Haustiere haben heilende Wirkung

Haustiere sind als treue Freunde nicht nur bei Kindern beliebt. Eine Studie zeigt jetzt, dass sich intensiver Kontakt mit Tieren positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Der Hund gilt sprichwörtlich als der beste Freund des Menschen. Katzen, Meerschweinchen und Hamster finden kaum weniger Zuspruch. Haustiere sind besonders bei Kindern beliebt und gehören in vielen Haushalten zur Familie. Untersuchungen haben jetzt ergeben, dass der enge Kontakt mit den vierbeinigen Freunden nicht nur Freude macht, sondern sich auch spürbar positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Haustiere sind wichtig für Jung und Alt

Haustiere verbreiten Freude und sind nicht selten als festes Familienmitglied in einen Wohnverband integriert. Jeder dritte Haushalt beherbergt inzwischen ein Kleintier als Haustier, das entspricht etwa 22 Millionen Tieren. Dieser beachtlichen Zahl hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa jetzt eine Studie gewidmet, die die gesellschaftliche Bedeutung von Haustieren ermitteln sollte. Die Studie wurde von dem Tiernahrungshersteller Mars Petcare in Auftrag gegeben und berücksichtigt die Meinungen von 1200 Erwachsenen.

Nach Meinung der Befragten sind etwa zwei Drittel der Deutschen mit Tieren aufgewachsen. Als besonders groß wurde die Bedeutung von Haustieren im Zusammenhang mit Kindern, Senioren und allein stehenden Menschen eingeschätzt. Für Senioren und Alleinstehende, so die Studie, sei die Gesellschaft von Haustieren besonders wichtig. Die Verantwortung für das Tier könne dazu beitragen, sich gebraucht zu fühlen und somit die Lebensfreude zu stärken. Trendforscher Peter Wippermann bezeichnet Haustiere außerdem als Gegenpol zur zunehmenden Vereinsamung vieler Menschen. Für Kinder sei das Zusammenleben mit einem Haustier zudem entwicklungsfördernd und steigere das Verantwortungsbewusstsein.

Die Meinungsumfrage brachte außerdem hervor, dass etwa drei Viertel der Befragten der Ansicht sind, Haustiere seien in der deutschen Gesellschaft zwar sehr beliebt, ihre tatsächliche Bedeutung für den Sozialverband werde aber trotzdem unterschätzt.

Haustiere können die Entwicklung fördern

Hautiere wirken sich von Anfang an positiv auf die Gesundheit aus

Haustiere könnten das Gesundheitssystem entlasten

Ob als Begleiter für Kranke und Behinderte oder als Besuchshunde in Alten- und Pflegheimen und in Schulen – Haustiere werden im Gesundheitswesen bereits vielseitig eingesetzt. Die Forsa-Studie beruft sich auf Schätzungen, nach denen rund 500 Hunde im Schulbereich eingesetzt werden. Den sozialen Effekt von Tieren sehen die Befragten in vielfältigen Bereichen angesiedelt. So ist etwa ein Drittel der Meinung, dass Tiere generell in Seniorenwohnheimen erlaubt sein sollten. Zwei Drittel sind der Überzeugung, dass Tiere die Kontaktaufnahme zu Mitmenschen erleichtern und die Hemmschwelle im sozialen Erstkontakt herabsetzen.

Weniger bekannt aber durchaus als ausbaufähig eingeschätzt wurde der positive Einfluss von Tieren auf den Umgang mit Stress. So sehen vor allem Frauen einen positiven Effekt der Haustiere im Bereich Gesundheit und Erziehung. Gerade verhaltensauffällige Jugendliche könnten so profitieren, da der enge Kontakt mit Tieren Aggressionen abbauen und die Rücksichtnahme und Sensibilität für Mitmenschen positiv beeinflussen könne.

Einen verstärkten Einsatz von Haustieren im Therapiebereich halten insgesamt 85 Prozent der in der Forsa-Studie Befragten für sinnvoll. Ein Grund dafür sind die stetig steigenden Kosten im Gesundheitswesen. So seien die Kosten für Anschaffung und Unterhalt eines Tieres nach Meinung vieler Befragter deutlich geringer als die langfristige Einnahme teurer Medikamente.

Haustiere sind nicht nur bei Kindern beliebt, auch Erwachsene schätzen die Gesellschaft von Haustieren als bedeutenden sozialen Faktor ein. Das ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Auch im Gesundheitsbereich sollen Haustiere nach Meinung der Befragten künftig stärker zum Einsatz kommen, um kostengünstigere Therapiemethoden besser zu nutzen.

Bildquelle: dreamtime.com


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • LiLaLaunemama am 06.12.2012 um 09:46 Uhr

    Wir haben eine Katze und die ganze Familie freut sich darüber. Haustiere sind eine tolle Sache und machen viel Freude, wenn man die Möglichkeit hat, sich richtig um sie zu kümmern.

    Antworten
  • secondmum am 03.12.2012 um 12:13 Uhr

    Das ist ja super. Wir überlegen auch schon lange, uns eine Katze zu holen. Ich finde den Kontakt zu Tieren auch besondes für Kinder wichtig. Dass es da ganz konkrete gesundheitliche Auswirkungen gibt, finde ich wirklich toll.

    Antworten