Höhe des Betrages

Wie viel Taschengeld für Grundschulkinder?

Wenn Dein Kind eingeschult wird, gewinnt es an Selbstständigkeit und lernt, mehr Verantwortung zu übernehmen. Mit seinen neuen Pflichten sollte Dein Kind aber auch neue Freiheiten bekommen, sodass es zum Beispiel über Taschengeld verfügen darf. Hier erfährst Du, wie viel Taschengeld in welchem Alter angemessen ist, und was Du bei der Auszahlung beachten solltest.

von Silke Hornung

In der Grundschule lernt Dein Kind neben Schreiben und Lesen auch Rechnen. Mit Zahlen umzugehen ist für Kinder anfangs sehr abstrakt, daher ist es eine gute Hilfe, die Mathematik praktisch zu üben. Und womit würde dies besser gehen als mit dem eigenen Geld? Denn so lernt Dein Kind, welche Summe wie viel Taschengeld in der eigenen Tasche bedeutet. Hinzu kommt, dass Kinder, die früh über ein Taschengeld verfügen, ein besseres Verhältnis zu Geld erlernen. Bei der Vergabe des Taschengeldes solltest Du jedoch darauf achten, dass die Summe dem Alter Deines Kindes angemessen ist.

Wie viel Taschengeld: Mädchen mit Sparschwein

Viele Eltern fragen sich, wie viel Taschengeld angemessen ist.

Wie viel Taschengeld ist wie viel wert?

Wenn sich Dein Kind den einen oder anderen Wunsch von seinem Taschengeld erfüllen kann, wird es Preise besser einschätzen können, da es sich vor jedem Kauf die Frage stellen muss, wie viel Taschengeld es für einen bestimmten Artikel ausgeben muss und so ein Gespür dafür bekommt, welche Anschaffungen sinnvoll und welche gegebenenfalls überflüssig sind. Zudem lernt es, sich das Geld gut einzuteilen, was ein wichtiger Lernschritt im Hinblick auf seinen späteren Umgang mit Finanzen ist. Mit zunehmendem Alter steigt das Bedürfnis Deines Kindes, sich etwas kaufen zu wollen. Wie viel Taschengeld in welchem Alter angemessen ist, ist oft die größte Frage für Eltern. Darum findest Du im Folgenden einige Richtwerte, die auch das Bundesministerium für Familie empfiehlt.

Taschengeld wöchentlich oder monatlich?

Wie viel Taschengeld braucht ein Kind in der Woche, wie viel im Monat? Für Kinder unter zehn Jahren bietet sich eine wöchentliche Auszahlung an, denn die Zeitspanne von einem Monat ist für jüngere Kinder schwer abzuschätzen. Um mit dem Taschengeld planen zu können, ist ein fester Auszahlungstag pro Woche wichtig. Bei älteren Kindern und Teenagern ist es sinnvoll, die Auszahlung im Monatsrhythmus zu beginnen. So lernt Dein Kind, für den Monat zu planen. Auf diese Weise bereitest Du es gut auf den späteren Arbeitsalltag vor, wenn das Gehalt monatlich ausgezahlt wird.

Wie viel Taschengeld auszahlen?

Je älter Dein Kind wird, desto verantwortungsvoller kann es mit Geld umgehen und desto höher werden seine Bedürfnisse. Dementsprechend sollte der wöchentliche Betrag beim Taschengeld mit zunehmendem Alter steigen. Ab dem Alter von vier Jahren empfehlen Jugendämter einen wöchentlichen Betrag von ungefähr 50 Cent. Von diesem Geld können sie sich dann beispielsweise kleine Spielsachen kaufen. 6- bis 7-Jährige sollten zwischen 1,50 und 2,00 Euro erhalten. Wenn Dein Kind zwischen acht und neun Jahre alt ist, empfiehlt sich ein wöchentliches Taschengeld von 2,00 bis 3,00 Euro. Bei 10- bis 11-jährigen Kindern ist es ratsam, von einer wöchentlichen auf eine monatliche Auszahlung umzusteigen. Kinder in diesem Alter kommen in der Regel gut mit einem monatlichen Taschengeldsatz von 13,00 bis 16,00 Euro aus. Für 12- bis 13-Jährige empfehlen sich 20,00 bis 22,00 Euro, für 14- bis 15-Jährige 25,00 bis 30 Euro im Monat. Im Alter von 16 bis 17 Jahren sind laut Jugendämtern 35,00 bis 45,00 Euro monatlich angebracht und für 18-Jährige empfiehlt sich eine monatliche Summe von circa 70,00 Euro. Diese Beträge sind natürlich nur eine Anregung. Je nachdem, wie viel Du – beziehungsweise der Vater Deines Kindes – verdienst und wie viel Taschengeld Dein Kind tatsächlich für seine persönlichen Wünsche benötigt, kannst Du den Betrag anpassen.

Taschengeld pünktlich auszahlen

Damit Dein Kind den Umgang mit Geld lernt, ist es nicht nur wichtig, dass Du beim Taschengeld klare Regeln zu dessen Verwendungszweck festlegst, sondern auch, dass Du immer an die Auszahlung des Geldes denkst, ohne dass Dein Kind Dich daran erinnern muss. Denn wenn Dein Kind in regelmäßigen Abständen einen bestimmten Betrag bekommt, fällt es ihm leichter, sich das Geld einzuteilen und Anschaffungen zu planen. Dies ist eine wichtige Lektion für den späteren Umgang mit Finanzen. Zudem solltest Du das Taschengeld nicht an bestimmte Bedingungen knüpfen. Dein Kind sollte das Geld immer pünktlich ausgezahlt bekommen – unabhängig davon, ob es gute oder schlechte Noten geschrieben hat, lieb oder frech war. Du solltest das Taschengeld also weder als Belohnung noch als Bestrafung einsetzen.

Viele Eltern stellen sich die Frage, wie viel Taschengeld in welchem Alter angemessen ist. Jugendämter empfehlen, Kindern ab dem Alter von circa vier bis fünf Jahren ein wöchentliches Taschengeld zu zahlen, damit sie schon früh den selbstständigen Umgang mit Geld lernen. Dabei sollte der Betrag immer dem Alter und den Bedürfnissen Deines Kindes entsprechen. Daher empfiehlt es sich, dass die Summe mit zunehmendem Alter langsam ansteigt. Du solltest stets daran denken, Deinem Kind sein wöchentliches Taschengeld pünktlich auszuzahlen und das Geld nicht an Bedingungen knüpfen, denn Taschengeld sollte weder als Belohnung noch als Bestrafung eingesetzt werden.

Kommentare (32)

  • Meiner bekommt 20 Euro im Monat ist fast 12 Jahre. Anziehsachen zahle ich.

  • Die Große ist neun und kriegt 10 Euro im Monat. Der Kleine ist 5 und kriegt erst Taschengeld, wenn er in die Schule kommt.

  • Also meine Tochter wird bald 13 Jahre alt und sie bekommt von mir 30 Euro im Monat. Damit muss sie dann aber auch auskommen. Das heißt, wenn sie eine neue Hose WILL und nicht BRAUCHT, dann muss sie sich das von ihrem Taschengeld kaufen.

  • Es ist gar nicht immer so leicht, einzuschätzen, wie viel Taschengeld altersgerecht ist!

  • 5€ im Monat kriegt Mario. Mehr braucht er mit seinen 7 Jahren auch noch nicht. Das sind immerhin 60€ im Jahr. Was will sich ein 7-Jähriger von 60€ im Jahr kaufen? Also ihm is da noch nichts eingefallen und mir auch nicht.

  • Meine Große ist 6 und bekommt kein festes Taschengeld, sondern immer etwas, wenn sie was braucht. Vielleicht werde ich aber demnächst auch schonmal mit Taschengeld anfangen, damit sie den Umgang mit Geld lernt.

  • Ist auf jeden Fall wichtig, iwann mit Taschengeld loszulegen, damit die Kinder lernen, zu kalkulieren und vorauszuplanen. Bei meiner Nichte wurde das lange vernachlässigt, jetzt ist sie 16 und kann nur schlecht mit ihrem Geld haushalten.

  • Die Kleine (12) kriegt 20€ im Monat, der Große (14) kriegt 25€ im Monat. Viel mehr Taschengeld muss in dem Alter auch wirklich nicht sein.

  • Taschengeld finde ich wichtig. Mein Großer ist jetzt 8 und bekommt 5 Euro die Woche. Für 2-3 kann er sich heutzutage ja grade mal irgendwo ne Cola leisten. Dafür muss er aber mindestens 5 "Helferpunkte" die Woche sammeln. Die gibt es für jedes Mal, wenn er im Haushalt oder so mithilft. Hat er weniger, gibt es 4 Euro fest.

  • Ein wenig Taschengeld geben finde ich ok, aber es müssen meiner Meinung nach keine 70Euro sein. Mit 16+ kann man sich ja auch nebenbei was dazu verdienen, indem man z.B. Zeitungen austrägt. :) Offen über Ausgaben reden und mit dem Kind besprechen wie viel angemessen ist!

  • Mein Großer ist 17 und kriegt mittlerweile 50€ Taschengeld. Wir haben das damals so geregelt: 8-9 Jahre: 10€ 10-11 Jahre: 15€ 12-13 Jahre: 20€ 14-15 Jahre: 30€ 16-17 Jahre: 50€ ab 18 Jahren wird es 100€ geben, bis er seine Schulausbildung komplett mit Studium und allem abgeschlossen hat Das reichte immer komplett, vor allem da wir auch noch immer die absoluten Basics so bezahlt haben.

  • ich finde es gar nicht so leicht, zu entscheiden, wie viel Taschengeld man geben sollte... Zum Glück habe ich bis dahin aber auch noch ein bisschen Zeit ;)

  • Hab nie Taschengeld gekriegt. Wenn ich was wollte, hab ich das meist so gekriegt von meinen Eltern.

  • Mein Sohn (6) kriegt im Moment 10€ im Monat, meine Kleine (4) 5€ im Monat. Das Taschengeld reicht dann, damit sie sich eine Kleinigkeit oder zwei kaufen können und auch drauf hinsparen können, wenn sie denn wollen.

  • Mein Sohn ist 17 und meine Tochter 12. Beide bekommen ihr Taschengeld wöchentlich. Ich habe es immer so gehandhabt: In der Klasse, in der sie sind, soviel TG bekommen sie in der Woche. Allerdings muss ich das jetzt ändern, weil ein 17-jähriger mit 11€ nicht hinkommen kann. Ich denke, dass er dann 20,-€ bekommen wird. Wöchentlich natürlich! :-D

  • Unsere Tochter (7Jahre) bekommt seid letzten Monat Taschengeld. 3.-€ in der Woche. Da sie immer sehr große Wünsche hat muss sie sich das Geld nun zusammensparen. Zwischendurch gibt es aber nichts mehr. Außer Süßigkeiten, die kaufen wir zusammen mit den restlichen Lebensmitteln ein. Bis jetzt klappt es prima. Beim Einkaufen verzichtet sie freiwillig auf Sachen, damit sie die neue Barbie kaufen kann. Taschengeld zu geben finde ich sehr gut, wenn man nicht zwischendurch weich wird und noch was obenauf gibt. Kinder sollten lernen, dass ein bestimmter Betrag in der Woche/ im Monat da ist und man nicht "mehr" ausgeben kann.

  • Die Taschengeld Tabell ist richtig schön. Danke, liebes Erdbeer Team

  • Tolle Liste, leider habe ich sie zu spät gesehen. Mein Sohn 9J bekommt 5€ pro Woche und meine Tochter 15J bekommt 10€ pro Woche

  • Taschengeld ist total wichtig. Nicht nur damit die Kinder lernen mit Geld umzugehen. Es gibt ihnen auch ein Gefühl von Freiheit und Selbstständigkeit. Die Empfehlungen im Artikel zum Thema Taschengeld finde ich auch angemessen.

  • Wir haben immer zwei Euro pro Woche bekommen, seit wir in die Schule gegangen sind. Mit der weiterführenden Schule wurden es dann 5 Euro und als wir 16 waren gab es 50 Euro im Monat, davon wurden aber dann auch schon mal Extraklamotten gekauft und sowas. Damit kamen wir immer super klar.

  • Mein Sohn ist neun und bekommt 3,50 € / Woche. Er hat bereits ein eigenes Konto und zahlt da auch fleißig ein. Er ist bei uns derjenige der immer, absolut immer Geld in der Tasche und auf der Bank hat :-). Meine Tochter wird nächste Woche 11, sie bekommt 5 € / Woche. Sie hat deutlich mehr Bedarf, geht auch mal mit Freundinnen Eis oder Pizza essen, ins Kino etc., da leg ich immer eher noch nen Euro drauf... Grüße, Suse

  • Mein Sohn (13) soll 20 € Taschengeld bekommen. 15 davon gehen im Monat für das Handy drauf. So hat er noch 5 € für den rest des Monats. Natürlich sagt er, dass es zu wenig Geld ist. Zwischendurch gebe ich ihm dann noch einmal 5€, aber mehr sollte es nicht werden.

  • Finde ich ein bisschen schwierig zu sagen. Bei uns ist es so, dass unsere Tochter trotz Einschulung noch sehr unselbständig ist. Liegt auch dran, dass sie den Schulweg wegen der Verkehrsanbindung nicht alleine machen kann. In der Schule gibt es auch keinen Kiosk oder sowas, wo sie sich vom Taschengeld mal was Süßes kaufen könnte. Die Schule achtet tierisch auf Ernährung und verbietet jegliche Süßigkeiten auf dem Schulgelände, außer am Geburtstag der Kinder. Dafür verteilen sie Obst und Gemüse gratis zur Frühstücks- und Mittagspause (ist so ein Ernährungsprogramm der Stadt). So richtig Taschengeld gibt es deshalb bei uns noch nicht. Wird wohl noch ein bisschen dauern. Natürlich darf sie aber mitentscheiden (teilweise auch ganz alleine), was mit Geld zum Geburtstag oder so passiert, damit sie ein Gefühl dafür kriegt.

  • Taschengeld sollte sich danach richten wie alt ein Kind ist und wie gut es schon mit Taschengeld umgehen kann!!

  • Das kommt immer darauf an, aber ich finde 5 € in einer Woche für ein Grundschulkind sehr angemessen!

  • Ich weiß auch nie, wieviel Taschengeld ist angemessen...

  • Ich finde Taschengeld sehr gut. Aber eben solange es angemessen bleibt und die Kinder dadurch wirklich lernen mit dem Geld umzugehen.

  • Haben gerade ziemliche Diskussionen zu Hause, weil meine Große (14 Jahre alt) meint sie bekäme zu wenig....

  • find taschengeld ist eine gute sache, solang es nicht zu viel ist, hab damit auch gut gelernt mit geld umzugehen

  • finde den vorschlag für taschengeld angemessen, natürlich je nach dem wie viel man verdient, aber wenn man sonst nicht weich wird und den kleinen geld gibt, passt das :-)

  • wir haben auch vor kurzem mit taschengeld angefangen, bisher geht es fast immer für süßigkeiten auf dem schulweg drauf ;)

  • Meine Kleine bekommt ein bisschen mehr als oben angegeben, sie kriegt in 5 € in der Woche...find ich aber in Ordnung, sie spart auch viel davon :)


Kind

Kind 3 Jahre hört nicht

0

Nikita1987 am 27.08.2016 um 12:19 Uhr

Hallo liebe Mamas, ich brauch mal eure Hilfe. Meine Tochter 3 Jahre alt hört einfach nicht. Egal was ich...

spätes Einschlafen

1

sonni2201 am 25.08.2016 um 22:45 Uhr

Hallo ihr lieben, meine Tochter bald 14 Monate alt/jung geht immer noch sehr spät ins Bett. Es ist meistens...

Reinigungsmittel/Kinder

2

Landkatze am 19.07.2016 um 18:56 Uhr

Hallo liebe Mamas (und welche die es werden wollen). Habt ihr den Gebrauch bestimmter...

Mami Videos