Kids im Netz

Online Lernen und Spielen

Katharina Meyeram 11.11.2015 um 12:01 Uhr

Digitale Medien bestimmen längst nicht mehr nur noch unseren Berufsalltag, auch aus dem Familienleben sind sie nicht wegzudenken. Nahezu jedes Kind ab zehn Jahren nutzt täglich das Internet. Ob Smartphone, PC oder Laptop, auch die Kleinen surfen schon wie die Großen und lernen online jede Menge. Dennoch müssen vor allem Kinder einen sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet erst einmal lernen. Wenn Du jedoch ein Auge darauf hast, welche Seiten Dein Kind besucht, kann es nach Lust und Laune online lernen und spielen.

„Kinder haben heutzutage nur noch zwei Zustände: Entweder sie schlafen oder sie sind online“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Google, Eric Schmidt, einst. Denn nicht nur aus unserem, auch aus dem Alltag der Kinder sind die unendlichen Möglichkeiten des World Wide Web nicht mehr wegzudenken. Für Kinder hat das Internet eine Menge zu bieten: Sie können online lernen und für Referate recherchieren, mit den Klassenkameraden Treffen ausmachen und die neusten Infos über Stars und Sternchen erfahren. Auch online zu spielen, Musik zu hören und Filme zu sehen ist vielen Kindern wichtig. Den ersten Kontakt mit dem Internet machen die meisten Kinder in der Schule oder durch Freunde sowie die älteren Geschwister zu Hause. Damit Dein Kind jedoch sicher und verantwortungsbewusst im Internet unterwegs ist, solltest Du ihm den richtigen Umgang mit dem Netz schon früh gut erklären. Je selbstverständlicher Dein Kind das Internet für sich nutzt, desto mehr kann es online lernen.

Mit den richtigen Tipps kann Dein Kind online viel lernen!

Mit den richtigen Tipps kann Dein Kind online viel lernen!

Online Lernen und Entdecken

Die vielfältigen und interaktiven Möglichkeiten was das online Lernen angeht, machen das Internet zu einem idealen Spielplatz für Kinder. Von Online-Spielen mit Lernfaktor über spezielle Mal- und Lernprogramme in allen Fächern bis hin zu Geschichten- und Literaturseiten gibt es für Dein Kind allerhand zu entdecken im World Wide Web. So kann es spielerisch seine visuellen und assoziativen Fähigkeiten stärken oder einfach nur Infos und Bilder zu seinem Lieblingstier oder -thema ansehen. Heutzutage ist darüber hinaus nicht mehr die Bibliothek die erste Anlaufstelle, wenn Dein Kind ein Referat für die Schule vorbereiten soll. Mit Seiten wie Wikipedia und anderen Lexika kann Dein Schatz vieles online lernen und erfahren. Du solltest ihm jedoch nahelegen, gerade bei Schulaufgaben nicht blind auf die ersten Ergebnisse – vor allem auf Wikipedia – zu vertrauen, sondern sich mit mehreren Webseiten einen guten Überblick zu verschaffen.

Sprachen online lernen

Kinder beginnen inzwischen immer früher mit einer Fremdsprache. Manche lernen schon im Kindergarten auf spielerische Weise die ersten Vokabeln, andere beginnen in der Grundschule mit dem Englischunterricht. Auch für eine Sprache kann Dein Kind online lernen. Viele Portale bieten Übungen, Lückentexte und Vokabeltraining in allen möglichen Sprachen an. Vor allem, wenn Dein Kind Probleme mit dem Tempo in der Schule hat, kann es online aufholen, was es im Unterricht noch nicht so ganz verstanden hat. Falls Dein Schatz sich für eine Sprache interessiert, die in der Schule nicht angeboten wird, kann es die ersten Wörter und Sätze online lernen – zum Beispiel bevor Ihr nach Spanien oder Italien in den Urlaub fahrt.

Online spielen

Das Internet bietet Deinem Schatz nicht nur die Möglichkeit, viel online zu lernen, sondern auch der Spaßfaktor kommt im Netz nicht zu kurz. So gibt es klassische Spiele wie Memory, Vier gewinnt oder Rechenspiele auch im World Wide Web, die nur darauf warten, von Deinem Kind entdeckt zu werden – zum Beispiel, wenn Mama, Papa, Freunde oder Geschwister gerade mal keine Zeit zum Spielen haben. Ob Bob, der Baumeister, das Sandmännchen oder Barbie – Dein Kind kann im Internet außerdem kleine Spiele oder Videos mit seinen Lieblingscharakteren finden und so oftmals auch online lernen, denn die meisten Spiele dienen nicht nur der Unterhaltung, sondern bringen Deinem Kleinen zusätzlich etwas bei. Einen guten Überblick über Internetseiten für Kinder bieten übrigens besondere Kindersuchmaschinen, wie zum Beispiel „Blinde Kuh“.

Dein Kind beim online Lernen begleiten

Wenn Dein Kind schon lesen und schreiben kann, ist es sinnvoll, es nur an bestimmte Seiten heranzuführen und mit ihm gemeinsam das Internet zu erkunden, um dort online zu lernen und zu spielen. Nimm Dir Zeit, um ihm zu erklären, wie es gefährliche Seiten meiden kann und warum das wichtig ist. Besonders in Chats kann Dein Kind von Fremden angesprochen und möglicherweise belästigt werden. Erkläre ihm gut, dass es nie persönliche Daten wie den vollen Namen, die Adresse oder die Telefonnummer herausgeben sollte und keine Angebote für Onlinespiele oder ähnliches anklicken sollte, die kostenpflichtig sind. Darüber hinaus solltest auch Du Dich informieren, wie Du mit Hilfe von Sperren und anderen Sicherheitsmaßnahmen dafür sorgen kannst, dass Dein Schatz beim online Lernen nicht gefährdet wird. Es gibt eine Menge Tools für die elterliche Kontrolle, mit denen Du die Seiten, die aufgerufen werden können, beschränken kannst. Filter- und Sicherheitseinstellungen können außerdem dafür sorgen, dass bestimmte Seiten erst gar nicht in der Ergebnisliste von Suchmaschinen auftauchen. Achte außerdem darauf, dass die installierte Virensoftware auf dem neusten Stand ist, damit sich über Spamnachrichten oder ähnliches kein Virus auf Eurem Computer einschleichen kann.

Genau wie beim Fernsehen musst Du selbst entscheiden, wie viel Spielen und Surfen im Internet Du Deinem Kind erlaubst und für wie sinnvoll Du das online Lernen hältst. Bei einem verantwortungsbewussten Umgang mit dem World Wide Web gibt es für Dein Kind jedoch auf jeden Fall jede Menge zu lernen und zu entdecken. 

Bildquelle: iStock/DragonImages

Kommentare (4)

  • HexchenBibi am 29.01.2013 um 09:14 Uhr

    Also im Kindergarten finde ich das aber echt noch zu früh. Klar müssen Kinder an Medien gewöhnt werden, aber im Kindergarten? Nee, da bin ich ganz froh, dass unser Kindergarten noch auf herkömmliche Spiele zurückgreift.

  • cleverlienchen am 12.11.2012 um 13:16 Uhr

    Ich finde Kindergarten Spiele gehören nicht an den Computer! Die Kinder fangen auch sos chon früh genug damit an...

  • mystery44 am 26.09.2011 um 14:08 Uhr

    die richtige betreuung für kinder in sachen pc und internet halte ich auch für sehr wichtig ...

  • kullertruller am 13.09.2011 um 11:23 Uhr

    Meine beiden hatten früher so einen Lerncomputer, hat ihnen echt Spaß gemacht und da der Computer nicht ans Internet angeschlossen war und kindgerecht war, musste ich mir auch keine Sorgen machen :D