Frauen fühlen sich oft alleinerziehend in Partnerschaft

Trotz Partner!

Arbeitende Mütter fühlen sich alleinerziehend

Juliane Timm am 15.05.2017 um 17:34 Uhr

Von außen sieht alles nach heiler Welt aus: Mutter, Vater, Kind – die perfekte Familie, aber wenn arbeitende Frauen den Nachwuchs mit ihrem Partner großziehen, fühlen sich viele im Alltag dennoch oft allein gelassen. Das ergab eine Studie des Rheingold Instituts mit über 1.000 berufstätigen Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren.

Frauen, die Kind und Karriere unter einen Hut bekommen wollen, wurden zu der „Working Mom“-Studie über ihrer Lebenssituation befragt. Ihre Antworten werden einigen Männern bestimmt nicht gefallen! Die Ergebnisse sind erschreckend: Viele Frauen, die neben der Familie auch noch eine Karriere wollen, haben Probleme mit der Work-Life-Balance, besonders beim Familien-Management gibt es immer wieder Ärger im Alltag.

Erschreckende Geständnisse der „Working Moms“

Für viele Mütter, die auch noch arbeiten wollen, ist der Alltag purer Stress. Neun von zehn Frauen, also 89 Prozent der Befragten, sehen sich als den Familien-Manager. Jede zweite Frau, 51 Prozent, übernimmt dabei freiwillig die Familien-Organisation. Sie sparen es sich lieber mit dem Partner groß darüber diskutieren zu müssen.

Einkäufe erledigen, die Kinder aus dem Kindergarten oder der Schule abholen, die Wäsche waschen, das Abendessen zubereiten, mit den Kindern die Hausaufgaben machen. Das und so vieles mehr muss vom Elternteil erledigt werden, aber zwei Drittel der Befragten, also ganze 69 Prozent der Frauen der Studie, sehen sich leider dazu gezwungen, im Alltag sowohl die Mutter- als auch Vaterrolle zu übernehmen. Hausarbeit, Kindererziehung, vieles bleibt an ihnen hängen, wenn der Partner sich aus vielem raushält.

Working Mom-Studie: Viele berufstätige Mütter fühlen sich trotz Mann alleinerziehend

Wo ist Papa? Gute Frage! Viele Frauen fühlen sich wie eine alleinerziehende Mutter, trotz Partner!

Viele Frauen sehen ihren Partner als zusätzliche Belastung

Besonders erschreckend: Sogar ein Drittel der Frauen, 32 Prozent, empfindet sich trotz ihrer Beziehung als alleinerziehend. Ähnlich viele der Frauen, 33 Prozent, betrachten den Partner nicht unbedingt als gleichwertig, sondern eher als zusätzliche Belastung, in der Rolle eines weiteren Kindes.

Wenn Frauen trotz Familie ihren Job lieben und weiter ausführen wollen, lebt fast jede zweite Befragte ständig mit einem schlechten Gewissen, die Familie, den Partner und auch Freunde zu vernachlässigen. 46 Prozent der Studienteilnehmerinnen geben an, dass sie ihren Bedürfnissen im Alltag gar nicht mehr nachkommen können.

Für fast jede Mutter (92 Prozent) ist das eigene Zuhause zwar ein Rückzugsort bei Stress, aber lediglich vier Prozent der Befragten gaben an, dass sie in den eigenen vier Wänden wirklich zur Ruhe kommen. Denn kaum zur Tür rein, heißt es für die meisten Mütter weiterhin: Arbeit, Arbeit, Arbeit. Was für eine traurige Bilanz, so kurz nach dem Muttertag!

Bist du auch eine Mutter und kennst die Probleme? Ist dein Partner eine zusätzliche Belastung statt Hilfe bei der Erziehung der Kinder? Erzähle uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren unter diesem Artikel oder bei Facebook!

Bildquelle: iStock/monkeybusinessimages


Kommentare