Einrichtung fürs Babyzimmer

Einrichtung fürs Babyzimmer: Die Wickelkommode

Die Wickelkommode wird nach der Geburt schnell zu einer der wichtigsten Stellen des Babyzimmers. Deshalb sollte sie so einige Kriterien erfüllen. Denn dort wird nicht nur gewickelt, sondern auch gepflegt sowie an- und umgezogen.

Das Baby optimal wickeln und pflegen

Die Wickelkommode ist das Must Have-Babymöbel.

Die Wickelkommode ist ein Must Have.

Die Wickelkommode ist das Must Have unter den Babymöbeln. Die Kombination aus Kommode und Auflage ist einfach unersetzlich, wenn es darum geht, alle wichtigen Wickelutensilien am Ort des Geschehens griffbereit zu haben. Außerdem bietet die Kommode meist so viel Platz, dass auch die Babykleidung für die ersten Monate darin untergebracht werden kann. Beim Kauf solltest Du unbedingt darauf achten, dass die Auflage abwaschbar, flach und gut gepolstert ist. Solche Auflagen sind meist aus Kunststoff, im Handel mit Polypropylen (Kurzform: PP) oder Polyethylen (Kurzform: PE) gekennzeichnet.

Der beste Ort zum Aufstellen

Natürlich kann eine Wickelkommode prinzipiell in jedem Zimmer untergebracht werden, allerdings wird von den meisten Müttern entweder das Badezimmer, das eigene Schlafzimmer oder – sofern vorhanden – natürlich das Babyzimmer bevorzugt. Für eine kuschelige Atmosphäre darf eines nicht fehlen: Wohlige Wärme. Die Raumtemperatur sollte daher immer zwischen 23 und 25 Grad liegen. Eine Wärmelampe, die über der Kommode angebracht wird, kann das angenehme Gefühl noch verstärken. Eine kleine Lampe ist auch für Dich hilfreich, denn wenn Dein Baby wieder einmal nachts gewickelt werden muss, ist das weiche Licht einer kleinen Lampe einfach angenehmer als ein alles erleuchtendes Deckenlicht.

Die Wickelkommode: Ablenkung ist gefragt!

Auch Dein Baby findet die Wickel-Prozeduren nicht immer spannend und ist mit Sicherheit das ein oder andere Mal schlecht gelaunt, wenn es zum fünften Mal am Tag aus- und angezogen wird. Um für ein wenig Ablenkung zu sorgen, kannst Du beispielsweise ein Mobile oder eine Spieluhr über der Wickelkommode aufhängen. Wenn dann noch eine Rassel oder ähnliches griffbereit ist, wird Dein Baby vielleicht sogar ein Fan der Wickelkommode.

Nicht nur die Optik zählt

Die ideale Wickelkommode ist nicht nur schön und praktisch, sondern vor allem auch sicher. Dein Kind sollte nicht herunterfallen können, wenn es sich auf den Rücken oder den Bauch drehen möchte. Besonders gut verhindert werden kann dies indem Du eine Kommode mit Seitenteilen wählst und diese mit der Hinterseite an die Wand stellst. Allgemein solltest Du Dein Kind nie ohne Aufsicht auf der Wickelkommode liegen lassen.

Wenn Du diese Hinweise beachtest, wirst Du bald feststellen, wie praktisch eine Wickelkommode ist. Du musst Dich beim Pflegen, Wickeln und Anziehen Deines Babys nicht bücken und hast alle benötigten Wickelutensilien beisammen.

Kommentare (8)

  • Auf unserer Wickelkommode hab ich als Baby schon drauf gelegen.

  • ein paar Dinge haben wir auch schon aber wir haben noch ein bisschen Zeit ;)

  • Wir haben die Wickelkommode von meiner Schwester übernommen. Sie hatte eine sehr gut erhaltene. Kamen wir auch prima mit klar.

  • Aufs Babyzimmer freue ich mich auch schon ganz besonders. Ich habe im Kopf auch schon alles geplant. Bin gespannt, wann es bei uns soweit ist.

  • Ich besitze keine Wickelkommode. Da kann zuviel passieren, wenn das Kind herunter fällt und das passiert öfter als man denkt. Ich habe eine kleine Wickelecke im Wohnzimmer eingerichtet. Dort liegt eine Wickeldecke und ein paar Pampers, lässt sich alles auch schnell zusammen räumen und nimmt somit auch viel weniger Platz weg!

  • Unsere Wickelkommode konnten wir zum Glück von Freunden übernehmen, war echt super!

  • Wir hatten Wickelkommode und Baby Kleiderschrank sehr günstig zusammen gekauft. Das sah wirklich schick aus und teuer war es auch nicht.

  • Bis wir eine passende Wickelkommaode hatten, hat es wirklich gedauert. Auf die Sicherheit sollte man natürlich achten.