„Hilf mir, es selbst zu tun!“ ist das Motto, der von Maria Montessori entwickelten Lern- und Lehrphilosophie, die auch im Montessori Kindergarten Anwendung findet. In solch einer Kita fördern die Erzieherinnen die Selbstständigkeit Deines Kindes und vermitteln ihm Freude am Lernen.

Die Prinzipien im Montessori Kindergarten

Die Montessori-Pädagogik geht auf Maria Montessori zurück. Das erste Kinderhaus entstand 1907 in Rom. Heutzutage findet man weltweit Montessori Kindergärten und Schulen, alleine in Deutschland gibt es um die 600 Kinderhäuser. Für viele Eltern stellt ein Montessori Kindergarten eine interessante Alternative zu den herkömmlichen Kitas dar, da die Kinder im Zuge dieser Pädagogik schon früh an das selbstständige Denken und Handeln herangeführt werden. Zu den obersten Prinzipien im Montessori Kindergarten gehört es, das Kind in seiner Persönlichkeit zu achten und es als ganzen, vollwertigen Menschen zu sehen. Ein weiteres Prinzip ist die Freiarbeit. Das bedeutet, dass Dein Kind selbstständig und selbstbestimmt auswählt, womit es sich beschäftigen möchte. Es bestimmt dabei sowohl den Umfang als auch die Art der Tätigkeit. Daraus soll es selbstständig Disziplin entwickeln. Ziel ist es, dass Dein Kind lernt, eigenständig zu arbeiten, und einen eigenen Willen entwickelt. Dafür wird ihm ein Raum für freie Entscheidungen gegeben. Außerdem kann Dein Kind den eigenen Lernbedürfnissen folgen und lernt, Schwierigkeiten zu überwinden, statt ihnen auszuweichen. Die Montessori-Erzieherinnen verstehen sich dabei als Helfer zur Entwicklung selbständiger Persönlichkeiten. Sie schaffen eine altersgerechte Lernumgebung und unterstützen Dein Kind bei dem Umgang mit vorbereitetem Material. Sie stehen ihm erklärend zur Seite und stellen sich flexibel auf die Bedürfnisse und sensiblen Lernphasen Deines Kindes ein.

Montessori-Kindergarten: Erzieherin mit Kindern

In einem Montessori Kindergarten fördern die Erzieherinnen seine Selbstständigkeit.


Montessori Kindergarten: „Sensible Perioden“

In seiner Entwicklung durchläuft Dein Kind sogenannte „sensible Perioden“. In diesen Phasen ist es besonders empfänglich für bestimmte Umwelteinflüsse und kann motorische und sprachliche Fähigkeiten besonders leicht erlernen. Wenn Dein Kind in einer sensiblen Phase eine Beschäftigung findet, die genau seinen Bedürfnissen entspricht, gelangt es in einen Zustand tiefer Konzentration, in dem es sich nicht von anderen Reizen ablenken lässt. Laut Maria Montessori beeinflusst dieser Erkenntnisprozess die gesamte Persönlichkeit Deines Kindes. Ein Montessori Kindergarten orientiert sich an diesen „sensiblen Phasen“. Die Erzieherinnen erkennen die Phasen und unterstützen Dein Kind, wenn es sich in einer solchen befindet, indem sie es fördern und ihm passende Bildungsanreize geben. Die Erzieherinnen sollen den Kindern Freude am Lernen vermitteln, denn das Lernen aus eigenem Antrieb nimmt in einem Montessori Kindergarten einen zentralen Stellenwert ein. Dein Kind kann aus verschiedenen Themen wählen und selbst bestimmen, wann es sich mit welchem Thema beschäftigen möchte.

Vorbereitetende Umgebung im Montessori Kindergarten

Die Erzieherinnen in einem Montessori Kindergarten legen Wert auf die sogenannte vorbereitende Umgebung. Sie soll dem Kind die Möglichkeit geben, sich langsam aber sicher von den Erwachsenen zu lösen, um ein hohes Maß an Selbstständigkeit zu erwerben. Dies setzt eine kindgerechte Umgebung im Montessori Kindergarten voraus. Das heißt, dass zum Beispiel die Möbel auf die Proportionen des Kindes abgestimmt sind. Die Materialien und die Umgebung in einem solchen Kindergarten sollen laut Montessori-Pädagogik über eine „äußere Ordnung“ verfügen, also übersichtlich angeordnet sein, um Deinem Kind Orientierung zu bieten und es zum Gebrauch der Materialien anzuregen. Die Spielzeuge und Gebrauchsgegenstände zeichnen sich durch ihre Schlichtheit und Handlichkeit aus, da die Montessori-Pädagogik davon ausgeht, dass zu viele Reize das Lernen beeinträchtigen.
Montessori Kindergarten: Kosten

Während die Kosten für eine Montessori Schule von denen einer staatlichen Schule häufig deutlich abweichen, fallen in der Regel keine zusätzlichen Kosten für einen Montessori Kindergarten an. Wie auch bei anderen Kindergärten werden ein Elternbeitrag sowie ein Speise- und Getränkegeld erhoben. Die Preise können von Montessori Kindergarten zu Montessori Kindergarten stark variieren, meistens sind sie jedoch von der Anzahl der betreuten Stunden und dem Alter Deines Kindes abhängig. Viele Montessori Kindergärten bieten auch eine Ermäßigung für Geschwisterkinder an.

Einen geeigneten Montessori Kindergarten auswählen

Bei der Entscheidung für oder gegen einen Montessori Kindergarten solltest Du bedenken, dass dieses Modell nicht für jedes Kind und nicht für alle Eltern geeignet ist. Grundsätzlich empfiehlt es sich auch zu beachten, dass Montessori kein geschützter Name ist. Du solltest Dich also genau mit dem Montessori Kindergarten auseinandersetzen und herausfinden, ob dieser tatsächlich den Prinzipien und Ansätzen von Maria Montessori folgt. Wichtig ist dabei, dass nur Erzieherinnen, die eine Montessori Ausbildung abgeschlossen haben, angestellt sind. Der beste Weg, um herauszufinden, ob es sich um einen Montessori Kindergarten handelt und ob diese Betreuungsalternative etwas für Dein Kind wäre, ist ein Besuch. Viele Montessori Kindergärten bieten Informationsabende und Schnuppertage an.

Ein Montessori Kindergarten bietet eine Alternative zu den regulären Kindergärten. Vor dem Hintergrund der Montessori-Pädagogik fördern die Erzieherinnen die Selbstständigkeit Deines Kindes und vermitteln ihm Freude am Lernen. Sie schaffen eine altersgerechte Lernumgebung und unterstützen Dein Kind bei dem Umgang mit vorbereitetem Material. Um herauszufinden, ob ein Montessori Kindergarten für Dein Kind geeignet ist, empfehlen sich Informationsabende und Schnuppertage.

Kommentare

13 Kommentare

  • Fenchelfee

    Ist ein interessantes Konzept, finde ich.

    03.07.2014 um 08:43 Uhr
  • lasertag_rocks

    Mein Bruder war zwar nicht in einem Montessori Kindergarten, aber in einer Vorschule. Das war aber vom Konzept her ähnlich.

    27.06.2014 um 15:16 Uhr
  • MaxiMom

    Meine Nichte ist in einem Montessori Kindergarten und meine Schwägerin ist sehr zufrieden damit.

    03.02.2014 um 10:37 Uhr
  • clownfish_84

    Ich finde die Montessori-Pädagogik echt toll, aber bei uns in der Nähe gibt es leider keinen Montessori-Kindergarten...

    27.12.2013 um 09:58 Uhr
  • Schninaa

    Von einem Montessori Kindergarten hab ich vorher noch nie was gehört. Klingt aber sehr interessant.

    27.11.2013 um 08:05 Uhr
  • LiLaLaunemama

    Wir hatten uns auch mal einen Montessori Kindergarten in der Nähe angesehen. Die Herangehensweise finde ich wirklich spannend und wenn sie so umgesetzt wird, wie es angedacht ist, dann ist das eine tolle Sache. Wir haben usn dann aber gegen den Montessori Kindergarten entschieden, weil es uns wichtiger war, dass sie mit Kindern aus der Nachbarschaft zusammen in den Kindergarten konnten, mit denen sie schon befreundet waren.

    25.04.2013 um 08:45 Uhr
  • Zuckerbaeckerli

    Das Prinzip Montessori Kindergarten fand ich immer schon interessant. Damit muss ich mich mal näher beschäftigen.

    18.01.2013 um 14:49 Uhr
  • JuliaJammy

    Ich bin total überzeugt vom Montessori Kindergarten und kann ihn nur an jede Mami weiter empfehlen!

    14.02.2012 um 13:34 Uhr
  • rainrainrain

    Ich mag den Montessori Kindergarten sehr gern. ich finde es schön, wenn Kinder vielfältig gefördert werden.

    01.02.2012 um 12:20 Uhr
  • Friday

    ich würde mir gern mal einen montessori kindergarten angucken, kenn das bisher auch nur als schule. war selbst in einem kinderladen, da ging es auch recht frei zu!

    14.10.2011 um 15:44 Uhr
  • ErdbeerMum

    ich war auf einer montessori schule, wusste auch nicht, dass es das schon als kindergarten gibt. aber gut!

    10.10.2011 um 12:07 Uhr
  • mystery44

    find montessori kindergärten super, war selbst in einem :)

    26.09.2011 um 14:09 Uhr
  • Rachelbean

    Ich wußte gar nicht, dass es auch Montessori Kindergärten gibt. Muss ich mich direkt mal informieren, ob es so einen auch bei uns in der Nähe gibt für meinen Krümel, wenn es soweit ist!

    20.08.2011 um 08:27 Uhr