Müdes Kind gähnt

Ab ins Bettchen!

Das ist die beste Schlafenszeit für Dein Kind

Diana Heuschkel am 20.04.2017 um 17:38 Uhr

Wann soll ein Kindergartenkind eigentlich ins Bett gehen? Um 19 Uhr? Oder erst um 20:30 Uhr? Und was ist mit einem Grundschulkind? Dazu gibt es oft sehr unterschiedliche Ansichten unter Eltern. Dabei soll es dafür einen ganz objektiven Maßstab geben…

Dein Kind wacht jeden Morgen total gerädert auf und Du brauchst gefühlt Stunden, um es aus dem Bett zu holen? Das könnte daran liegen, dass Dein Schatz einfach zur verkehrten Uhrzeit ins Bett gegangen ist. Denn es soll tatsächlich für jedes Kind die perfekte Schlafenszeit geben, so behaupten zumindest einige amerikanische Pädagogen.

So stimmst Du die Schlafenszeit auf Dein Kind ab

Eine Tabelle der amerikanischen Wilson Grundschule schlägt nämlich ein sehr strukturiertes System zur Ermittlung der richtigen Schlafenszeit für jedes Kind vor. Dabei wird aus dem Alter des Kindes und der Zeit, zu der es morgens aufwacht berechnet, wann es am besten ins Bett gehen sollte. Ist Dein Kind also beispielsweise 5 Jahre alt und steht morgens um 6:15 Uhr auf, so solltest Du Deinen Schatz, laut der Tabelle, am besten um 19 Uhr ins Bett schicken.

Macht diese Tabelle Deiner Meinung nach Sinn oder glaubst Du nicht, dass man so etwas allgemeingültig festlegen kann? Stimmt die Schlafenszeit Deines Kindes mit der Tabelle überein? Erzähle es uns in den Kommentaren unter dem Artikel oder auf Facebook!

Bildquelle: iStock.com/Lisa5201

Hat Dir "Das ist die beste Schlafenszeit für Dein Kind" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Kommentar (1)

  • GipsKauz435 am 26.06.2017 um 17:57 Uhr

    Tatsächlich realistisch! Unsere Tochter ist gerade fünf Jahre alt, geht zwischen 18:00 und 18:30 Uhr ins Bett und steht jeden Morgen um 6 Uhr von selbst auf. Um 18 Uhr ist sie Tag für Tag schon so müde, dass sie es kaum länger aushält, wachzubleiben. Bleibt sie länger auf, stehe sie am darauffolgenden Tag trotzdem um Punkt 6 Uhr auf. Sie hat ihren persönlichen Schlafrhytmus gefunden und ihre innere Uhr weckt sie quasi immer um Punkt sechs. Und damit sie am nächsten Tag ausgeglichen und ausgeschlafen ist, ist 18:00-18:30 Uhr die ideale Bettgehzeit für sie.