Baby schläft im Babybett

Eigener Raum

Wenn du das machst, schläft dein Baby länger

Katharina Meyeram 07.06.2017 um 16:23 Uhr

Als frischgebackene Mutter gibt es nichts Schöneres, als den Anblick deines Babys – vor allem, wenn es schläft. Doch falls dein Sprößling leider nicht zu jenen Säuglingen gehört, die wundersamerweise die ganze Nacht durchschlafen, machst du eine Sache vielleicht falsch.

Auch wenn viele Experten raten, dass dein Baby in den ersten 12 Monaten seines Lebens am besten ganz in deiner Nähe schlafen sollte, lässt eine neue Studie, die im medizinischen Magazin „Pediatriacs“ veröffentlicht wurde, nun vermuten, dass genau das einem langen, gesunden und erholsamen Schlaf deines Kindes im Wege steht.

Die Studie des Penn State College of Medicine unter 279 Müttern von Neugeboren will herausgefunden haben, dass Babys ab einem Alter von vier Monaten, die in einem eigenen Babyzimmer schlafen, etwa 45 Minuten länger an einem Stück schlummern als Babys, die im Zimmer der Eltern schlafen. Längerer Schlaf für dich und dein Baby? Klingt doch gar nicht mal so schlecht!

Studie hat bereits Gegner auf den Plan gerufen

Die Verfasser der Studie gehen sogar noch einen Schritt weiter und behaupten, dass ein eigener Raum für das Baby auch Gesundheitsrisiken senke. Wie ihre Umfrage zeigt, seien bei Babys im Zimmer der Eltern häufiger Decken und Kissen im Babybett vorhanden und die Chance sei größer, dass die Eltern das Kind während der Nacht zu sich ins Bett holten. Beides soll die Wahrscheinlichkeit des plötzlichen Kindstods (SIDS) erhöhen. Sollten jetzt also alle Mütter ihr Baby ab vier Monaten in ein eigenes Zimmer verbannen? Die Studienverfasser rund um Dr. Ian Paul meinen ganz klar: Ja! Dann sei es nämlich für das Kind noch relativ einfach, sich ohne Trennungsängste abzunabeln.

Schlaf ist für Mama und Kind wichtig

Schlaf ist für Mama und Kind wichtig! Aber wie ist es für euch am besten?

Es gibt jedoch bereits einige Gegenstimmen zu diesen neuen Erkenntnissen. Die American Academy of Pediatrics hat zum Beispiel neue Richtlinien zur Vermeidung von SIDS herausgebracht. Demnach sei auch die kürzere Schlafenszeit, die in der Studie festgestellt wurde, weder für das Baby noch die Eltern bedenklich und auch eine längere Schlafenszeit am Stück könne den plötzlichen Kindstod auslösen.

Natürlich sind 45 Minuten mehr oder weniger Schlaf es nicht wert, die Gesundheit deines Kindes aufs Spiel zu setzen. Da die neue Studie auch nur eine Stimme von vielen ist, solltest du selbt – in Rücksprache mit deinem Kinderarzt – das Schlafarrangement finden, das am besten zu dir und deinem Baby passt. Verrate uns doch einfach in den Kommentaren, wie ihr es handhabt!

Bildquellen: iStock/FamVeld. iStock/splendens


Kommentare