Kinder und Medien

Sowohl das Internet als auch das Fernsehen sind große Erziehungsthemen. Die Bedeutung dieser Medien hat in den letzten Jahren stark zugenommen und nimmt noch weiter zu. Oft wird sogar schon in Grundschulen vorausgesetzt, dass die Kinder mit Medien umgehen können. Deshalb haben wir Dir hier einige Tipps zur Medienerziehungen zusammengestellt.

Wie bringe ich meinem Kind am besten den Umgang mit Internet und Co bei?

Medien und Kinder

Kinder und Medien – eine besonder Beziehung

Kinder und Medien: Das Internet

Dein Kind ist bestimmt auch schon neugierig und drängt darauf im Internet aktiv zu werden, oder es ist sogar schon im Internet unterwegs und Du machst Dir deshalb Sorgen. Grundsätzlich lernen Kinder sehr schnell den Umgang mit den neuen Medien. Sie merken sich Handlungsabläufe und sprechen stark auf die visuellen Reize des Internets an. Aber Kinder haben oft keine Ahnung von den Risiken. Daher solltest Du Dein Kind auf diese aufmerksam machen und die ersten Schritte Deines Kindes im Internet begleiten.

Es gibt vielfältige Angebote für Kinder im Internet, wie spezielle Kinder-Suchmaschinen, E-Mailadressen, Kinderchats und natürlichen Webseiten für Dein Kind. Du solltest mit Deinem Kind über das Internet sprechen und ihm zu verstehen geben, dass es auch Inhalte gibt, die nicht für Kinder bestimmt sind. Erkläre Deinem Kind die Gefahren des Internets deutlich.

Zusätzlich ist es sinnvoll eine Filtersoftware zu verwenden, damit Dein Kind vor bestimmten Webseiten geschützt ist. Du solltest darauf achten, dass niemals richtige Namen, Adressen und Daten angegeben im Internet werden. Das Aufstellen klarer Regeln über die Dauer der Internetnutzung ist hilfreich.

Auf diese Art kann Dein Kind die tollen und spannenden Angebote für Kinder im Medium Internet sicher nutzen. Vor allem im Bereich der Lernsoftware hat sich in den letzten Jahren viel getan. So bieten viele Internetseiten Lernspiele an, um Deinem Kind spielerisch Rechtschreibung, Mathematik oder Allgemeinwissen zu vermitteln. Außerdem werden die Konzentration und Auffassungsgabe Deines Kindes trainiert.

Kinder und Medien: Das Fernsehen

Das Fernsehen nimmt eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben ein und auch schon Kinder sehen gerne fern. Bis zum zweiten Lebensjahr jedoch hören Kinder mehr als das sie wirklich schauen. Daher sind sie für Hörspiele, Kindermusik und Kinderradiosendungen wesentlich empfänglicher. Bis zu zwanzig Minuten Fernsehen täglich ist jedoch nicht schädlich für Dein Kind. Ein kindgerechtes Programm kann sogar die Fähigkeit bewegte Bilder als Ganzes zu verstehen fördern.

Im Alter von drei bis fünf Jahren können Kinder bei Medien noch nicht zwischen Realität und Fantasie unterscheiden, daher ist es besonders wichtig, dass Du in dem Alter das Programm genau auswählst und die Zeit beschränkst. Empfohlen werden maximal 30 Minuten am Tag. Ab sechs Jahren nimmt das Verständnis Deines Kindes für Wirklichkeit und Erfundenes zu und ab dem zehnten Lebensjahr kann es diese zuverlässig trennen. Dennoch solltest Du genau im Auge behalten, wie viel Fernsehen Dein Kind schaut und welche Programme. Denn viele Fernsehsendungen enthalten Gewaltszenen, die Dein Kind überfordern können.

Auch beim Fernsehen ist es besonders wichtig, dass Du mit Deinem Kind über die Programmauswahl, die Fernsehzeiten und das Gesehene redest. So kannst Du Deinem Kind eine gute und gesunde Mediennutzung anerziehen und ihm helfen, die gewonnenen Eindrücke zu verarbeiten. Wie auch das Internet, bietet das Fernsehen viele Möglichkeiten für Dein Kind. Besonders am Morgen und am Nachmittag wird auf vielen Sendern ein spezielles Kinderprogramm gesendet. Oft animieren diese Programme Dein Kind sogar zum mitmachen, mitraten und mitspielen.

Neben Internet und Fernsehen gibt es zudem noch unzählige weitere Angebote für Dein Kind. Zum Beispiel Zeitschriften und Radiosendungen. Um einen sicheren Umgang lernen zu können, sollte Dein Kind aktiv mit den Medien auseinandersetzten dürfen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Annili1993 am 07.10.2014 um 10:22 Uhr

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, warum immer alle so ein Problem aus dem Fernsehen und dem Internet machen. Ich bin zwar selbst noch keine Mama, aber meine Eltern haben es bei mir so gemacht, dass ich prinzipiell schauen durfte, was ich wollte. Natürlich keine Horrorfilme oder pornografisches, aber ich wurde nicht ständig kontrolliert. Meine Fernsehzeiten wurden dann meinem Alter angepasst. Als ich noch ein Kind war, war das Internet noch nicht so ein riesiges Thema wie jetzt. Finde es aber super, wenn Eltern ihren Kindern früh den Umgang mit dem Computer beibringen, da sie es so viel leichter in der Schule haben werden.

    Antworten
  • Nadine1234 am 28.07.2014 um 14:44 Uhr

    Kinder an Medien heranführen ist so wichtig! Mir wird immer schlecht, wenn ich hier im Forum lese, dass die Kleinen erst mit 6 Fernsehen dürfen und am liebsten erst mit 12 ins Internet...mit 16 dann vermutlich das erste Smartphone...

    Antworten
  • KrissyKleister am 10.12.2013 um 09:34 Uhr

    Ich finde, dass Kinder und Medien heutzutage einfach auch zusammen gehören. Es ist nicht mehr zu trennen und deswegen sollte man ihnen einfach die richtige Kompetenz mit an die Hand geben.

    Antworten
  • LiLaLaunemama am 27.12.2012 um 11:01 Uhr

    Ich finde das Thema Kinder und Medien ganz schwierig. Natürlich müssen Kinder heute früh an die Medien herangeführt werden, aber mir ist es auch wichtig, dass sie sich nicht so früh davon abhängig machen. Ganz schwierig.

    Antworten
  • molch5 am 13.10.2011 um 11:05 Uhr

    Da war ja grad erst wieder so ein Fall, eine Entführung, bei der sich der Täter im Internet als Mutter ausgegeben hat, die einen Babysitter sucht, man muss echt sooo vorsichtig sein!

    Antworten
  • Blaubeere79 am 05.10.2011 um 12:19 Uhr

    Meine Große hängt ziemlich viel im Internet (sie ist 14) und hat auch auf ihren eigenen PC gespart

    Antworten
  • Foraya am 04.10.2011 um 14:12 Uhr

    kennt jemand diesen werbespot zum schutz von kindern im internet? der ist ziemlich anschaulich und beeindruckend gemacht, da macht eine mutter die tür auf und es kommen ein computer-baller-wesen, eine gruppe nazis, ein kinderschänder und so rein, die mutter ist zu allen freundlich und der leitspruch am ende lautet 'im echten leben würden sie ihre kinder schützen. tun sie es auch im internet.'

    Antworten
  • Kleiner_Geist am 07.09.2011 um 17:46 Uhr

    Meine beiden sind schon ziemlich fit was das Internet angeht, aber einer von uns beiden sitzt halt immer daneben und guckt so ein bisschen. Haben vor einem Jahr eine Kindersicherung installiert und vor allem beim Chatten sind wir und auch meine Mädels sehr vorsichtig

    Antworten