Geburt erleben dürfen, ließen sich beispielsweise leichter stillen und zeigten in den nächsten Lebenswochen Anzeichen einer engen Bindung zur Mutter. Sie seien ruhiger, weinten weniger und hielten länger und häufiger Blickkontakt mit ihren Müttern als Babys, die nach der Geburt von ihren Müttern getrennt werden.

Bonding durch Nähe

Nähe nach der Geburt ist wichtig für das Bonding.

Bonding – Liebe auf den ersten Blick

Frischgebackene Eltern kennen das Gefühl, in ihr Baby regelrecht verliebt zu sein. „Schuld“ daran sind die Hormone Oxytocin und Prolaktin, die auch als Liebes- und Bindungshormone bezeichnet werden. Innerhalb der ersten Stunde nach der Geburt sind der Oxytocin- und Prolaktinspiegel besonders hoch, weshalb Hautkontakt, Blickkontakt, Berührungen und das gegenseitige „Beschnuppern“ gerade jetzt so intensiv erlebt werden. Bonding ist daher in dieser Zeit besonders erfolgreich und wichtig, da durch das Zusammenspiel der Hormone die instinktive Bindung zwischen Mutter und Kind noch einmal verstärkt wird. Sollte es möglich sein, ist es also besonders wichtig, dass Du Dein Baby so schnell wie möglich in den Armen halten kannst.

Bonding durch Stillen

Auch das erste Stillen spielt eine wichtige Rolle für das Bonding, denn hierbei wird besonders viel Oxcytocin und Prolaktin ausgeschüttet. Die innige Nähe zwischen Baby und Mutter macht das erste Stillen zu einem sehr intensiven Erlebnis, das eine enge Bindung fördern kann. Durch das Stillen erlebt das Baby Sicherheit und schöpft Vertrauen, dass es ihm bei Mami an nichts fehlen wird. Sollte es mit dem Stillen jedoch nicht klappen, heißt das natürlich nicht, dass bei Dir und Deinem Baby kein Bonding stattfindet.

Bonding: Viel ungestörte Zeit mit dem Baby

Sollte – etwa wegen einer Frühgeburt – eine Trennung nach der Geburt unvermeidlich sein, wird in den Geburtskliniken in der Regel darauf geachtet, dass zumindest kurz ein Hautkontakt zwischen Mutter und Kind möglich ist. Auch bei Kaiserschnitten, die heute fast ausschließlich mit örtlicher Betäubung durchgeführt werden, ist es mittlerweile üblich, das Baby der Mutter kurz darauf auf die Brust zu legen. Diese Gelegenheit zum Bonding – dem ersten, frühen Hautkontakt – sollte nach Möglichkeit immer genutzt werden, sofern keine gesundheitlichen oder anderen Faktoren dagegen sprechen. Doch was, wenn Mütter nicht stillen oder wenn sie, etwa aufgrund von gesundheitlichen Problemen, ihr Baby nicht direkt nach der Geburt in den Armen halten können und so kein Bonding stattfindet?

Auch ohne Bonding klappt die Bindung

Es ist ganz wichtig, sich klarzumachen, dass die Geburt und die ersten Stunden danach zwar sehr wichtig sind, dass hier aber noch nicht unabänderlich über die spätere Bindung zwischen Mutter und Kind entschieden wird. Mütter, die ihr Kind per Kaiserschnitt gebären oder nicht stillen können, machen sich häufig Vorwürfe oder haben Schuldgefühle. Dafür gibt es aber keinen Grund, denn die Bindung zwischen Mutter und Kind entsteht trotz allem nicht ausschließlich innerhalb der ersten Lebensstunden. Bonding braucht Zeit und eine wirklich tiefe Bindung entwickelt sich ganz allmählich in den ersten Wochen und Monaten. Den Vorsprung in Sachen Vertrauen und Geborgenheit, den Mütter mit intensivem Kontakt in der ersten Stunde zu ihrem Baby aufbauen, kannst Du also ohne Probleme in den kommenden Wochen und Monaten aufholen. Nach einiger Zeit wird es für Dich und Dein Baby gar keinen Unterschied mehr machen, ob nun das Bonding direkt nach der Geburt stattfand oder nicht.

Wenn die Möglichkeit besteht, sollten Eltern versuchen, nach der Geburt soviel Zeit wie möglich ungestört mit ihrem Baby zu verbringen. Glücklich schätzen können sich die, die während des gesamten Krankenhausaufenthaltes bei ihrem Baby bleiben oder möglichst bald mit ihm nach Hause können. Denn in einer vertrauten, ruhigen Umgebung können sich Eltern und Baby am besten entspannen und sich in Ruhe annähern. Das sind die besten Voraussetzungen für erfolgreiches Bonding und eine enge Bindung zwischen Mama, Papa und Baby. Doch auch wenn kein Bonding in den ersten Stunden stattfindet – eine enge Bindung kannst Du in den kommenden Wochen und Monaten natürlich trotzdem noch mit Deinem Baby aufbauen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Jacky8576 am 02.06.2015 um 17:22 Uhr

    Total schöner Artikel. Da wird einem ganz warm ums Herz 🙂

    Antworten
  • Eierlaeuferin am 25.03.2015 um 16:58 Uhr

    Bonding geht eigentlich von ganz alleine, wenn man sich normal um sein Baby kümmert. Ist ja auch nicht schlimm, wenn es etwas länger dauert. Ein Baby ist eine große Veränderung, das kann schon mal seine Zeit dauern.

    Antworten
  • Schokomausl1985 am 07.10.2014 um 09:55 Uhr

    Als ich vor ein paar Jahren Mama geworden bin, war es noch nicht so bekannt, wie wichtig gerade die erste Zeit nach der Geburt ist. Es schien er so, als würde man denken, dass Babys in den ersten Tagen ihres Lebens ihre Umwelt gar nicht richtig wahrnehmen können. Ich bin sehr froh, dass heute publik gemacht wird, dass die ersten Stunden wichtig für das Neugeborene sind 🙂

    Antworten
  • Immenseefee am 19.09.2014 um 17:32 Uhr

    Bonding ist wirklich wichtig für das Urvertrauen eines Kindes!

    Antworten
  • wimpernzange am 17.06.2014 um 11:03 Uhr

    Bonding ist echt wichtig und gerade am Anfang, wenn alles noch neu ist, sind das auch ganz tolle Erfahrungen, die man da macht.

    Antworten
  • Rasselmama79 am 07.05.2014 um 13:03 Uhr

    Ich hoffe, dass ich bei meiner kleinen Maus alles richtig mache in Sachen Bonding! Der Artikel ist auf jeden Fall sehr interessant!

    Antworten
  • Erdbeerchen555 am 12.03.2014 um 15:07 Uhr

    Ich hab von Bonding zwar in der Form noch nichts gehört, aber wichtig ist es auf alle Fälle 🙂

    Antworten
  • Kugelbauch1234 am 10.03.2014 um 10:39 Uhr

    😀 klingt ziemlich schlüssig für mich. freu mich schon!

    Antworten
  • MyBonny am 03.02.2014 um 11:09 Uhr

    Bonding ist so wichtig. Es gibt Krankenhäuser, die als babyfreundlich zertifiziert sind. Da ist Bonding Pflicht 🙂

    Antworten
  • StillePost am 02.01.2014 um 16:59 Uhr

    Naja, irgendwie find ich Bonding halt logisch. Muss mir keiner sagen unbedingt...

    Antworten
  • RiekeS am 12.12.2013 um 10:12 Uhr

    Bonding ist so wichtig und wurde lange Zeit unterschätzt!

    Antworten
  • nununuki239 am 27.09.2013 um 10:13 Uhr

    Vertrauen schaffen durch Bonding ist echt richtig schön.

    Antworten
  • mamimolly am 25.09.2013 um 11:41 Uhr

    Ich freu mich schon meine Tochter kennen zu lernen

    Antworten
  • hodor am 24.09.2013 um 11:21 Uhr

    Ich freu mich schon auf unsere erste Begegnung mit der kleinen Maus^^

    Antworten
  • Bananensplit am 09.08.2013 um 15:12 Uhr

    Ich frage mich ja, ob das heute nicht alles überanalysiert wird. Früher kam mir das alles irgendwie natürlicher vor mit allem, was mit Schwangerschaft und Geburt zu tun hat.

    Antworten
  • Mammamaria90 am 02.08.2013 um 13:44 Uhr

    Ich habe mein Baby nach der Geburt auch auf der Brust gehabt, es war soooo toll, er war so warm und rosig und hat so wunderbar gerochen! Schade das man sich manche Gerüche nicht einträgen kann. Als ich mit ihm auf Station war, Ca 4 Stunden nach der Entbindung, wurde er mir nur kurz zum säubern abgenommen. Ansonsten waren wir nie getrennt. Selbst bei der unschönen Blutentnahme zur Prüfung von Stoffwechsel-Erkrankungen war ich dabei. Ich wollte das er weiss, das er sich immer auf mich verlassen kann.

    Antworten
  • derkleinehobbit am 29.07.2013 um 16:22 Uhr

    oh,das ist ja total interessant. Echt super Infos für mich^^ Babyinside 20SSW

    Antworten
  • AryaStark87 am 12.07.2013 um 09:18 Uhr

    Ich habe auch schon gehört, dass Bonding total wichtig sein soll. Der Mann von meiner besten Freundin läuft deshalb auch oft ohne Oberteil in der Wohnung rum, und bindet sich das Baby auf den Bauch. Da wir Zwillinge bekommen, müssen mein Mann und ich uns wohl auch mal aufteilen ;).

    Antworten
  • Schirmchen85 am 02.07.2013 um 10:07 Uhr

    Bonding ist so wichtig und wird leider in einigen Krankenhäusern nicht wirklich ernst genommen. Meine Schwester hat in einem KH entbunden, das als babyfreundlich zertifiziert ist, und da war Bonding nach der Geburt Pflicht. Kind und Mutter werden dort nie getrennt, es sei denn die Mutter möchte ein bisschen Ruhe haben 🙂

    Antworten
  • Pauline91 am 09.06.2013 um 19:19 Uhr

    Leider konnte ich mein Baby erst nach ganzen 4 tagen sehen. nach einen Not kaiserschnitt in der 31 ssw wurde ich unter vollnakose direckt in ein anderes KH gebracht. da ich da nochmal eine Op hatte und auf der intensiev lag. ICh habe mir das bonding sehr gewünschtund hatte echt angst das ich keine bindung aufbauen kann und er auch nicht 🙁 ich war tag und nacht auf der Neo und hatte ihn ständig auf mein Bauch. und auch zuhause haben wir nur gekuschelt, gestillt und geschmust egal was andere sagten. ich bin froh das ich das noch gemacht habe auch wenn er jezt nicht mer von mein arm runter möchte 🙂 und es echt anstrengend ist^^ aber es hat uns beiden gut getahn

    Antworten
  • HexchenBibi am 24.01.2013 um 11:18 Uhr

    Ich wusste auch nicht, dass es dafür einen speziellen Begriff gibt. Ich dachte, die Bindung zwischen Mutter und Kind wäre eine ganz natürliche Sache.

    Antworten
  • marisafari222 am 14.08.2012 um 16:47 Uhr

    Bonding hat mir vorher auch nichts gesagt. Ich wusste nicht, dass man das so nennt. Traurig nur, wenn das Kind wirklich krank ist und nicht auf den Bauch der Mutter kann. :-(( Dabei ist das doch das schönste Gefühl, das es gibt.

    Antworten
  • Sweet_Kira am 26.06.2012 um 09:33 Uhr

    Es ist echt ein unglaubliches Gefühl, das Kind, was man neun Monate im Bauch getragen hat, plötzlich tatsächlich in den Armen zu halten. Ich wusste garnicht, dass es dafür einen Ausdruck gibt. Ich hatte Bonding vorher noch nie gehört.

    Antworten
  • camilleclaud am 09.02.2012 um 14:15 Uhr

    Ich hab mich so sehr gefreut mein Baby endlich in den Armen zu halten!

    Antworten
  • Lego_Mami am 08.02.2012 um 12:15 Uhr

    OH ja, das seh ich auch so, außerdem ist man nach der Geburt so glücklich seinen kleinen Schatz endlich nach den Strapazen bei sich zu haben, da vergisst man alles um sich rum

    Antworten
  • Rena am 06.02.2012 um 13:41 Uhr

    Hört sich ja alles sehr sehr schön an, aber ich glaube nicht, dass es einen so extrem großen Einfluss hat. Wie sonst bauen andere Eltern so tiefe Bindungen zu ihren Adoptivbabies auf, die nicht das Glück hatten, mit Bonding in ihr Leben zu starten 😉

    Antworten
  • Gaudiliesel am 19.01.2012 um 17:41 Uhr

    Gibt es eigentlich eine duetsche Übersetzung für Bonding? kann mir da nicht wirklich was darunter vorstellen

    Antworten
  • heidibumbeidi am 16.01.2012 um 01:12 Uhr

    ich hatte leider einen notkaiserschnitt & deshalb vollnarkose bekommen...mir fehlen deshalb auch die ersten stunden, da ich lange brauchte wieder zu mir zu kommen......ich konnte sie erst nach 3 oder 4 std. im arm halten -ich beneide jede mutter darum, die dieses gefühl erfahren darf, was man beim bonding sicherlich hat...!!!

    Antworten
  • Naidinchen am 12.01.2012 um 17:45 Uhr

    Bonding ist so wichtig und das schönste Gefühl überhaupt!

    Antworten
  • Sonnenschein57 am 26.09.2011 um 09:56 Uhr

    ich wünsche mir nichts mehr als ein kind,kann es kaum erwarten schwanger zu werden und dann als große belohnung das kleine endlich in den armen zu halten!!

    Antworten
  • AmazingPueppiie am 30.08.2011 um 14:35 Uhr

    Ich hatte meine Kleine auch 1 stunde ohne Pause nach der Geburt auf dem Arm ... und es ist das schönste Gefühl das es auf der Welt gibt ... *einfach Unglaublich*

    Antworten
  • Pocahontas3 am 24.05.2011 um 17:12 Uhr

    Bonding ist eine wunderschöne Sache, es gibt nichts besseres, als sein Kind nach der Geburt im Arm zu halten.

    Antworten
  • Geronymo am 13.05.2011 um 14:37 Uhr

    Leider habe ich keine meiner zwei Kinder gleich bekommen, da es ihnen gesundheitlich nicht so gut gegangen ist ... ich höre immer nur davon, muss schön sein

    Antworten
  • Flowermum am 18.11.2010 um 11:11 Uhr

    Ich freue mich schon darauf, wenn ich mein Baby endlich zum ersten Mal in den Armen halte.

    Antworten