Hitzepickel Baby

Soforthilfe

Hitzepickel beim Baby oder Kleinkind: 11 Tipps

Katja Gajekam 11.07.2017 um 14:19 Uhr

Gerade im Sommer oder während des Urlaubs in wärmeren und tropischen Gebieten leiden viele Babys und Kleinkinder unter der Hitze. Die Folge können Hitzepickel, im Volksmund auch Hitzefrieseln oder Schwitzpickel genannt, sein. Wie du deinem Kind helfen kannst, sich wieder abzukühlen und was schnell gegen die Hitzepickel hilft, erfährst du hier.

Hitzepickel: Ursachen & Symptome

Die Ursache für Hitzepickel beim Baby oder Kleinkind liegt nicht an der Sonne selbst, sondern an starkem Wärmeeinfluss, dem es auch in geschlossenen Räumen ausgesetzt sein kann. Schwitzt dein Kind viel, kann es passieren, dass seine Schweißdrüsengänge verstopft werden und der Schweiß so nicht mehr richtig abfließen bzw. verdunsten kann. Es kommt durch die verengten Poren zu einer Überhitzung des Körpers und einem Ausschlag. Babys und Kinder mit heller Haut sind besonders oft von Hitzepickeln betroffen.

Baby mit Hitzepickeln

Hitzepickel bei Babys sind nicht selten.

Symptome bei Hitzepickeln:

  • Gerötete Haut: Vor allem im Gesicht, am Hals, auf der Brust oder den Schultern, auch am Windelrand
  • Kleine Pickelchen, Pusteln
  • Rote Flecken
  • Manchmal Juckreiz
  • Das Kind ist unruhig, weint

11 Tipps gegen Hitzepickel bei Babys & Kleinkindern

Hitzepickel sind an sich harmlos und bedürfen im Normalfall keiner medizinischen Behandlung. Dennoch solltest du dafür sorgen, dass sich dein Sohn oder deine Tochter schnell akklimatisieren kann, damit es nicht zu einem Hitzeschlag kommt. Zudem sind die Hitze und das Schwitzen bereits an sich sehr unangenehm für deinen Sprössling. Diese Tipps können helfen:

#1 Luftige Kleidung

In zu enger und undurchlässiger Kleidung fängt dein Kind schnell an, zu schwitzen. Ziehe ihm stattdessen luftdurchlässige Stücke aus Baumwolle oder anderen Naturfasern an und meide Wolle sowie Kunstfasern.

#2 Dünne Bettdecke

In den heißen Nächten sollte dein Kind nicht zu dick zugedeckt sein. Gib ihm stattdessen eine leichte Sommerdecke.

#3 Hitze meiden

Achte darauf, dass dein Kind die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr meidet und sich stattdessen im Schatten aufhält – allein, um Sonnenbrand zu verhindern (erfahre hier, wie du dein Baby oder Kleinkind in der Sonne schützen kannst). Auch zu heiße und stickige Räume sollten gemieden werden.

Kleinkind im Schatten

Im Schatten hat es dein Kind im Sommer am besten. Hitzepickel können so vermieden werden.

#4 Frische Zimmerluft

Im Sommer solltest du das Zimmer, in dem dein Baby schläft, immer gut lüften. Kühlt sich der Raum dennoch nicht ab, solltest du es in einem angenehmeren Raum schlafen lassen.

#5 Genügend trinken

Ist dein Kind Hitze ausgesetzt und schwitzt viel, muss es unbedingt viel Wasser trinken. So werden Kreislaufprobleme vermieden und der Flüssigkeitsverlust durchs Schwitzen ausgeglichen, der Körper kühlt sich ab.

#6 Keine Fettcremes

Um die Poren deines Sprösslings nicht noch mehr zu verstopfen, solltest du auf fettige Cremes und Salben verzichten. Verwende stattdessen Gele, zum Beispiel von der Aloe-Vera-Pflanze.

#7 Lauwarmes Bad

Damit sich dein Kind langsam wieder abkühlt, kannst du es mit lauwarmem (nicht kaltem!) Wasser waschen oder kurz darin baden. Tupfe es danach sanft ab, statt es trocken zu rubbeln.

Baby wird gebadet

Ein lauwarmes Bad kann deinem Baby helfen, sich abzukühlen.

#8 Babypuder

Die Körperstellen mit Rötungen und Hitzepickeln kannst du (am besten nach dem Bad) mit Baby- oder Schwefelpuder abpudern. Das kühlt und desinfiziert.

#9 Kühlen

Hilfreich ist es auch, die betroffenen Stellen zu kühlen. Verwende dafür kühle Tücher oder in Handtücher eingewickelte Kühlpacks, jedoch nichts aus dem Tiefkühler.

#10 Apfelessig

Apfelessig kann eine gute Soforthilfe gegen Hitzepickel bei Babys oder Kleinkindern sein. Vermische dafür drei Esslöffel des Essigs mit einem Liter Wasser und betupfe damit die roten und entzündeten Stellen.

#11 Zum Arzt

Wenn die Hitzepickel sich nicht nach 12 Stunden zurückbilden, solltest du mit deinem Kind zum Arzt gehen. Auch Fieber in Zusammenhang mit Hitzepickeln und Rötungen ist nicht gut für dein Baby, hier solltest du sofort mit ihm in eine Praxis gehen.

Mit diesen Tipps gegen Hitzepickel kannst du deinem Baby oder Kleinkind hoffentlich helfen. Manche Kinder vertragen übrigens wirklich keine Sonne und leiden deshalb stark – woran du eine Sonnenallergie bei Kindern erkennst und was hilft, erfährst du im verlinkten Artikel.

Bildquellen: iStock/sframephoto/teeniemarie/tatyana_tomsickova/poplasen

*Partner-Link


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare