Dellwarzen bei Kindern entfernen
Christina Tobiasam 17.08.2017

Kinder leiden öfter an Krankheiten, doch einige sind schmerzhafter als andere. Hautausschläge wie Masern und Windpocken sind oft mit Fieber und Juckreiz verbunden. Dellwarzen haben solche Nebenwirkungen nicht. Es stellt sich also die Frage: Soll man die Dellwarzen bei Kindern entfernen lassen oder nicht? Wir klären auf!

Was sind Dellwarzen?

Dellwarzen (auch „Mollusken“ oder umgangssprachlich „Schwimmbadwarzen“ genannt) sind gutartige Hautveränderungen. Sie sind keine Warzen im eigentlichen Sinne, sondern ähneln eher einem Hautausschlag. Verursacht werden sie durch den Pockenvirus Molluscum Contagiosum. Verstärkt treten Dellwarzen bei Kindern und Jugendlichen auf, aber auch Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem können unter einem Befall leiden. Die Betroffenen kämpfen meist mit trockener Haut oder sogar Neurodermitis.

Ihren Namen verdanken Dellwarzen ihrem Aussehen, denn typischerweise haben sie eine Delle in der Mitte ihres gelb-weißlichen Knötchens. Sollte man aus Versehen auf die Warze drücken, tritt eine breiige Masse in Weiß aus. Meist sind sie nur wenige Milliliter groß, haben eine glatte Oberfläche und wachsen vor allem in Armbeugen, im Gesicht, an Händen, in Kniekehlen und am Oberkörper. Auch wenn sie nicht jucken oder schmerzen, sind sie den Infizierten doch oft unangenehm, weil sie unästhetisch aussehen und auch hochgradig ansteckend sind.

Hinweis: Bevor ihr anfangt selbst eine Diagnose zu stellen, solltet ihr unbedingt einen Hautarzt konsultieren. Der Besuch beim Onkel Doktor schafft Klarheit und so erfahrt ihr schnell und sicher, welcher Hautausschlag eure Kinder eigentlich befallen hat.

Wie werden sie entfernt?

Wenn man Dellwarzen entfernen möchte, sollte man lieber den Profi ans Werk lassen. Der Hautarzt führt meist eine Kürettage durch, das heißt, er entfernt die Dellwarzen mit einem scharfen Löffel. Alternativ drückt er sie mit einer Pinzette aus. Bei beiden Vorgängen ist eine örtliche Betäubung notwendig und die betroffenen Stellen müssen großflächig desinfiziert werden, um die Viren daran zu hindern, sich weiter auszubreiten.

Eine weitere Methode ist die Kryotherapie. Hierbei werden die Dellwarzen mit flüssigem Stickstoff vereist. Auch die Behandlung mit einer Tinktur aus Kaliumhydroxid oder einem Salicylsäure-Gel ist möglich. Zweimal täglich wird das Mittel auf die Warzen getupft. Dabei entzünden sich die einzelnen Pusteln und heilen danach Schritt für Schritt ab. Dieser Prozess dauert ungefähr zwei Wochen.

Als Hausmittel kann man auf das Wundermittel Teebaumöl zurückgreifen, das übrigens auch gegen Pickel hilft. Wenn ihr es vorsichtig mit einem Wattestäbchen auftragt, löst sich die Dellwarze mit etwas Glück im Laufe der Zeit auf. Allerdings reagieren manche Menschen auch allergisch auf Teebaumöl. Dann ist von der Anwendung klar abzuraten. Am besten lasst ihr den Hautarzt entscheiden, welche Methode in eurem Fall am besten passt.

Kind hat Dellwarze an der Hand

Soll man Dellwarzen bei Kindern entfernen lassen? Die Meinungen gehen meist weit auseinander.

Sollte man Dellwarzen bei Kindern entfernen lassen?

Dellwarzen bei Kindern entfernen zu lassen, ist nicht immer nötig. Wir haben die Gründe, die dafür und dagegen sprechen, für euch recherchiert.

Gründe, die dagegen sprechen:

  1. Sie bilden sich meist von selbst wieder zurück. Bei einem besonders gut ausgebildeten Immunsystem dauert das teilweise sogar nur wenige Monate. In anderen Fällen plagt der unschöne Hautausschlag die Kids sogar für mehr als zwei Jahre.
  2. Dellwarzen entfernen ist schmerzhaft. Die Entfernungsmethoden sind leider allesamt mit Schmerzen und teilweise sogar mit Betäubungen verbunden. Manch einer möchte das den lieben Kleinen deshalb nicht zumuten.

Gründe, die dafür sprechen:

  1. Das Kind wird gehänselt. Besonders wenn die Dellwarze besonders sichtbar, vielleicht sogar im Gesicht sitzt, kann es gut sein, dass andere Kinder sich lustig machen oder beginnen, das Kind auszugrenzen. Werden die Dellwarzen zur psychischen Belastung für euer Kind, solltet ihr definitiv in Erwägung ziehen, sie entfernen zu lassen.
  2. Die Dellwarzen sind entzündet und schmerzen. Eigentlich sind sie recht harmlos, falls sich Dellwarzen aber doch entzünden, sollte unbedingt der Hautarzt aufgesucht werden.
  3. Dellwarzen sind ansteckend. Da sie hochgradig infektiös sind, kann schon die kleinste Berührung zu einer Ansteckung führen. Nicht nur andere Menschen können von ihnen befallen werden, sie können sich auch leicht weiter auf gesunde Hautpartien des Kindes ausbreiten.

Dellwarzen müssen nicht zwangsläufig entfernt werden. Oft erledigt sich das Problem auch einfach von selbst. Wenn euer Kind allerdings schwer unter dem Hautausschlag leidet und vielleicht sogar gehänselt wird, ist der Schritt durchaus sinnvoll. Hatte euer Kind schon einmal Probleme mit Dellwarzen? Teilt eure Erfahrung in den Kommentaren.

Bildquelle: iStock/leschnyhan, paylessimages

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?