Sonnenschutz

So schützt Du Dein Kind vor Sonnenbrand

Jessica Tomalaam 13.06.2016 um 12:37 Uhr

Sonnenschutz ist ein wichtiges Thema und sollte gerade bei Kindern auf keinen Fall vernachlässigt werden. Baby- und Kinderhaut ist sehr viel empfindlicher als die Haut von Erwachsenen. Sie ist dünner und verfügt nur über einen geringen Eigenschutz, weshalb sie umso sorgfältiger geschützt werden muss. Hier erfährst Du, worauf Du beim Sonnenschutz für Dein Baby oder Kleinkind achten solltest.

Jeder Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken. Daher solltest Du als Mami wissen, wie Du Dein Kind richtig und ausreichend vor der Sonne schützen kannst. Ganz besonders bei Säuglingen, aber auch bei Kleinkindern ist ein ausreichender Sonnenschutz von großer Bedeutung. Zwischen 11 und 15 Uhr strahlt die Sonne am intensivsten – in diesem Zeitraum solltest Du Dein Kleines also lieber im Schatten spielen lassen. Während des ersten Lebensjahres sollten Säuglinge am besten gar nicht der Sonne ausgesetzt werden. Stelle den Kinderwagen deshalb immer im Schatten ab und befestige zudem einen kleinen Schirm oder ein Verdeck als Sonnenschutz daran. Übrigens: Ein bedeckter Himmel verleitet oft zu der Annahme, dass keine Sonnenbrandgefahr besteht. Das stimmt jedoch nicht. Auch bei bewölktem Himmel strahlt die Sonne mit etwa 80 Prozent ihrer Kraft, daher ist selbst bei einer solchen Wetterlage Vorsicht geboten.

Sonnenschutz

Nicht nur Dein Kind, auch Dich selbst solltest Du immer vor Sonneneinstrahlung schützen.

Kleidung als Sonnenschutz

Der beste Sonnenschutz ist immer noch Kleidung. Deshalb solltest Du versuchen, möglichst viel Haut Deines Kindes mit Kleidung zu bedecken: Langärmelige Shirts und lange Hosen sind kürzerer Kleidung also vorzuziehen, wobei Du an sehr warmen Tagen auf einen lockeren Sitz und leichte Stoffe achten solltest, damit Dein Kind nicht schwitzt. Vorsicht: Manche Stoffe lassen immer noch sehr viel UV-Strahlung durch, vor allem wenn sie nass werden. Doch es gibt spezielle Kleidung mit eingewebtem Sonnenschutz, die Du zum Beispiel im Sportgeschäft oder auch bei Amazon findet. Bei letzterem kann insbesondere die Baby-Wunschliste helfen, geeignete Kaufentscheidungen zu treffen, etwa mit von Experten empfohlenen Produktlisten.

Sonnenhut als Sonnenschutz

Da bei Babys und Kindern der Kopf besonders empfindlich ist, sollte auch dieser ausreichend vor der Sonneneinstrahlung geschützt werden. Gerade im Gesicht, im Nacken und an den Ohren verbrennt die Haut besonders leicht. Die Hitze macht den Kleinen zu schaffen. Wenn die pralle Sonne zu lange auf den Kopf scheint, bekommen Kinder schnell einen Sonnenstich. Deshalb gilt am Strand genauso wie in den Bergen, am Badesee oder auf dem Spielplatz: Ein Sonnenhut ist Pflicht. Damit ein ausreichender Sonnenschutz gewährleistet ist, sollte auch der Nacken geschützt werden, etwa durch eine breite Hutkrempe oder durch einen extra Nackenschutz. Damit Dein Kind sich die Kopfbedeckung nicht ständig vom Kopf zieht, lässt Du es am besten selbst den Hut aussuchen. Bei Babys hält ein Bändchen den Hut an Ort an Stelle.

Sonnenbrillen als Sonnenschutz

Auch die Augen dürfen beim Sonnenschutz nicht vergessen werden. Gerade bei hoher UV-Belastung (etwa im Gebirge oder am Strand) kann es zu Hornhaut- oder Bindehautentzündungen kommen. Deshalb sollten Kinder bei starker Sonneneinstrahlung eine Sonnenbrille tragen. Aber Achtung: Eine dunkle Tönung bedeutet nicht, dass die Brille einen hohen Sonnenschutz bietet. Damit die Sonnenbrille auch wirklich als Sonnenschutz fungieren kann, ist es wichtig, dass sie über einen hohen UV-Schutz verfügt. Am besten lässt Du sie daher beim Optiker einstellen und anpassen – so sitzt die Brille optimal und Du kannst sicher sein, gute Qualität zu bekommen.

Sonnencreme als Sonnenschutz

Bei einem Baby solltest Du im ersten Lebensjahr ganz auf Lichtschutzmittel verzichten, da sie die empfindliche Babyhaut zu sehr belasten. Mittel zum Sonnenschutz, die Du zum Beispiel über Amazon findest, solltest Du bei einem Kleinkind nur sparsam verwenden und lieber so viel Haut wie möglich mit Kleidung schützen. Die Körperzonen Deines Kindes, die nicht mit Stoff bedeckt sind, kannst Du mit einem ausreichenden Lichtschutzfaktor schützen – je nach Breitengrad sollte er zwischen 15 und 25 liegen. Höher sollte dieser jedoch nicht sein, denn je höher der Lichtschutzfaktor ist, desto mehr Chemie enthält das Mittel. Und allzu lange sollten Kinder ohnehin nicht am Stück in der Sonne bleiben. Wichtig ist, dass Du eine ausreichende Menge an Sonnencreme verwendest und regelmäßig nachcremst. Ganz besonders am Strand, wo Wasser und Sand für hohen Abrieb sorgen, ist Nachcremen Pflicht. Das gilt auch für wasserfeste Sonnencreme! Kinder sind erfahrungsgemäß keine großen Fans von klebriger Sonnencreme, deshalb solltest Du leichte Konsistenzen (zum Beispiel Gele oder Sonnenmilch) verwenden, die eigens für Kinderhaut konzipiert wurden. Bei Allergien eignen sich in den meisten Fällen Produkte mit mineralischem Lichtschutz. Darüber hinaus solltest Du nicht vergessen, Deinem Kind ein gutes Vorbild in Sachen Sonnenschutz zu sein. Wer Kindern Schatten predigt und sich selbst stundenlang in der Sonne bräunt, wird kaum vermitteln können, wie wichtig Sonnenschutz ist. Gehe also mit gutem Beispiel voran und schütze auch Dich selbst vor der Sonne.

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist besonders empfindlich. Daher solltest Du Dein Kind nie ohne Sonnenschutz in die Sonne lassen. Achte darauf, dass es der prallen Sonne nicht lange ausgesetzt ist und seine Haut weitestgehend von Kleidung bedeckt wird. Auch ein Sonnenhut ist bei Babys und Kleinkindern unverzichtbar. Die Körperzonen Deines Kindes, die nicht mit Stoff bedeckt sind, solltest Du mit einem ausreichenden Lichtschutzfaktor schützen.

Bildquelle: iStock/Nadezhda1906

Kommentare (5)

  • Jule_Mama am 03.07.2014 um 08:18 Uhr

    Immer das Sonnehütchen dabei, das ist fester Teil der Draußenuniform ;)

  • eifelgirly am 28.06.2012 um 14:00 Uhr

    Wir haben alle recht helle Haut in der Familie, da ist man schon von klein auf drauf getrimmt auf Sonnenschutz zu achten...

  • chevrolet am 09.01.2012 um 10:51 Uhr

    Sonnebrand ist für Kinder wirklich sehr gefährlich, da auch ihre Haut noch so frisch und dünn ist.

  • tinker4 am 26.09.2011 um 10:16 Uhr

    Ich hab meine Kleinen echt alle zwei Stunden eingecremt, aber Sara hatte leider trotzdem einen Sonnebrand :(

  • weekend_lover am 29.11.2010 um 13:23 Uhr

    Wir waren im Sommer an der Ostsee oben. Mittags war die Sonne ziemlich aggressiv und da habe ich meinen Kleinen meistens im Schatten beschäftigt! Ansonsten habe ich Robert ständig mit LSF 50 eingecremt und ihm ein weißes T-Shirt angezogen. Später am Nachmittag durfte er dann wieder "oben ohne" spielen ;-)