Tagesmutter werden

Eine große Verantwortung

Tagesmutter werden

am 06.09.2013 um 11:30 Uhr

Eine Tagesmutter ist eine beliebte Alternative zu einem Kindergarten oder einer Kita, denn sie betreut Kinder häufig über den größten Teil des Tages und gibt Eltern dadurch die Möglichkeit, schon früh wieder ins Berufsleben einzusteigen. Wer Tagesmutter werden möchte, muss einige Voraussetzungen erfüllen, denn auch wenn eine Tagesmutter oft nur ein oder zwei Kinder gleichzeitig betreut, ist eine spezielle Qualifizierung für die Ausübung des Berufes notwendig.

Grundsätzlich kann jeder Tagesmutter werden, egal, ob Mann oder Frau. Allerdings sollte sich jeder, der Tagesmutter werden möchte, darüber im Klaren sein, dass er damit eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe übernimmt. Während der Stunden des Tages, die ein Kind in der Obhut einer Tagesmutter verbringt, muss es nicht nur beaufsichtigt und versorgt werden. Eine Tagesmutter sollte sich auf die individuellen Bedürfnisse eines Kindes einstellen und sich intensiv und liebevoll mit ihm beschäftigen. Geduld und Verständnis sind da besonders wichtig, ebenso wie die Bereitschaft, den eigenen Alltag zu den Betreuungszeiten voll und ganz auf ein Kind abzustimmen. Im Zweifelsfall kann ein Gespräch mit dem Jugendamt helfen, um die Entscheidung für oder gegen den Beruf der Tagesmutter abzuwägen.

Tagesmutter werden: Qualifikation und Voraussetzungen

Wenn Du Tagesmutter werden möchtest, musst Du körperlich und geistig gesund sein, denn die Betreuung eines Kindes bringt viel Verantwortung mit sich. Außerdem ist ein absolut einwandfreier Leumund eine zwingende Voraussetzung dafür, um Tagesmutter werden zu können. Eine gute Allgemeinbildung rundet das Bild schließlich ab. Eine spezielle berufliche Vorbildung ist für den Beruf der Tagesmutter nicht erforderlich. Trotzdem muss in Deutschland jeder, der Tagesmutter werden möchte, eine Qualifikation erwerben, die zur Ausübung eines Betreuungsberufes befähigt. Diese Qualifikation wird vom Jugendamt erteilt und steht am Ende einer berufsqualifizierenden Maßnahme, die den Teilnehmern in 160 Unterrichtseinheiten alle pädagogischen und pflegerischen Grundlagen vermittelt, die für die Betreuung eines Kindes wichtig sind. Ein Zertifikat des Jugendamtes erlaubt es Dir anschließend, als Tagesmutter bis zu fünf Kinder gleichzeitig zu betreuen und Dich entweder selbständig zu machen oder Dich vom Jugendamt in eine Tätigkeit im Bereich der Kinderbetreuung vermitteln zu lassen. Soll eine Gruppe von mehr als fünf Kindern betreut werden, ist eine zusätzliche Ausbildung mit pädagogischem Hintergrund notwendig, die eine interessierte Tagesmutter ebenfalls beim Jugendamt erwerben kann.
Tagesmutter werden: Das passende Umfeld schaffen

Um Tagesmutter werden zu können, sind nicht nur eine entsprechende Qualifikation und die persönlichen Voraussetzungen wichtig. Da eine Tagesmutter die Kinder in der Regel im eigenen Zuhause betreut, solltest Du außerdem ein Umfeld schaffen, in dem Du mehrere Kinder während des Tages umfassend betreuen kannst. So sollten die Räumlichkeiten einer Tagesmutter nicht nur liebevoll und kindgerecht eingerichtet sein, auch ein ausreichendes und altersgerechtes Spielangebot für drinnen und draußen ist notwendig, um eine geeignete Tagespflege anbieten zu können. Es ist zum Beispiel praktisch, wenn Du in der Nähe eines Spielplatzes oder einer kindgerechten Grünanlage wohnst, damit auch die Möglichkeit zum Spielen in der Natur gegeben ist. Potentielle Gefahrenquellen in Deinem Zuhause wie Steckdosen, Treppenabsätze oder Gegenstände mit Verletzungsgefahr solltest Du unbedingt erkennen und sorgsam sichern. Neben Platz zum Spielen muss auch ein ausreichend großer Tisch für gemeinsame Mahlzeiten vorhanden sein und Du musst außerdem die Möglichkeit haben, das Essen für mehrere Kinder zuzubereiten. Falls sehr kleine Kinder in Deiner Obhut sind, brauchst Du geeignete Räumlichkeiten für die Pflege Deiner Schützlinge, zum Beispiel eine Wickelkommode und eine Babybadewanne, um Kinder wickeln und bei Bedarf baden zu können. Da eine Tagesmutter die Kinder häufig über viele Stunden des Tages betreut, sind auch Ruheräume wichtig, damit die Kinder sich zurückziehen und gegebenenfalls ihren Mittagsschlaf halten können. Das Jugendamt gibt hilfreiche Tipps für die Gestaltung geeigneter Räumlichkeiten und kommt auch zu Dir nach Hause, um die Räumlichkeiten mit Dir gemeinsam auszustatten. Sollten größere Umbauarbeiten notwendig sein, kannst Du staatliche Förderungen oder spezielle Kredite im Rahmen der Existenzgründung in Anspruch nehmen. Auch hier berät Dich das Jugendamt gerne und kann mit nützlichen Tipps und Kontaktadressen weiter helfen.

Eine Tagesmutter hat viel Verantwortung.

Eine Tagesmutter ist eine wertvolle Unterstützung für berufstätige Eltern.


Tagesmutter werden: Die Existenzgründung

Tagesmutter zu werden ist ein großer Schritt, denn er führt gegebenenfalls in die Selbständigkeit. Wichtig ist dabei vor allem die Frage nach einer Gewerbeanmeldung und den abzuschließenden Versicherungen. Ob ein eigenes Gewerbe notwendig ist, um Tagesmutter werden zu können, ist in jedem Bundesland ein wenig anders geregelt. Wenn Du Tagesmutter werden möchtest, solltest Du Dich deshalb zunächst mit dem örtlichen Jugendamt in Verbindung setzen und Dich dort umfassend beraten lassen. Das zuständige Finanzamt und das Gewerbeaufsichtsamt können außerdem Auskunft darüber geben, ob für die Tätigkeit als Tagesmutter im jeweiligen Bundesland eine Gewerbeanmeldung notwendig ist und welche Unterlagen Du für die Anmeldung benötigst. Da die Anzahl der betreuten Kinder in der Regel auf fünf begrenzt ist, fällt die Tätigkeit als Tagesmutter häufig unter die Richtlinien eines Kleinunternehmens, die die meisten Tagesmütter aufgrund des geringen Verdienstes von einer Umsatzsteuerabführung befreien. Das Finanzamt verlangt in diesem Fall eine einfache Überschussrechnung, die die Einkünfte und Ausgaben miteinander verrechnet. Zu den Ausgaben, die Du als Tagesmutter geltend machen darfst, zählen Miete und Nebenkosten für die Räume, Telekommunikationskosten, Porto, Weiterbildung, Beschäftigungsmaterialien für die Kinder, Lebensmittel, Fachliteratur und kindgerechte Ausstattung, Fahrtkosten oder Eintrittsgelder, sofern sie für Aktivitäten mit den Kindern aufgewendet wurden, und die Beiträge zu Versicherungen, die zur Tätigkeit als Tagesmutter gehören. Seit dem 01. Januar 2009 gilt ein Pauschalbetrag von 300 Euro monatlich, der als Aufwendung für die Tätigkeit als Tagesmutter aufgeführt werden darf, ohne Einzelnachweise über die Ausgaben zu erbringen.

Tagesmutter werden: Wichtige Versicherungen

Seit dem 01. Januar 2009 regelt das Kinderförderungsgesetz die Versicherungspflicht von Tagesmüttern. Das neue Gesetz sieht eine Gleichstellung von Tagesmüttern gegenüber anderen Arbeitnehmern vor und legt deshalb einen umfangreichen Zuschuss des Jugendamtes zur Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung einer Tagesmutter fest. Darüber hinaus kannst Du Dich als Tagesmutter aber auch in einer Familienversicherung versichern lassen. Dies gilt aber nur, solange Dein monatliches Einkommen nicht über 360 Euro liegt. Anderenfalls musst Du Dich freiwillig in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichern lassen. Ähnliche Richtlinien gelten für eine gesetzliche Rentenversicherung. Übersteigt Dein Gewinn 400 Euro monatlich nicht, kannst Du in einer Familienversicherung rentenversichert bleiben. Darüber hinaus ist eine freiwillige Versicherung notwendig. Es gibt auch die Möglichkeit, verschiedene Zuschüsse des Jugendamtes zur Kranken- und Rentenversicherung in Anspruch zu nehmen. Eine private Haftpflichtversicherung ist auch sehr sinnvoll, wenn Du Tagesmutter werden möchtest.

Besonders attraktiv ist unter Umständen eine so genannte Sammelhaftpflichtversicherung, die mehrere Tagesmütter gemeinsam abschließen können. Das Jugendamt informiert Dich gerne über die Rahmenbedingungen. Sollte es im Rahmen der Betreuungszeit zu einem Unfall kommen, sind die betreuten Kinder über die Landesunfallversicherung abgesichert. Dafür ist es allerdings wichtig, dass Du Dir vom Jugendamt eine schriftliche Bestätigung über Deine Tätigkeit ausstellen lässt.

Wenn Du Tagesmutter werden möchtest, solltest Du im Vorfeld einige wichtige Aspekte bedenken: So ist beispielsweise eine berufliche Qualifikation unerlässlich, um diese Tätigkeit aufnehmen zu können. Das Jugendamt steht einer Tagesmutter in allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite und gewährt unter Umständen auch finanzielle Hilfen, um in die Selbständigkeit zu starten. Ein umfassendes Beratungsgespräch ist deshalb sinnvoll, wenn Du Tagesmutter werden möchtest.

Bidlquelle: Dreamstime.com


Kommentare (8)

  • papermama am 06.07.2015 um 11:09 Uhr

    Ich habe mir auch mal überlegt, Tagesmutter zu werden, aber momentan ist das eher nicht möglich.

  • Kaddychan am 06.05.2015 um 17:33 Uhr

    Ich könnte mir das gar nicht vorstellen. Eine Tagesmutter betreut die Kinder ja auch viel intensiver, wie wenn es in einer Einrichtung geschieht und dann auch noch zu Hause. Das fänd ich viel viel schlimmer, die Kinder dann wieder abzugeben und nicht mehr sehen zu können.

  • Regentanz7 am 31.03.2015 um 12:54 Uhr

    Ich könnte mir vorstellen, dass es ganz schön anstrengend ist, als Tagesmutter zu arbeiten!

  • Interstellar am 12.02.2015 um 16:09 Uhr

    Es ist noch viel zu einfach, eine Tagesmutter zu werden. Ich hab schon viele kennen gelernt, die das nur des Geldes wegen machen. Das ist echt schlimm, vor allem für die Kinder natürlich. Da muss man schon aufpassen.

  • Xavi_B am 24.12.2014 um 12:11 Uhr

    Ich würde keine Tagesmutter werden wollen. Das ist doch nur Stress pur, man ist immer alleine, muss sich um ne Vertretung kümmern, wenn man in den Urlaub will und generell hat man doch die Arschkarte, wenn was passiert.

  • blondie1304 am 21.11.2014 um 16:50 Uhr

    Ich würde keine Tagesmutter werden wollen. Mir ist ein Kind schon anstrengend genug...

  • FriederikaJosch am 25.04.2014 um 11:03 Uhr

    Meine eigene Mutter hat lange als Tagesmutter gearbeitet, da schwirrten immer ein paar Kleinkinder durchs Haus :). Leider wohnt sie zu weit weg, um auch meine Tochter zu betreuen 🙁

  • StillePost am 02.01.2014 um 16:58 Uhr

    Als Tagesmutter zu arbeiten, könnte ich mir auch vorstellen, aber eher mit älteren Kindern. Für die wärs hier auch wunderbar!