Schulausflug

Klassenfahrten: Heimweh oder Abenteuer?

Katharina Meyeram 20.05.2014 um 17:36 Uhr

Wenn Du an Deine eigene Schulzeit zurückdenkst, sind die Klassenfahrten bestimmt absolute Höhepunkte. Gemeinsam mit Freunden und Lehrern für ein paar Tage zu verreisen, schweißt zusammen und fördert Selbstständigkeit und Sozialverhalten Deines Kindes. Doch damit vor allem die erste Klassenfahrt unvergesslich für Dein Kind wird, gilt es, einige Dinge zu beachten.

In vielen Schulen steht die erste kurze Klassenfahrt bereits in der Grundschule an. Meist mit nur einer Übernachtung soll so die Selbstständigkeit der Kinder gefördert und der Raum für neue Freundschaften gegeben werden. Gerade für Einzelkinder sind Klassenfahrten eine gute Möglichkeit, sich im Alltag unter Gleichaltrigen durchzusetzen und Gruppenzusammenhalt zu erleben. Fernab von Schule und Elternhaus können sich so Freundschaften festigen, neu bilden und Teamfähigkeit erlernt werden. Und das natürlich mit jeder Menge Spaß! Fest steht: Klassenfahrten sind ein riesiges Abenteuer für die Kleinen. Wann übernachtet man sonst schon mit allen seinen Freunden unter einem Dach, isst gemeinsam zu Abend oder deckt den Tisch für das Frühstück mit der ganzen Klasse? Trotzdem kann vor allem die erste Fahrt ohne Mama und Papa für ein paar Heimwehtränen bei dem Abenteurer oder ein mulmiges Gefühl bei Kind und Eltern sorgen. Damit der erste Übernachtungsausflug zum vollen Erfolg wird, solltest Du Deinem Kind die Angst vor der Trennung nehmen, indem Du ihm von Deinen schönen Erlebnissen auf Klassenfahrten berichtest. Auch ein Teddy oder ein netter Brief können Deinem Kind den Abschiedsschmerz erleichtern. Je besser Du und Dein Kind auf die vor Euch liegenden Tage vorbereitet seid, umso mehr könnt Ihr sie genießen.

Klassenfahrten: Was gehört ins Gepäck?

In der Regel wird der Lehrer eine Liste zusammenstellen, was Dein Kind auf der Fahrt dabei haben sollte und was dagegen nicht erlaubt ist. Die Kleidung wird beispielsweise dem Ziel und den geplanten Unternehmungen angepasst. Für Wanderungen sind feste Schuhe ein Muss und auch wetterfeste Kleidung sollte bei Klassenfahrten immer dabei sein. Neben Unterwäsche, Handtüchern und Kosmetikartikeln sollte auch eine kleine Reiseapotheke gepackt werden. Die wichtigsten Utensilien wie Pflaster und Schmerzsalbe hat mit Sicherheit auch der Lehrer im Gepäck, aber wenn Dein Kind bestimmte Medikamente benötigt, solltest Du sie unbedingt einpacken und auch den Lehrer davon in Kenntnis setzen, was Dein Kind wann einnehmen sollte. Pack Deinem Kind genug Wechselklamotten ein, denn bei einem Fußballturnier oder einer nächtlichen Wanderung kann so manches Kleidungsstück dreckig werden. Ob Bettwäsche oder andere spezielle Utensilien benötigt werden, sollte im Vorfeld mit dem Lehrer abgesprochen werden. Elektrogeräte dürfen auf Klassenfahrten oft nicht mitgenommen werden. Zwischen Ausflügen und gemeinsamen Aktivitäten bleibt aber auch gar keine Zeit für Langeweile. Statt sich mit portabler Spielekonsole oder Smartphone alleine zu beschäftigen, sollen die Kinder miteinander spielen. Gesellschaftsspiele sind in vielen Schullandheimen vorhanden und die Lehrer haben sich bestimmt jede Menge lustige Spiele ausgedacht.

Auf Klassenfahrten lernen Kinder außerhalb der Schulmauern

Eine Wanderung durch den Wald ist ein beliebter Programmpunkt auf vielen Klassenfahrten.

Finanzielle Aspekte von Klassenfahrten

Meist wird auf Klassenkonferenzen geplant, wann und wohin eine gemeinsame Fahrt unternommen wird. Dort wird auch abgestimmt, wie viel Geld pro Kind zumutbar für die Eltern ist und Ziel und Kosten werden anhand dessen ermittelt. Klassenfahrten sollen niemanden in den finanziellen Ruin treiben und gerade die ersten führen höchstwahrscheinlich eher in ein Schullandheim in der näheren Umgebung, als weit weg ins Ausland. Sobald die Eckdaten für die geplante Fahrt feststehen, können Eltern Geld zurücklegen, sodass die Kosten nicht auf einmal fällig werden. Finanziell schwächere Familien können Anträge bei der Schule stellen und vom Förderverein unterstützt werden. Dies geschieht ganz anonym und soll einfach dafür sorgen, dass alle Kinder an den Klassenfahrten teilnehmen können. Bei einer Elternversammlung im Vorfeld der Fahrt werden die letzten Details besprochen und über Dinge wie ein einheitliches Taschengeld nachgedacht. So können weder Neid noch Missgunst auftreten. Für die Verpflegung und Eintrittsgelder ist meist durch die Pauschalkosten gesorgt, sodass die Kleinen gar nicht viel Taschengeld benötigen. Hier wird häufig auch abgemacht, dass die Kinder keine Süßigkeiten mitnehmen, da eine ungleiche Verteilung zu schlechten Stimmungen führen kann. Die Kinder sollen gemeinsam Spaß haben und das Leben miteinander kennenlernen. Da schadet es nicht, wenn auf den obligatorischen Schokoriegel nach dem Mittagessen oder die Stunde Fernsehen vorm Zubettgehen verzichtet werden soll.

Harmonie auf Klassenfahrten

Klassenfahrten sollen den Zusammenhalt in der Klassengemeinschaft fördern und dafür sorgen, dass sich die Kinder und natürlich die begleitenden Lehrer auch privat besser kennenlernen. Kaum ein Kind ist es jedoch gewohnt, ständig so viele andere Kinder um sich herum zu haben. Viele haben ein eigenes Zimmer, in das sie sich auch mal zurückziehen können. Auf Klassenfahrten schläft Dein Kind jedoch mit einigen seiner Klassenkameraden gemeinsam im Mehrbettzimmer, muss sich ein Badezimmer teilen und beim Küchendienst helfen. Das kann auch schnell zu Reibereien führen, die jedoch nicht nur geduldet, sondern sogar erwünscht sind. Die Kinder lernen, sich miteinander zu arrangieren und wachsen dadurch über sich hinaus. Durch das Mehrbettzimmer findet vielleicht ein Kind Anschluss, das bisher eher außen vor war. Oder ein Kind, das zuhause nicht im Haushalt hilft, ist stolz darauf, beim Abendessen geholfen zu haben. Der Alltag jedes Kindes ist unterschiedlich, doch durch gemeinsame Ausflüge lernt Dein Kind, sich in der Gruppe durchzusetzen und auch ohne die Unterstützung der Eltern Konflikte zu lösen. Der Lehrer dient zwar auf Klassenfahrten als Aufsichtsperson und vermittelt natürlich wo er kann, aber die Selbstständigkeit der Kinder steht im Vordergrund.

Klassenfahrten gehören zu den prägendsten Momenten der Schulzeit. Ob die ersten Fahrten ohne Mama und Papa, oder die Abschlussfahrten am Ende der Schulzeit, nirgendwo lernt Dein Kind seine Mitschüler und Lehrer so ungezwungen kennen, wie bei einer Fahrt mit gemeinsamen Übernachtungen. Klassenfahrten fördern soziale Kompetenzen und die Selbstständigkeit Deines Kindes und machen darüber hinaus auch noch jede Menge Spaß!

Bildquelle: Creatas Images/Creatas/Thinkstock

Kommentare (2)

  • Ich hab Klassenfahrten auch geliebt. Bei meiner Großen steht bald die erste an.

  • Ich fand Klassenfahrten immer super. Bin mal gespannt, wie es meinem Kind gefällt, wenn es mal älter ist.


Kind

Kind 3 Jahre hört nicht

0

Nikita1987 am 27.08.2016 um 12:19 Uhr

Hallo liebe Mamas, ich brauch mal eure Hilfe. Meine Tochter 3 Jahre alt hört einfach nicht. Egal was ich...

spätes Einschlafen

1

sonni2201 am 25.08.2016 um 22:45 Uhr

Hallo ihr lieben, meine Tochter bald 14 Monate alt/jung geht immer noch sehr spät ins Bett. Es ist meistens...

Reinigungsmittel/Kinder

2

Landkatze am 19.07.2016 um 18:56 Uhr

Hallo liebe Mamas (und welche die es werden wollen). Habt ihr den Gebrauch bestimmter...

Mami Videos