War es früher gang und gäbe zu heiraten, bevor das erste Kind das Licht der Welt erblickt, ist es heute nichts Besonderes mehr, wenn ein Paar auch ohne Trauschein gemeinsame Kinder hat. Dennoch wollen auch heute noch viele Paare heiraten. Die Gründe für eine Hochzeit können dabei ganz unterschiedlicher Natur sein.

Hochzeit aus Liebe

Der wichtigste Grund, warum zwei Menschen sich das Ja-Wort geben, ist wohl die Liebe, denn die Ehe ist schließlich ein Bund fürs Leben und untermauert das Zusammengehörigkeitsgefühl eines Paares. Für viele stellen die Hochzeit und die Ehe den größten Liebesbeweis dar, denn letztlich ist die Heirat das Versprechen, miteinander alt zu werden und einander ewig treu zu sein. Einige Frauen nehmen als Zeichen der Zusammengehörigkeit auch den Nachnamen ihres Partners oder einen Doppelnamen an.

Hochzeit: Ringtausch

Eine Hochzeit ist auch heute noch ein Zeichen tiefer Zuneigung.


Steuerliche Vorteile einer Hochzeit

Doch neben den romantischen Gründen gibt es auch einige pragmatische Gründe, die für eine Hochzeit sprechen, so zum Beispiel die steuerlichen Vorteile. Das sogenannte Ehegattensplitting sorgt dafür, dass das zu versteuernde Einkommen auf beide Ehepartner verteilt wird. Bei der steuerlichen Veranlagung wird also davon ausgegangen, dass beide Ehegatten gleich viel zum Einkommen beigetragen haben. Welcher Partner wie viel zum ehelichen Gesamtvermögen beigetragen hat, spielt dabei keine Rolle. In vielen Fällen werden daher weniger Steuern fällig. Allerdings könnt Ihr unterm Strich nur dann wirklich Steuern sparen, wenn entweder nur ein Ehepartner arbeitet oder die Gehälter von Dir und Deinem Mann stark voneinander abweichen.

Eine Hochzeit sichert den Partner ab

Wenn man einander das Ja-Wort gibt, ist der Gedanke an das mögliche Ableben des Partners natürlich meilenweit entfernt, dennoch ist eine Hochzeit auch in einem solchen Fall für den verbliebenen Partner von Vorteil, denn die Ehe bringt im Todesfalle des Partners dem verbliebenen Ehegatten mehr Rechte ein. So haben diese beispielsweise einen Anspruch auf Witwen- beziehungsweise Witwerrente. Auch was das Erbe anbelangt, erweist sich eine Ehe als vorteilhaft, denn im Gegensatz zu dieser kann bei einer Lebensgemeinschaft nur dann geerbt werden, wenn ein Testament vorliegt. Eine Absicherung durch eine Hochzeit ist vor allem von Bedeutung, wenn Du und Dein Mann gemeinsame Kinder habt, denn für den Fall, dass einem Elternteil etwas zustößt, erhält der andere Elternteil automatisch das Sorgerecht. Bei Paaren, die nicht miteinander verheiratet sind, greift diese Regelung nicht.

Hochzeit: Die Feier und die Flitterwochen

Viele Frauen stellen sich ihre Hochzeit bereits als kleines Mädchen vor. Daher ist nicht zuletzt auch das Fest als solches der Grund, warum sich viele Menschen das Ja-Wort geben.Mit der Hochzeit zeigt ein Paar der ganzen Welt, dass es zusammengehört. Viele wollen die Eheschließung deshalb mit einer großen Feier begehen. Doch ganz egal, in welchem Rahmen Ihr feiert, ob rauschendes Fest oder eine Feier im kleinen Kreis – solange die Hochzeit den Vorstellungen von Dir und Deinem Mann entspricht, wird sie für Euch ganz sicher zu einem unvergesslichen, schönen Tag. Eine Hochzeitsfeier im kleinen Rahmen mit ausgewählten Gästen kann genauso stimmungsvoll wie ein riesiges Fest mit großem Programm und vielen Gästen sein. Zudem kannst Du den Hochzeitstag alle Jahre wieder feierlich mit Deinem Ehemann begehen. Nach der Feier geht es für viele Paare dann direkt in die Flitterwochen. Die Hochzeitsreise bildet den lang ersehnten Auftakt ins Eheglück und gehört zu den ältesten Hochzeitsbräuchen überhaupt. Für viele Paare stellt sie die Krönung der Hochzeit dar. Als erster Urlaub, bei dem Ihr offiziell als Mann und Frau reist, unterscheidet sich diese Reise schließlich grundlegend von allen anderen Reisen. In den Flitterwochen kannst Du Dich zusammen mit Deinem Schatz von den anstrengenden Hochzeitsvorbereitungen erholen. Ob eine Fernreise in die Südsee oder die Karibik oder eine kleine Reise in die Alpen oder an die Ostsee – es spielt keine Rolle, wo Ihr Eure Hochzeitsreise verbringt. Viel wichtiger als das Reiseziel ist, dass Ihr in den Flitterwochen Eure erste gemeinsame Zeit als frisch vermählte Eheleute genießen könnt.

Was gegen eine Hochzeit spricht

Neben den vielen Gründen, die für eine Hochzeit sprechen, gibt es natürlich auch einige Gründe, die gegen eine Eheschließung sprechen. Wenn zwei Menschen beispielsweise noch nicht lange zusammen sind, sollten sie nicht vorschnell heiraten. So empfehlen Experten eine Kennenlern-Zeit von mindestens zwei Jahren, bevor man sich dazu entschließt, den Bund fürs Leben einzugehen. Grund hierfür ist, dass die erste Verliebtheit das Urteilsvermögen oft trübt. Mit der sprichwörtlichen rosaroten Brille auf der Nase neigen Menschen dazu, die Dinge zu beschönigen. Auch wenn Du mit Deinem Partner bisher eine Wochenendbeziehung geführt hast und Ihr keinen gemeinsamen Alltag hattet, empfiehlt es sich, vor einer Eheschließung zunächst das Zusammenleben zu erproben, um herauszufinden, ob Ihr auch im Alltag harmoniert. Da mittlerweile jede dritte Ehe geschieden wird, sollte der Bund fürs Leben wohl überlegt sein. Ob Du heiraten möchtest oder nicht, musst Du letzten Endes natürlich selbst entscheiden.

Es gibt viele Gründe, die für eine Hochzeit sprechen. Neben der Liebe spielen auch pragmatische Gründe wie die steuerlichen Vorteile und die Absicherung des Partners eine Rolle. Auch die unvergessliche Feier und die Flitterwochen machen eine Hochzeit für viele Paare reizvoll.

Kommentare

10 Kommentare

  • Conny1972

    Ein Kind ist kein Grund zum Heiraten. Heutzutage nicht mehr und das sollte er auch nie sein. Das endet nur böse.

    10.11.2014 um 16:12 Uhr
  • strawberry40

    Der wichtigste Tag im Leben einer Frau sagt man ja so schön :D Ich glaube viele haben immer schon so hohe Erwartungen, dass nicht wenige enttäuscht werden. :) Letztendlich gehts ja darum, dass zwei Menschen ihr leben miteinander verbringen wollen! Nur das sollte zählen.

    06.03.2014 um 10:51 Uhr
  • AnneWand

    Gründe für eine Hochzeit gibt es scheinbar viele, aber ich denke, wenn die Liebe nicht zumindest mit ein Hauptgrund ist, macht es wenig Sinn.

    26.11.2013 um 08:50 Uhr
  • Pflaumenmus86

    Wir hätten auch nicht aus äußeren Gründen geheiratet. Das hätte ich auch nicht aus Überzeugung tun können. Eine Ehe muss man ja auch mittragen, sonst hat es keinen Sinn.,

    22.04.2013 um 08:55 Uhr
  • Zuckerwattemami

    Heute muss man ja nicht mehr unbedingt heiraten, wenn man ein Kind bekommt. Man sollte heiraten, weil das Paar sich dafür entscheidet und das für richtig hält. Nur dann kann eine Ehe auch halten, denke ich.

    06.02.2013 um 10:41 Uhr
  • Kartoffelfee

    Ich hoffe,dass ich auch irgendwann mal heiraten werde. Gründe für eine Hochzeit: Liebe!

    27.06.2012 um 07:20 Uhr
  • JakoJamina

    Ich finde eine Hochzeit so wunderbar :-) aber heiraten macht mir auch echt Angst. Man entscheidet sich für ein Leben lang zusammen zu sein, aber auch wenn ich für den jetzigen Moment denke, dass mein Partner der richtige ist, woher weiß ich, dass es in 10 Jahren noch genauso ist. Natürlich kann in einer Ehe nicht immer alles rosig sein und man muss stark für die Liebe arbeiten, aber ich fürchte mich davor mir irgendwann eingestehen zu müssen, dass es einfach nichts mehr bringt :-(

    23.02.2012 um 09:45 Uhr
  • JuliaJammy

    Ich finde heiraten echt schön =) aber trotzdem habe ich bei dem Gedanken toal kalte Füße ...mal sehen wie es mit uns noch so kommt!

    08.02.2012 um 12:18 Uhr
  • Coca_Girl

    Wir haben ganz schlich, dafür aber sehr schön geheiratet. Es waren wirklich nur die engsten Freunde und Familie da mit ganz vielen Kindern....

    28.09.2011 um 11:14 Uhr
  • Mutter_Mary

    Ich möchte auch irgendwann einmal heiraten. So richtig romantisch mit Kirche und der ganzen Familie. Aber das hat wohl noch Zeit.

    24.11.2010 um 11:26 Uhr