Unterhaltszahlungen

Unterhalt

Für den Unterhalt Eures Kindes sind beide Elternteile gleich verantwortlich. Hierbei wird zwischen dem Betreuungsunterhalt und dem Barunterhalt unterschieden. Als alleinerziehender Elternteil stehen Dir demnach Unterhaltszahlungen für Dein Kind zu.

Du hast Anspruch auf Barunterhalt für Dein Kind, wenn Du alleinerziehend bist.

Als Alleinziehende hast Du Anspruch auf Barunterhalt für Dein Kind.

Wenn Du mit Deinem Kind zusammen lebst, es also betreust, sicherst Du seinen Lebensbedarf durch Unterkunft, Essen, Kleidung, Pflege und Erziehung. Wenn Du und der Vater Deines Kindes getrennt lebt, muss der Elternteil, der das Kind nicht betreut, einen sogenannten Barunterhalt bezahlen. Wenn Ihr Euch das Sorgerecht teilt, wird die Unterhaltspflicht anteilig berechnet, je nachdem wie viel Du betreust oder eben nicht betreust. Teilt Ihr Euch die Betreuungszeit also genau hälftig auf, müssen weder Du noch der Vater Deines Kindes Barunterhalt leisten.

Unterhalt und Vaterschaft

Der Anspruch auf Barunterhalt beruht auf einer „Verwandtschaft in gerader Linie“ zwischen dem Kind und dem Unterhaltspflichtigen. Während diese Verwandtschaft bei Dir als Mutter in der Regel ein klarer Fall ist, kann die Frage der Verwandtschaft beim Vater strittig sein. Wenn Ihr verheiratet seid, wird Dein Mann automatisch als rechtlicher Vater angesehen. Wenn Dein Ehemann nicht der biologische Vater Deines Kindes ist, ist in jedem Fall eine Vaterschaftsanfechtungsklage nötig, auch wenn Du, der rechtliche und der biologische Vater Euch einig seid.

Wenn Ihr nicht verheiratet seid, muss die Vaterschaft erst bewiesen werden. Sollte vor der Geburt übrigens ein Scheidungsantrag eingereicht worden sein, ist Dein Ex-Mann ebenfalls nicht automatisch unterhaltspflichtig. Erst wenn durch einen DNA-Test die Vaterschaft festgestellt wurde, ist der Vater Deines Kindes unumstößlich unterhaltspflichtig.

Unterhalt einfordern

Um Unterhaltszahlungen vom Vater Deines Kindes zu bekommen, muss er offiziell dazu aufgefordert werden, Unterhalt zu zahlen oder Auskünfte über sein Einkommen zu machen. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du diese Aufforderung über das Jugendamt oder Deinen Anwalt laufen lässt. Die Höhe des Barunterhalts wird durch das Gesetz festgelegt, als angemessener Unterhalt zur Deckung des Lebensbedarfs Deines Kindes. Dies beinhaltet die Lebenshaltungskosten und eine angemessene Ausbildung. Neben dem Mindestunterhaltssatz beeinflusst das Einkommen des Unterhaltspflichtigen über die Höhe des Unterhalts. Die genaue Zahlungshöhe entscheidet die Düsseldorfer Tabelle.

Kommentare (5)

  • Das es stressig sein kann, an die Unterhaltszahlungen zu kommen, hab ich auch schon oft gehört. Aber ich find gut, dass das Amt im schlimmstenfall die Zahlungen vorstreckt, dann ist man nicht völlig aufgeschmissen.

  • Ist schon gut, dass es Unterhalt für Alleinerziehende gibt. Wäre schon schlimm, wie es ausasehen würde, wenn es das nicht gäbe.

  • Oh ja,viele Frauen müssen erst ihren Exmann verklagen,damit er auch zahlt. Mittlerweile kriege ich es von jeder zweiten alleinerziehenden Frau mit! Ich finde es wirklich traurig!

  • ja das kenne ich @schocko_lover27 wird bei mir nicht anderst werden .. muss leider auch alles einklagen

  • Eine Freundin von mir hat auch große Probleme an die Unterhaltszahlungen heranzukommen. Jetzt hat sie Klage eingereicht. Ich finde das unmöglich von dem Vater...