Grenzen setzen

Hilfe zur Erziehung – Unsere Tipps für Eltern

Katharina Meyeram 07.07.2016 um 09:05 Uhr

Irgendwann kommt die Zeit, in der Dein Kind beginnt, die Welt zu entdecken und zu erforschen. Es fängt an, selbstständig zu handeln und seine eigenen Entscheidungen zu treffen, die bekanntlich nicht immer die richtigen sind. Damit Dein Kind Dir nicht auf der Nase herumtanzt, musst Du in Deiner Erziehung Grenzen setzen. Hier erfährst Du, warum Grenzen so wichtig sind und erhältst ein wenig Hilfe zur Erziehung.

Es mag paradox klingen, aber damit Dein Kind frei ist, braucht es Grenzen. Gewisse Regeln und Manieren sind in unserer Gesellschaft so verpflichtend und notwendig, dass Dein Kind immer wieder in Schwierigkeiten geraten wird, wenn es diese nicht schon in der frühen Erziehung erlernt. Ohne Regeln und Grenzen können Kinder sich nicht in unserer Welt zurechtfinden und müssen ihren Weg auf die sprichwörtliche harte Tour finden. Als Eltern müsst Ihr Euer Kind deshalb durch die Erziehung dabei unterstützen. Aber keine Sorge, mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe bist Du nicht alleine. Im Internet, in Ratgebern und auch durch Gespräche mit Deinen Freudinnen kannst Du eine Menge Hilfe zur Erziehung bekommen.

Grenzen müssen sein

Grenzen müssen sein

Bestimmt erinnerst Du Dich noch daran, wie Deine Eltern früher Grenzen gesetzt und Dir gezeigt haben, welches Benehmen okay ist und welches nicht. Auch wenn diese Zeit der Erziehung mit vielen Konflikten verbunden war, so bist Du heute bestimmt dankbar oder wünschst Dir vielleicht sogar, dass Deine Eltern etwas strenger gewesen wären. Wenn Du Schwierigkeiten damit hast, zu Deinem Kind Nein zu sagen, dann solltest Du Dir vor Augen führen, dass Grenzen nicht nur Einschränkungen, sondern auch gegenseitigen Respekt bedeuten.

Hilfe zur Erziehung: Grenzen setzen – aber wie?

Was bedeutet es, wenn Dein Kind eine Regel missachtet? Es überschreitet eine Grenze, die Du eingeführt hast, um ihm Werte und ein angemessenes Verhalten beizubringen. Dieses Verhalten muss Konsequenzen nach sich ziehen, sonst wird Dein Kind nicht verstehen, dass es sich an die von Dir festgesetzten Regeln halten muss. Es ist selbstverständlich für Euch beide eine große Umstellung, aber dieser Schritt der Erziehung muss getan werden und wenn Du Dein Kind in dieser Zeit unterstützt, wird es Dir später dankbar sein.

Erziehung: Regeln aufstellen

Es macht weder Eltern noch Kind Spaß, wenn etwas verboten wird. Trotzdem musst Du bestimmte Regeln aufstellen, um Deinem Kind das Leben in der Gesellschaft zu erleichtern. Regelmissachtungen führen zu Konsequenzen, daher musst Du unbedingt darauf achten, Regeln nicht ständig zu verändern, zu lockern oder zu verschärfen, denn sonst können sie für Dein Kind nicht als Richtlinie gelten. Ausnahmen sorgen gerade bei der Erziehung von Kleinkindern für viel Verwirrung, wenn es also vor dem Essen keine Süßigkeiten gibt, dann sollte das auch so bleiben. Natürlich musst auch Du nach den Regeln leben, die Du Deinem Kind auferlegst: Wer selbst ständig Schokolade vor dem Essen nascht, auf den werden Kinder wohl kaum hören wollen. Wichtig ist, dass die Konsequenzen den Fehltritten Deines Kindes angepasst werden.

Hilfe zur Erziehung: Miteinander statt Gegeneinander

Bei der Erziehung sollte ein Miteinander herrschen

Bei der Erziehung sollte ein Miteinander herrschen

Die wichtigste Hilfe zur Erziehung, die wir Dir mit auf den Weg geben können, ist, dass beim Leben miteinander, bei den Regeln und Grenzen, die in Eurem Zusammenleben herrschen, niemals Du gegen Dein Kind antrittst. Es sollte stets ein Miteinander herrschen. Zur Entwicklung Deines Lieblings gehört es einfach dazu, dass es seine Grenzen austestet. Nichts davon macht es, um Dir bewusst auf der Nase herumzutanzen. Und auch Du solltest Regeln nicht aufstellen, weil Du vielleicht gerade auf irgendetwas keine Lust hast. Die wichtigste Hilfe zur Erziehung ist, dass die ganze Familie an einem Strang zieht.

Meistens sind Kinder nicht gerade begeistert, wenn sie im Rahmen der Erziehung auf einmal mit Grenzen konfrontiert werden, gerade dann nicht, wenn sie vorher eine Menge Freiheiten hatten. Deshalb kommt es nicht selten zu Konflikten, vor denen Du aber keine Angst haben solltest, denn die gehören zu Erziehung dazu. Würde Dein Kind keine Regeln erlernen, dann wären die Probleme noch viel dramatischer! Vergiss nicht, dass Grenzen nicht nur Einschränkungen sind, sondern zum Ziel haben sollen, dass Dein Kind für sein eigenes Handeln auch Verantwortung übernehmen muss.

Bildquelle: iStock/didesign021, iStock/Mkovalevskaya

Topics:

Erziehung

Kommentare (24)

  • Die richtige Erziehung ist das A und O für die Entwicklung des Kindes!

  • Ohne Grenzen geht es halt einfach nicht, die muss man in einer guten Erziehung also wohl oder übel auch konsequent (das gelingt mal mehr, mal weniger) vermitteln. Aber innerlich bricht einem da manchmal das Herz wenn plötzlich bitterlich geweint wird.

  • Also auch wenn es schwer fällt: Jedes Kind braucht Grenzen! Das ist unglaublich wichtig für die Entwicklung!!

  • oft fällt es mir schwer Leo was zur verbieten... denn er ist sooo oft krank und wird leider sehr verwöhnt. Es wäre gut , wenn ich hin und wieder mal das NEIN konsequent durchziehen könnte

  • Wenn mein Mann und ich einmal "NEIN!" sagen lässt Lisa alles stehen und liegen. Aber die Laura mit 8 Monaten versteht das noch nicht ganz ^^

  • Das stimmt, Einigkeit ist ganz wichtig und Konsequenz. Eltern sollten immer an einem Strang ziehen, was die Erziehung angeht.

  • Erziehung ist ein ganz wichtiges Thema und ein Fulltime-Job. Man sollte sich vorher ein paar grundsätzliche Dinge zum Thema Erziehung überlegen und daran auch festhalten. Vor allem sollten beide Elternteile an einem Strang ziehen, was die Erziehung angeht.

  • Kleinkinderziehung kann unheimlich anstrengend sein, das kenne ich auch. Da muss man wirklich die ganze Zeit konsequent sein, damit man sich nicht ins eigene Fleisch schneidet. Das kostet schon mal Nerven, aber es ist schön, wenn man merkt, dass es was bringt und das Familienleben dadurch auch geordneter wird.

  • Ich denke auch, dass Erziehung ganz ganz wichtig ist. Vor allem ist es wichtig, das Eltern oder sonstige Erziehungspersonen sich einig sind. Sonst kann man dem Kind mehr schaden als nutzen.

  • Wenn man das mit dem Grenzen setzen irgendwie verpasst, wird man's später noch bitter bereuen! Früh übt sich...

  • Kenne auch einige Kinder, die von ihren Eltern ein bisschen zu viel umsorgt und behütet wurden und nun wirklich ein sehr fragwürdiges Verhalten an den Tag legen. Kindern muss man einfach Grenzen setzen und ihnen bestimmte Verhaltensweisen beibringen, sonst können sie in der späteren Gesellschaft doch nicht zurecht kommen. Das ist jedenfalls meine Meinung!

  • @mondscheinbee Ja,ich kenne auch so viele Jugendliche,die total verzogen und verwöhnt sind. Das schlimme ist, dass die Eltern es nicht bemerken oder es als total normal empfinden!

  • Wenn man heute manche Teenager so sieht, weiß man, was mangelnde Erziehung im späteren Leben so anrichten kann. Dann bin ich lieber anfangs ein bisschen strenger als nachher sowas als Kind zu haben. Unglaublich. Bei manchen denkt man, die hätten noch nie was von Erziehung gehört!

  • Ich finde es auch sehr wichtig,dass Kinder ihre Grenzen kennen.Außerdem schadet es keinem Kind, wenn es maöl zuhause sitzen muss !

  • Kinder brauchen wirklich unbedingt eine gute Erziehung. Wenn sie Grenzen überschreiten, muss es Konsequenzen nach sich ziehen, die sie wirklich nerven. Zum Beispiel werden sie sich an ein paar Tage Hausarrest im Winter nicht stören.

  • Wenn man Kindern bei der Erziehung keine Grenzen setzt, tanzen sie einem auf der Nase rum

  • Kinder sind auf Grenzen und Konsequenzen in der Erziehung angewiesen. Sie brauchen ihre Richtlinien und müssen herausfinden wie weit sie gehen können.

  • ja, da braucht man als eltern wirklich starke nerven und muss seiner linie treu bleiben, das zahlt sich am ende aus auch wenn man zwischendurch denkt, man müsse verzweifeln :-/

  • klare regeln sind das a und o, wobei man auch al mami echt erst lernen muss da konsequent zu bleiben

  • darauf bin ich mal sehr gespannt, aber ich denke auch, man muss bei der erziehung irgendwie den mittelweg finden. das kind nicht einengen und trotzdem feste regeln durchsetzen, das braucht es einfach, schon allein zur orientierung im alltag und damit eine gewisse sicherheit vorhanden ist.

  • sie wird schonwieder damit aufhören, tut sie das nicht, solltest du zum arzt mit ihr

  • also ich kenne genau diese phase von einer bekannten und ihrem kleinen, aber das hat sich von alleine wieder gelegt, ich hoffe das es sich bei dir auch wieder legt ...

  • kann mir mal bitte einer einen tipp geben wie ich meiner kleinen beibringen kann das sie mich nicht tritt, schlägt oder beist? welche konsekquenzen kann man da bei der erziehung einführen? sie ist jetzt 14monate alt

  • Ein sehr hilfreicher Artikel, meine Kleine testet auch grade aus, was ich ihr bei der erziehung so alles durchgehen lasse.