Religiöses Fest

Namenstag

Der Namenstag ist eine alte Tradition der katholischen Kirche, bei der der Gedenktag des namensgebenden Schutzpatrons gefeiert wird. Viele Christen feiern den Namenstag auch heute noch wie einen zweiten Geburtstag. Hierbei kommt es jedoch auch auf die Konfession an. Während eine Feier in katholischen und orthodoxen Gebieten üblich ist, ist der Namenstag bei den Evangelen weniger wichtig. Doch was bedeutet er eigentlich und wie feiert man ihn?

Im katholischen Glauben hat jeder Heilige einen Gedenktag. Dieser Tag ist gleichzeitig der Namenstag der Person, die den gleichen Namen trägt wie der Heilige. Traditionell war der Namenstag sogar wichtiger als der eigentliche Geburtstag und in einigen katholischen und orthodoxen Gebieten ist dies bis heute der Fall. Der Namenstag wird hier wie bei uns der Geburtstag gefeiert, während der eigentliche Tag der Geburt kaum eine Bedeutung hat. Oft überschnitten sich beide Daten früher aber auch, denn Kinder erhielten den Namen des Heiligen, dessen an ihrem Geburtstag gedacht wird oder an dessen Ehrentag sie getauft wurden. So erhielten beispielsweise Kinder, die am 11. November (Martinstag) geboren wurden, den Namen Martin. Häufig gibt es es jedoch auch mehrere Heilige, die an unterschiedlichen Tagen ihren Ehrentag haben. In diesem Fall kommt es ganz entscheidend darauf an, in wessen Ehren das Kind getauft wurde.

Der Namenstag wird oft wie ein zweiter Geburtstag gefeiert.

Es ist eine schöne Tradition, zum Namenstag eine Kerze für den Schutzpatron Deines Kindes anzuzünden.

Der Namenstag und seine Bedeutung

Die Tradition, den Namenstag zu feiern, gerät heutzutage immer mehr in den Hintergrund. Stattdessen legen auch viele katholische Eltern mehr Wert auf den Geburtstag des Kindes. Es bleibt natürlich jeder Familie selbst überlassen, den Namenstag zu feiern. Dein Kind jedenfalls wird sich freuen, wenn Oma und Opa gleich zweimal im Jahr mit Blümchen und Schokolade zum Gratulieren vorbeikommen. Solltest Du den Namenstag Deines Kindes feiern wollen, dann erkläre ihm doch, was ein Namenstag überhaupt ist und was den Heiligen auszeichnete, dessen Namen es trägt. Dein Kind sollte sich des religiösen Hintergrunds bewusst sein. So kann es später selbst entscheiden, ob ihm dieser spezielle Tag im Jahr wirklich wichtig ist.

Den Namenstag mit Freunden und Verwandten feiern

Natürlich gehören Oma und Opa zum Namenstag eines Kindes dazu. Eine feierlich gedeckte Tafel mit leckerem Kuchen sollte auch nicht fehlen. Im Mittelpunkt sollte allerdings der heilige Namensgeber stehen. Verzichte auf große Geschenke und eine große Party, um den traditionell religiösen Anlass der Feier nicht in den Hintergrund zu drängen. Nur so bleibt die Tradition rund um den Namenstag erhalten. Ihr könnt eine Kirche besuchen und dem Schutzpatron, dessen Namen Dein Kind trägt, einen Besuch abstatten. Hier kann Dein Kind lernen, was es mit dem heiligen Lukas oder der heiligen Maria genau auf sich hat. Nach dem Kirchenbesuch könnt Ihr im Park ein kleines Picknick veranstalten und vielleicht in verschiedenen Büchern nachlesen, warum der Heilige überhaupt zum Schutzpatron erklärt wurde. In früheren Tagen und auch in einigen katholischen und orthodoxen Gebieten heutzutage wird der Namenstag sogar genauso gefeiert wie der Geburtstag. Verwandte kommen zu Besuch, es gibt eine große Feier und der Ehrengast wird reich beschenkt. Dem Geburtstag kommt in diesem Fall hingegen keine große Bedeutung zu.

Eine Kerze zum Namenstag basteln

Eine schöne gemeinsame Tätigkeit ist es außerdem, eine Kerze für den Namenstag zu basteln. Mit Wachs könnt Ihr den Namen des Kindes auf die Kerze malen. Das Geburtsdatum oder das Datum des Namenstages darf natürlich nicht fehlen. Die Kerze kann dann als Mittelpunkt auf einem Tisch mit leckeren Speisen und möglicherweise den Geschenken für Dein Kind stehen. Und wenn Ihr zusätzlich noch ein Bild Eures Schutzpatrons auf die feierliche Tafel legt, wird der Namenstag auch ganz im Sinne des Heiligen gefeiert.

Der Namenstag in der katholischen, orthodoxen und evangelischen Kirche

Ob und wie der Namenstag gefeiert wird, hängt zum Großteil davon ab, welcher christlichen Glaubensgemeinschaft man anhängt. Am geläufigsten ist die Feier sicherlich in der katholischen und der orthodoxen Kirche. Nach der Kirchenspaltung erhielten die Namenstage eine besondere Bedeutung für die Katholiken, da sie diese dazu benutzten, um sich stärker von den Protestanten abzugrenzen. Auch gibt es bei den Protestanten bis heute keine Heilig- und Seligsprechung. Martin Luther selbst kritisierte bereits diese Praxis, da es hierbei oft zu einem Missbrauch kam und sie seines Erachtens die alleinige Mittlerrolle von Jesus Christus in Frage stellte. Eine Feier des Namenstages ist daher in der evangelischen Kirche eher unüblich, kommt in einigen Gebieten jedoch auch vor. Einen Kalender, in dem Du den Namenstag Deines Kindes nachschlagen kannst, gibt es auf jeden Fall in allen drei Kirchen. Teilweise weichen die einzelnen Tage jedoch voneinander ab. Stelle also sicher, dass der Namenstag, den Du herausgesucht hast, auch tatsächlich der Tag ist, an dem er in Deiner Konfession gefeiert wird.

Der Namenstag erinnert an Heilige, die den gleichen Namen trugen wie Dein Kind. Aus diesem Grund wurden Kinder früher oft nach dem Heiligen benannt, an dessen Gedenktag sie geboren oder getauft wurden. Auch heutzutage wird der Namenstag in einigen Gebieten noch gefeiert und ersetzt dabei in manchen katholischen und orthodoxen Gegenden sogar den Geburtstag.

>> Du findest die Namenstage vieler bekannter Vornamen übrigens auch in unserem Namenslexikon!

Kommentare (31)

  • Wir haben das eigentlich nie gemacht

  • Ich finde es schön, wenn man auch den Namenstag ein bisschen feiert.

  • Wir feiern den Namenstag und ich finde, dass das eine sehr schöne Tradition ist!

  • Wo feiert man denn Namenstag? Im tiefsten Bayern noch oder wie?

  • Ich wüsste meinen gar nicht und den von meiner Tochter auch nicht. Ist ja auch egal, wenn man stattdessen Geburtstag feiert. Noch mehr Anlässe für Geschenke müssen auch nicht immer sein.

  • Hey, wie witzig. Ich habe gerade mal nachgeguckt und ich habe heute Namenstag. Schade, dass ich das nicht feier :-D

  • In Köln wird das auch viel gefeiert. Ist ja halt auch eher katholisch. Aber weil ich evangelisch bin, haben wir nie Namenstag gefeiert und ich fand das als Kind immer komisch, dass manche Kinder Namenstag haben und andere nicht.

  • Ich hab das noch nie gehört, dass man den Namenstag feiert. Ich wette, wenn man Kinder außerhalb Bayerns fragt, wissen 99% nicht mal, dass sie einen haben.

  • Wir feiern den Namenstag unsere Kinder zwarnicht groß, aber wir machen dennoch ein kleines Kaffeetrinken mit der Familie.

  • Der Namenstag ist halt nur was für Katholiken. Die werden doch an sich auch schon seltener, oder?

  • Wir feiern auch keinen Namenstag.

  • Ich hab das Gefühl, dass der Namenstag zunehmend an Bedeutung verliert. Viele Kinder wissen heutzutage z.B. gar nicht mehr, wann sie Namenstag haben!

  • Ich finde diesen Namenstag Krempel total albern!

  • Ich weiß gar nicht so recht, wann ich Namenstag habe, obwohl wir katholisch sind.

  • Wir sind evangelisch, daher feiern wir den Namenstag nicht.

  • Wir gehen beim Namenstag zur Messe in die Kirche und dann noch Kaffee und Kuchen bei Omi und Opi.

  • In der Generation meiner Oma ist das noch verbreitet, ich muss gestehen, dass ich nicht mal weiß, wann mein Namenstag ist.

  • Ich kenne meinen Namenstag noch nicht einmal. Finde es auch überflüssig.

  • Hab noch nie verstanden warum manche den Namenstag feiern?!

  • Hallo, ich komme wie EmiliaE auch aus Polen. Da haben wir auch Namenstag gefeiert. Ähnlich wie Geburtstag. Heute feiere ich und meine Kinder es nicht mehr. :-)

  • Ich finde solche Feste müssten viel mehr gepflegt werden!

  • Bei Orthodoxen wird der Namenstag immer sehr groß gefeiert. Meine Freundin ist Griechin und bekommt jedes Jahr an ihrem Namenstag einen Kuchen und Geschenke!

  • Wir haben noch nie den Namenstag gefeiert...bedeutet mir persönlich auch nicht so viel!

  • wir feiern das auch nicht

  • Finde ich eigentlich etwas überflüssig in der heutigen Zeit...die meisten Namen gehen doch eh nicht mehr auf Heilige zurück!

  • Gefeiert wird der Namenstag bei uns auch nicht, aber mein Großvater hatte immer Spaß daran die Geschichten von den Schutzpatronen zu erzählen :D

  • also ich kenne niemanden, der den namenstag feiert. ansich eine nette idee,man kann ja zumindest nett zusammen kaffee trinken oder so.soltlen wir vielleicht mal mit anfangen!

  • Namenstag? Sowas feiern wir nicht. Finde das total albern.

  • Ich kenne das mit dem Namenstag feiern auch nicht.

  • Ich komme aus Polen und da feiern auch die Leute den Namenstag.Ich weiß nur das umso älter die Tanten wurden feierten sie nur den Namenstag.Irgendwie finde ich den Tag überflüssig man hat doch geb.tag das sollte doch reichen,oder??LG

  • Davon hab ich ja noch nie etwas gehört...


Kind

Kind 3 Jahre hört nicht

0

Nikita1987 am 27.08.2016 um 12:19 Uhr

Hallo liebe Mamas, ich brauch mal eure Hilfe. Meine Tochter 3 Jahre alt hört einfach nicht. Egal was ich...

spätes Einschlafen

1

sonni2201 am 25.08.2016 um 22:45 Uhr

Hallo ihr lieben, meine Tochter bald 14 Monate alt/jung geht immer noch sehr spät ins Bett. Es ist meistens...

Reinigungsmittel/Kinder

2

Landkatze am 19.07.2016 um 18:56 Uhr

Hallo liebe Mamas (und welche die es werden wollen). Habt ihr den Gebrauch bestimmter...

Mami Videos