Eltern, die nicht religiös sind, entscheiden sich gern für die freie Baby Taufe.

Keine Religion

Die freie Taufe: Alles offen lassen!

Katharina Meyeram 03.03.2016 um 10:04 Uhr

Als frischgebackene Eltern kommen viele Entscheidungen auf Euch zu. Eine, nach der vor allem traditionsbewusste, ältere Verwandte bestimmt schnell fragen, ist die, ob das Kind denn getauft werden soll. Manche entscheiden sich gegen eine Baby Taufe, weil sie keine Beziehung zu diesem christlichen Ritual haben oder die Kirche als Institution ablehnen. Doch eine Taufe Deines Babys ist nicht zwingend an die Kirche gebunden – man kann das Kind auch im Rahmen einer freien Taufe im Kreise der Lieben willkommen heißen.

Warum solltest Du Dich für eine freie Taufe entscheiden? In unserer Kultur ist es Brauch, sein neugeborenes Kind mit einer Feier zu begrüßen. In den meisten Fällen geschieht dies durch die christliche Taufe, die in der Kirche stattfindet und mit dem das Kind nicht nur in die Familie, sondern auch in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen wird.

Eltern, die nicht religiös sind, entscheiden sich gern für die freie Baby Taufe.

Eltern, die nicht religiös sind, entscheiden sich gern für die freie Baby Taufe.

Doch was, wenn Dich selbst mit der Kirche eher wenig verbindet? Wenn Du allenfalls noch auf dem Papier der christlichen Religion angehörst oder sogar schon aus der Kirche ausgetreten bist? Musst Du deshalb auf ein solches Willkommensritual verzichten? Und selbst wenn Du gläubig bist: Sehr viele Eltern haben Bedenken, ihr Kind bereits als Baby in der Kirche taufen zu lassen, weil sie ihm hiermit die Entscheidung verwehren, sich später selbst aus freiem Willen zu einer Religion zu bekennen – oder eben nicht. Für diese Fälle gibt es die freie Taufe, um nicht auf das Willkommensfest verzichten zu müssen, dem Kind jedoch die Entscheidungsgewalt für später zu lassen.

Die freie Taufe: Eine Alternative zur Taufe in der Kirche

Eine Alternative für alle, die bezüglich einer traditionell-christlichen Taufe in der Kirche Bedenken haben, ist die freie Taufe. Sie wird in der Regel durch freie Prediger durchgeführt, die sich im Abhalten der Zeremonie ganz nach den Wünschen der Eltern richten. Welche Rituale und Elemente man dabei berücksichtigt wissen will, liegt also ganz bei den Eltern. Ob Ihr beispielsweise möchtet, dass das Kind mit Wasser „geweiht“ wird (wenn auch nicht im strengen Sinne, also nicht mit Weihwasser), könnt Ihr ganz frei entscheiden. Ebenso, ob Ihr eine Taufurkunde oder Taufkerze für Euren Liebling haben möchtet. Das Schöne an der freien Taufe ist eben, dass sie sehr individuell und persönlich gestaltet werden kann.

Freie Taufe an einem besonderen Ort

Übrigens: Natürlich kommt eine freie Taufe auch dann in Frage, wenn man sein Baby zwar christlich, jedoch nicht in kirchlichem Rahmen taufen lassen möchte. Es gibt viele freie Prediger, die auch eine religiöse Taufe in einem freien Rahmen durchführen – schließlich steht an diesem Tag nicht die christliche Institution im Vordergrund, sondern einzig und allein das Kind. Als alternative Orte kommt zum Beispiel der eigene Garten in Frage, oder ein schöner Platz im Wald, ein Fluss oder Brunnen, ganz egal – jeder Ort, der für Euch Bedeutung hat, kann zum Schauplatz Eurer Baby Taufe werden.

Freie Taufe ganz nach Euren Wünschen und Vorstellungen

Wenn Du eine freie Taufe planst, solltest Du Dir vorher Gedanken darüber machen, was Du dem Baby an diesem besonderen Tag mit auf den Weg gibst und welche Rituale dieses Anliegen am besten zum Ausdruck bringen. Schließlich möchtest Du das Baby nicht nur willkommen heißen, sondern es auch mit der Familie und den Freunden, kurz: den wichtigsten Menschen in seinem Leben, bekannt machen. Verantwortungsvolle und liebevolle Taufpaten wollen also gefunden und in angemessener Weise in die Zeremonie eingebunden werden.

Was an diesem Tag zählt, ist, dass Du Dich selbst in der Zeremonie wiederfindest. Bei der Gestaltung der Feier solltest Du Dir also nicht reinreden lassen, sondern nur die Rituale einbeziehen, die Dir und Deinem Partner wirklich bedeutsam erscheinen. Wenn erst einmal ein Prediger oder eine Predigerin gefunden ist, können die Details der Zeremonie genau abgestimmt werden – im Normalfall wird der Prediger Euch auch Vorschläge machen und sich sehr genau nach Euren Wünschen erkundigen. So wird Eure freie Taufe ganz bestimmt ein Erfolg und ein Tag, an den Ihr Euch noch lange gerne erinnern werdet.

Bildquelle: iStock/FamVeld


Kommentare (7)

  • jeannysue am 18.03.2014 um 10:14 Uhr

    Meine Tochter wird 14 dieses Jahr....eine freie Taufe wär doch sicher auch dann noch möglich? 🙂 Wir kommen aus dem Landkreis Celle, bei Hannover...Gibt es eine Informationsseite über über hier ansässige freie Prediger ect...? LG Jenny

  • Seelsorger am 01.09.2013 um 17:36 Uhr

    hallo ich bin freier Prediger/ Seelsorger und muss sagen, das die freien Taufen eine sehr schöne Zeremonie ist und den Sinn der Taufe "Ja zu Christus" extrem hervorhebt! ich habe keine theologie studiert aber dennoch verkünde/ Predige ich das Wort Jesu in der Freikirchengemeinde "Missionswerk Duisburg" ich bin froh und glücklich das es diese Möglichkeit der freien Taufe gibt von daher Gottes Segen an euch

  • msMorgenmuffel am 21.03.2013 um 21:15 Uhr

    Ich glaube ihr habt Sinn und zweck einer Taufe nicht ganz verstanden.Taufen heißt Ja zu Jesus und Gott sagen. Ich habe mein Kind sehr spät taufen lassen, da ich wollte das er sich bewusst ist was da passiert und auch alles sehr individuell und persönlich in der KIRCHE gestaltet. was hier beschrieben wird hört sich sehr schön an, sollte aber eine anderen Namen tragen nicht Taufe.

  • SinaSonnenbluma am 14.02.2012 um 12:46 Uhr

    Ich finde die freie Taufe eigentlich noch schöner als die "normale" Taufe =)

  • Alpenroeschen27 am 07.11.2011 um 18:03 Uhr

    Von so einer freien Taufe höre ich heute zum ersten Mal. das hört sich nach eienr wirklich schönen Zeremonie an. Ich weiß nicht, ob ich mein Kind taufen will. Also christlich nicht, dass weiß ich schon länger. ich glaube auch solch eine Taufe werde ich nicht machen. Aber es hört sich nach einer sehr schönen Alternative an.

  • cookiemum am 22.11.2010 um 13:19 Uhr

    Bei uns werden es auch immer mehr Familien, die sich für eine freie Taufe entscheiden. Ich habe meine Kinder noch nach dem katholischen Glauben taufen lassen. Aber ich finde die Möglichkeit einer freien Taufe gut.

  • finns_mami am 22.11.2010 um 10:39 Uhr

    Wir haben uns auch für eine freie Taufe entschieden und ganz gemütlich im Kreise der Familie gefeiert. Es war ein sehr schönes Fest und ich bin froh, dass wir uns dafür entschieden haben.