Je näher der sechste Geburtstag Deines Kindes rückt, desto mehr Gedanken wirst Du Dir über die Einschulung und die Schulfähigkeit Deines Kindes machen, denn mit der Grundschule beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Dich und Dein Kind. Neue Aufgaben und Herausforderungen kommen auf Euch zu und wahrscheinlich wird Dich die Frage beschäftigen, ob Dein Schützling schon bereit für die Schule ist. Hier erfährst Du, was Du wissen solltest, um die Schulfähigkeit Deines Kindes richtig einzuschätzen.

Schulfähigkeit: Der Stichtag

Offiziell ist der 30. Juni als Stichtermin festgelegt. Das bedeutet, dass Dein Kind, wenn es vor diesem Tag sechs Jahre alt geworden ist, im gleichen Jahr eingeschult wird. Generell wird davon ausgegangen, dass Kinder, die das sechste Lebensjahr abgeschlossen haben, die Schulfähigkeit vorweisen können. Hat Dein Kind erst später im Jahr Geburtstag, liegt die Entscheidung bei Dir. Deine Aufgabe ist es dann, einzuschätzen, ob Dein Kind vorzeitig eingeschult werden soll. Dabei ist es wichtig, die Schulfähigkeit Deines Kindes abzuwägen. So sollte es etwa in der Lage sein, längere Zeit still zu sitzen und sich auch für circa 20 Minuten auf ein bestimmtes Thema konzentrieren können.

Schulfähigkeit: Schulkinder vor Tafel

Die Schulfähigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab.


Schulfähigkeit: Die Rolle der sozialen Kompetenzen

Doch nicht nur diese offensichtlichen Fähigkeiten sind für die Schulfähigkeit Deines Kindes von Bedeutung. Darüber hinaus sind auch altersgemäße Sozialkompetenzen sehr wichtig. Dein Kind sollte etwa in der Lage sein, sich in einer Gruppe zurechtzufinden, seine eigenen Bedürfnisse auch einmal zurückzustellen und Enttäuschungen aushalten zu können. Überdies sind auch praktische Fähigkeiten für die Schulfähigkeit von Bedeutung. Dein Kind sollte fähig sein, sich selbstständig an- und auszuziehen, alleine auf die Toilette zu gehen, mehrere Stunden ohne Dich auszukommen sowie halbwegs fehlerfrei Deutsch zu sprechen und zu verstehen.

Schulfähigkeit einschätzen

Grundsätzlich liegt es bei Dir, die Schulfähigkeit Deines Kindes einzuschätzen. Vielleicht erfüllt Dein Kind schon all diese Kriterien und ist somit bereit für die erste Klasse. Es kann aber auch sein, dass Dein Kind zwar einige Kriterien sehr gut erfüllt, andere aber gar nicht oder nur sehr schwach. In diesem Fall kannst Du versuchen, es durch Üben auf die Herausforderungen der Schule vorzubereiten. Falls Du aber den Eindruck hast, dass Dein Kind mit diesen Anforderungen überfordert ist, gilt es, zu überlegen, es ein Jahr später einzuschulen. Wenn Dein Kind sich zum Beispiel sehr gut konzentrieren kann und vielleicht sogar schon in der Lage ist, ein wenig zu lesen und zu schreiben, aber in sozialen Situationen noch sehr überfordert ist, kann es sinnvoll sein, die Einschulung etwas nach hinten zu verschieben. Ebenso ist es für die Schulfähigkeit nicht ausreichend, dass Dein Kind problemlos ohne Dich auskommt und sich gut in großen Gruppen zurechtfindet, wenn es gleichzeitig nicht in der Lage ist, simple Formen mit einem Stift nachzuzeichnen. Du solltest Dein Kind also genau beobachten, damit Du abwägen kannst, ob es schon bereit für die Schule ist. Deine eigenen Wünsche und Ansprüche solltest Du bei dieser wichtigen Entscheidung hinten anstellen. Schließlich ist es Dein Kind, das letztlich jeden Tag in die Schule gehen und mit dieser neuen Situation klarkommen muss.

Schulfähigkeit ist an verschiedene Faktoren gebunden

Denn neben den schulischen Anforderungen warten auch noch viele zwischenmenschliche Herausforderungen in der Schule auf Dein Kind. Die Schulfähigkeit ist somit von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Es ist oft nicht einfach, sich in einer Klasse mit 25 bis 30 Kindern durchzusetzen. Viele Pädagogen und Psychologen sind sogar der Ansicht, dass jüngere Kinder es schwerer haben mitzukommen als ihre älteren Klassenkameraden. In dem Alter macht ein Jahr Unterschied noch sehr viel in der Entwicklung eines Kindes aus. Außerdem sind jüngere Kinder oft auch langsamer beim Lösen von Aufgaben, weshalb sie weniger Erholungspausen haben und die Schule oft schneller als anstrengend empfinden.

Die Einschulungsuntersuchung als Prüfung der Schulfähigkeit

Da sich viele Eltern unsicher sind, was die Schulfähigkeit ihrer Kinder anbelangt, gibt es seit einigen Jahren die gesetzlich verbindliche Einschulungsuntersuchung. Auch wenn es letztlich bei Dir liegt, wann Dein Kind eingeschult wird, ganz gleich was in der Untersuchung festgestellt wird, erhältst Du hier Feedback von Profis, die darauf spezialisiert sind, die Schulfähigkeit von Kindern festzustellen. In der Einschulungsuntersuchung werden genau die Bereiche untersucht, die auch in der Schulzeit wichtig sind. So wird etwa das Seh- und Hörvermögen Deines Kindes geprüft, um zu sehen, ob es körperlich überhaupt in der Lage ist, am Unterricht teilzunehmen. Darüber hinaus soll hier festgestellt werden, ob Dein Kind auch von seiner geistigen und sozialen Entwicklung her die Einschulung sowie die konstante Trennung von Dir und die Aufmerksamkeit im Unterricht gut verkraften kann. Die Einschulungsuntersuchung dauert nur 30 bis 45 Minuten. Du solltest hierfür allerdings den ausgefüllten Fragebogen mit der Einladung zu der Untersuchung mitbringen sowie den Impfpass und wenn nötig die Krankheitsgeschichte Deines Kindes. Im Endeffekt kannst aber nur Du entscheiden, ob die Schulfähigkeit bei Deinem Kind vorliegt und wann es eingeschult wird. Sowohl der Eignungstest als auch die oben genannten Anforderungen sind nur Wegweiser für Dich und Dein Kind.

Die Schulfähigkeit Deines Kindes festzustellen, ist wichtig, damit Dein Kleines sich in der Schule wohlfühlt und erfolgreich lernen und Freunde finden kann. Solltest Du Dir diesbezüglich unsicher sein, kann Dir die Einschulungsuntersuchung als gute Richtlinie dienen.

Kommentare

29 Kommentare

  • Flinkefliege68

    Eigentlich gibt es ja viele Kriterien, an denen sich die Schulfähigkeit festmachen lässt.

    27.07.2015 um 14:25 Uhr
  • Dinah1990

    Mal gespannt, wann mein kleiner Phillip schulfähig sein wird. Johni (Neffe) ist schon so weit

    08.07.2015 um 09:59 Uhr
  • Tinalina88

    bei uns wurde da garnicht son drama drum gemacht. mit 6 ab in die schule und ende. im endeffekt ist das gewöhnungssache und hat weniger etwas mit schulfähig zu tun. klar auf klo gehen können sollte ein kind, aber das lernt man doch alles wohl vorher

    15.06.2015 um 11:17 Uhr
  • Whitemamba

    Manchmal habe ich das Gefühl, dass diese Untersuchungen etwas altmodisch sind.

    26.05.2015 um 11:31 Uhr
  • Millythecat

    Ja, das stimmt. Nicht alle Kinder im gleichen Alter sind auch gleich reif.

    04.05.2015 um 11:56 Uhr
  • Colorada

    Schon irre, dass das Schuleintrittsalter so stark variieren kann.

    21.04.2015 um 11:32 Uhr
  • Regentanz7

    Es ist schon erstaunlich, dass die Schulreife von Kindern im gleichen Alter so stark variieren kann!

    31.03.2015 um 10:52 Uhr
  • Klecksimecks

    Die Schulfähigkeit eines Kindes ist nicht immer eine Frage des Alters.

    16.03.2015 um 12:46 Uhr
  • Candy_Queen

    Wieso testet man die Schulfähigkeit, wenn dann irgendwelche Eltern ihr Kind einfach auch so in die Schule stecken können. Ist genauso sinnvoll, wie die Empfehlung auf welche Schulform es gehen soll. Die ist ja auch nicht bindend, obwohl das schon sinnvoll wäre.

    27.02.2015 um 16:47 Uhr
  • Schlittenqueen

    Wurde die Schulfähigkeit eigentlich schon immer getestet?

    11.02.2015 um 16:17 Uhr
  • Windwind87

    Mein Kleiner war ganz aufgeregt, als seine Schulfähigkeit getestet wurde.

    29.01.2015 um 12:46 Uhr
  • Loomsies

    Ich finds gut, dass die Schulfähigkeit nur empfohlen wird. Largiana, denk dir doch mal, wenn das bindend wäre. Viele Kinder funktionieren einfach nicht so auf Knopfdruck und haben ziemliche Angst. Das wäre doch zu krass, wenn die nur deswegen nicht eingeschult werden dürfen. Ich denke, die meisten Eltern können das auch ganz gut einschätzen und trauen ihren Kindern dann nicht viel zu viel zu.

    12.01.2015 um 16:31 Uhr
  • Woll_maus

    Ich finde es gut, dass bei jedem Kind die Schulfähigkeit vor der Einschulung geprüft wird. Es ist suboptimal, wenn die Kinder bereits eingeschult sind und man dann erst feststelt, dass sie im Unterricht nicht mitkommen.

    23.12.2014 um 09:40 Uhr
  • Pizzapasta

    Ich finde, dass die Schulfähigkeit nicht nur anhand solcher Tests festgestellt werden kann.

    03.12.2014 um 11:39 Uhr
  • Largiana

    Was bringt es denn, wenn die Schulfähigkeit getestet wird und kein Mensch muss sich dran halten?

    21.11.2014 um 16:34 Uhr
  • diet_coke

    Die Frage nach der Schulfähigkeit sollten Eltern sich schon stellen. Ein Stichtag sagt halt nicht unbedingt etwas über Individuen aus.

    04.11.2014 um 16:33 Uhr
  • Tausendste

    Wenn man so bei einigen Eltern sieht, was die unter Schulfähigkeit verstehen. Eine bie uns im Kindergarten wollte ihr Kind mit 5 einschulen lassen, weil er schon mit Zahlen bis 10 rechnen konnte...toll...das sagt auch echt viel aus!

    11.07.2014 um 15:08 Uhr
  • Adrenalinchen

    Ich finde es einfach nicht richtig, dass man die Schulfähigkeit testet, aber da dann wirklich null Konsequenzen draus zieht. Eltern können ihre Kinder ja dann trotzdem einschulen lassen. Ja schön, dann können einige nicht im Unterricht folgen, machen Quatsch, stören andere und kommen slebst auch nicht mit und für was? Das die armen Kinder dann am Ende des Jahres gesagt kriegen "Neeee, musse nochmal machen!" Ist doch echt super, aber die meisten Eltern sind halt gerade in den letzten Jahren auf so einen "Mein Kind kann schon das und das UND DEINS?"-Trip. Schrecklich sowas...

    28.02.2014 um 11:28 Uhr
  • SeraphinaMey

    Ich finde es gut, dass die Schulfähigkeit getestet wird. Manche Kinder brauchen einfach ein wenig mehr Zeit oder spezielle Förderung!

    22.01.2014 um 09:36 Uhr
  • RiekeS

    Auf jeden Fall finde ich es gut, dass die Schulfähigkeit getestet wird

    01.10.2013 um 10:15 Uhr
  • Elay32

    Dass die Schulfäigkeit getestet wird, finde ich super. Nicht jedes Kind ist in seiner Entwicklung so schnell wie die Altersgenossen. Da kann die Schulfähigkeit auch mal ein Jahr später erst gegeben sein.

    08.07.2013 um 08:48 Uhr
  • schneckchenmami

    Ich stelle es mir für ein Kind ganz schrecklich vor, wenn es trotz mangelnder Schulfähigkeit eingeschult wird. Der Druck muss ja enorm sein.

    17.04.2013 um 09:11 Uhr
  • secondmum

    Es ist wichtig, dass bei einem Kind die Schulfähigkeit festgestellt wird, besonders, wenn Kinder früher zur Schule gehen sollen. Es muss schlimm für ein Kind sein, wenn es zu früh überfordert wird. Ich glaube, das kann die ganze Schulzeit beeinträchtigen.

    09.04.2013 um 10:20 Uhr
  • Zuckerwattemami

    Also die meisten Dinge, auf der Liste "Schulfähigkeit" , sollten Kinder mit 6 Jahren auf jeden Fall können. Mein Sohn ist 5 und kann alle diese Anforderungen erfüllen!!! Auch lesen und schreiben kann er schon...trotzdem durften wir ihn mit 5 noch nicht einschulen, aber vllt ist es auch besser so, schließlich wird er noch lang genug zur Schule gehen ;)

    18.09.2012 um 08:29 Uhr
  • Poettchen

    Das mit der Schulfähigkeit finde ich echt schwierig, ich würde ja dazu tendieren, das Kind länger Kind sein zu lassen, aber heutzutage bei der Arbeitsmarktsituation kann man ja eigentlich gar nicht früh genug loslegen :-(

    31.01.2012 um 09:35 Uhr
  • Ohlalu

    Ich kenne auch jemanden, dessen Kleine erst Ende November 6 wird. Hier ist eben auch die Frage, ob die Kleine schon eingeschult wird und Schulfähig ist.

    10.11.2011 um 13:25 Uhr
  • Shrekslady

    Unsere Kleine freut sich schon jetzt auf die Schule, da wird es sicher keine großen Probleme geben...

    21.10.2011 um 15:38 Uhr
  • zugvogel_77

    bei uns ist es nächstes jahr soweit, das wir entscheiden müssen ob sie "zu früh" oder eben "zu spät" eingeschult wird, aber ich denke wir legen nächstes jahr mit der schule los

    12.10.2011 um 12:40 Uhr
  • Schneekind13

    Bei uns war das mit der Einschulung auch eine große Frage, da Ariane schon sehr weit war, aber erst nach dem Stichtag sechs geworden ist....

    16.08.2011 um 11:32 Uhr