co-parenting

Vorbildlich!

So funktioniert Kindererziehung mit dem Ex

Diana Heuschkel am 14.03.2017 um 16:16 Uhr

Diese „Liebeserklärung“ einer jungen Mama an ihren Ex ist sooo rührend! Für Jessica, die mit ihrem Ex-Partner Jon einen gemeinsamen Sohn namens Pierson hat, ist die Unterstützung, die sie von ihrem Verflossenen bei der Erziehung erhält, etwas ganz Besonderes und Wertvolles. Die beiden schaffen es, ihr Kind in aller Freundschaft und als Team großzuziehen. Dafür will die aus Florida stammende Jessica sich nun bei ihrem ehemaligen Lebensgefährten Jon bedanken und verfasste einen offenen Brief an ihn, der es ganz schön in sich hat. Wir empfehlen Taschentücher zur Lektüre!

„Das ist mein Ex“, fängt die junge Mutter ihren rührenden Lobgesang auf den Vater ihres Sohnes an, den sie auf Facebook unter einigen Bildern der beiden gepostet hatte: „Dieser Mann“, fährt Jessica fort, „bezahlt nicht, weil er es vom Staat vorgeschrieben bekommt, sondern weil ich ihn anrufe und sage, dass mein Sohn neue Kleidung braucht. (…) Ein Mann, der das 45-Dollar-Paket Windeln bei mir vorbeibringt, damit ich ihn nicht einpacken und mit ihm zum Supermarkt fahren muss. Jemand, der seinen Sohn innerhalb von zehn Minuten abholt, weil ich zu viel zu tun habe oder einfach mal ein Nickerchen brauche. Dieser Mann hört sich mein Geheule an, wenn ich mich gestresst fühle. Dieser Mann erinnert seinen Sohn daran, Mamis neuen Freund nicht zu vergessen, wenn er seine liebsten Menschen aufzählt. Dieser Mann beschriftet seine Weihnachtsgeschenke an seinen Sohn mit ‚Von Mami‘, weil Mami sich nicht so viele leisten konnte. (…) Für den Fall, dass ich es Dir in letzter Zeit nicht oft genug gesagt habe: Ich bin dankbar, dass es Dich gibt.“

Jessicas Geheimtipp für die Kindererziehung nach der Trennung

Jessica scheint darüber besonders dankbar, weil ihre Beziehung zu Jon, wie sie im Weiteren durchblicken lässt, nicht immer so harmonisch verlief: „Die Mengen an Hürden, die wir überwinden mussten, um an diesen Punkt zu kommen, sind gewaltig. Es war nicht leicht, sondern eine bewusste Entscheidung“, erklärt die junge Mutter und gibt anderen getrenntlebenden Eltern einen Rat mit auf den Weg, den sie für besonders wertvoll hält: „Hört auf, Euch rauszureden und zieht für Eure kinder an einem Strang. Ich bin die sturste Person, die ich kenne, aber für meinen Sohn fiel es mir leicht, zu verzeihen.“

Ach, wie schön! Wir sind froh, dass Stories wie diese Aufmerksamkeit bekommen. Denn so wissen (frisch) getrennte Eltern, dass das Klischee von den verkrachten Ex-Partnern bei weitem nicht allgemeingültig ist.

Bildquelle: freestocks.org


Kommentare