Dein Kleinkind mit 15-16 Monaten

Tipps und Infos für den 15. und 16. Lebensmonat

Malen und Basteln fördert die Emtwicklung und Phantasie der Kinder

Gemeinsames Spielen bringt Spaß für Groß
und Klein

Der Forschungsdrang kennt, jetzt wo Dein Kind mit spätestens 15-16 Monaten sicher laufen kann, keine Grenzen mehr und das muss selbstverständlich ausgenutzt werden. Alles ist interessant und zwar wirklich ohne Ausnahme. Jetzt solltest Du Dein Kind an die Hand nehmen und darauf achten, dass Du von Verboten absiehst und gefährliche Situationen lieber mit Deinem Kind gemeinsam erlebst. Stehe ihm stets zur Seite, während es seine Erfahrungen macht und versuche ihm zu erklären, warum bestimmte Dinge gut und andere schlecht sind. Natürlich wird es das nicht direkt verstehen und umsetzen. Hier ist Deine Geduld also gefragt, aber das kennst Du ja bereits. Auch manche Vorgänge im Körper Deines Kindes sind Dir wahrscheinlich noch schleierhaft. So wird es wahrscheinlich noch häufig krank sein und ein unregelmäßiges Essverhalten haben, aber auch das ist normal, denn der Körper eines Kleinkindes im 15.-16. Monat funktioniert eben noch nicht wie der eines Erwachsenen.

Baby mit Telefon.

Mit 15-16 Monaten entwickeln sich die sprachlichen
Fähigkeiten Deines Kindes rasend schnell.


Geistige Entwicklung

Ein wenig vergesslich

Im 15.-16 Monat wird Dein Kind in seiner Sprachentwicklung einen deutlichen Sprung nach vorne machen. Es wird nun in der Lage sein ganz klar Dinge zu benennen und nach ihnen zu verlangen – wenn es denn möchte. Denn auch in Sachen Sprache entwickelt Dein Kind mit 15 und 16 Monaten einen ganz eigenen Kopf und dieser ist dazu auch noch vollgepackt mit neuen Informationen. So kann es Dir manchmal so vorkommen, dass Dein Kleines bestimmte Dinge, die es eigentlich schon wusste, einfach wieder vergessen hat. Doch oft ist Dein Kind von den vielen neuen Informationen einfach nur überfordert und ihm will das richtige Wort in dem Moment nicht einfallen. Warte nur ab! Sobald es seinen Teddy oder einen Keks haben möchte, wird ihm auch wieder das passende Wort dafür einfallen.

Kind mit Brille

Die Sehschärfe Deines Kindes wird immer besser.


Körperliche Entwicklung

Sehen entwickelt sich

Seit der Geburtsstunde Deines Sprösslings ist er in der Lage, Dinge zu erkennen, jedoch längst nicht so scharf wie Du. Die Sehschärfe ist kurz nach der Geburt und im Kleinkindalter nicht so stark ausgeprägt, wie es bei einem Erwachsenen der Fall ist. Nach ungefähr sechs Monaten beträgt die Sehschärfe gerade mal 30%, nach 12 Monaten liegt sie bei circa 50 und erst nach schätzungsweise vier Lebensjahren kann Dein Kind zu 100% scharf sehen. Es ist allerdings normal, dass das kindliche Auge noch bis zum Beginn der Schulzeit „reift“. Dieser lange Entwicklungsprozess des Auges hängt weitgehend mit der Entwicklung des Gehirns zusammen. Banal gesagt, dient das Auge zunächst der reinen Aufnahme des Lichtes. Die Wahrnehmung des tatsächlichen Geschehens um das Kind herum erfolgt nach und nach durch die rasante Verarbeitung der im Gehirn zusammentreffenden Reize. Da das Gehirn Deines Sprösslings im 15.-16. Monat noch mitten im Entwicklungsprozess steckt, dauert es seine Zeit, bis die volle Sehschärfe erreicht ist. Wichtig für diese Entwicklung ist die ständige Aufnahme und vermehrte Verarbeitung von Reizen. Ist diese Reizaufnahme eingeschränkt, kann es sein, dass eine Sehschwäche bei Deinem Kind vorliegt. Es empfiehlt sich, regelmäßig mit Deinem Kind einen Augenarzt aufzusuchen, denn sofern eine Sehschwäche bei Kindern rechtzeitig festgestellt wird, kann der weitere Entwicklungsverlauf der Sehstärke ganz regulär erfolgen.

Kind spielt im Matsch

Dein Kind muss Dinge nun selbst ausprobieren.


Verhalten von Kindern

Ich will auch

Kleinkinder im 15.-16. Monat beobachten die Welt ganz genau und schauen, wie sich Erwachsene verhalten. Dieses Verhalten wird dann nachgeahmt, so gut es einem Kleinkind eben möglich ist. Oft sieht die eigentliche Tätigkeit dann viel umständlicher aus, als es nötig wäre. Aber das Kind muss auch diese Erfahrung selbstständig machen. Der Lerneffekt ist nur dann vorhanden, wenn man selbst versuchen kann, das Rätsel zu lösen. Learning by doing sozusagen. Ständige Verbote schränken Dein Kind in seiner Entwicklung auch deshalb ein, weil es immer wieder Angst haben muss, ermahnt zu werden. „Nein, das darfst Du nicht“, vielleicht noch in einem hysterischen Tonfall, verunsichert Dein Kind. Es kann ja nicht verstehen, was so schlimm daran ist, wenn es beispielsweise im Schmutz spielt. Ein zu häufiges „Nein“ veranlasst ein Kind außerdem, regelmäßig Grenzen zu überschreiten, denn mit 15-16 mOnaten werden Erlebnisse spannender, wenn sie verboten sind.

Krankes Kind mit Mami

Kinderkranheiten sind keine Seltenheit.


Gesundheit

Das Immunsystem

Das Immunsystem von Kleinkindern ist mit 15-16 Monaten noch nicht so erprobt, wie das eines Erwachsenen. Viele Infekte müssen durchgestanden werden. Der Vorteil von Schnupfen, Fieber und Erkältungen ist, dass Dein Kind immer resistenter gegen die Erreger wird. Antibiotika sollte in jungen Jahren sehr sparsam eingesetzt werden, damit Dein Kind nicht gegen gewisse Sorten resistent wird und eigene Abwehrkräfte entwickeln kann. Der vermehrte Kontakt zu anderen Kindern, wenn Dein Kleines im 15.-16. Monat beispielsweise in einer Krabbelgruppe ist, wird die Krankheitsrate ansteigen lassen. Im Schnitt sind jedoch bis zu 20 Erkrankungen pro Jahr üblich.

Kind isst mit Löffel.

Ermutige Dein Kind mit dem Löffel zu essen.


Essgewohnheiten

Essen will gelernt sein

Wenn Du dich fragst, ob es normal ist, wenn Dein Kind mit 15-16 Monaten einen sehr schwankenden Appetit aufweist und öfters mal die Essensaufnahme verweigert, dann gibt es keinen Grund zur Beunruhigung. In diesem Alter ist das völlig normal und erst bei größerem Gewichtsverlust muss der Kinderarzt aufgesucht werden. Normalerweise haben die Kleinkinder jedoch ein intuitives Gefühl dafür, wie viel Essen sie zu sich nehmen müssen. Ermutige Dein Kind, selbst den Löffel in die Hand zu nehmen und zum Mund zu führen, denn so lernt es eigenständig zu sein und hat mehr Spaß beim Essen. Dein Kind sollte im 15.-16. Monat einmal pro Tag eine warme Mahlzeit einnehmen – am besten ein Gericht mit viel Gemüse, Kartoffeln oder Nudeln – sodass eine ausgewogene Ernährung gewährleistet ist. Um den empfindlichen Kindergaumen zu schonen, sollten zu scharfe, gesalzene und süße Speisen jedoch vermieden werden.

Gute-Nacht-Geschichte

Vorlesen hilft Deinem Kind beim Einschlafen.


Schlafen

Feste Rituale

Kinder haben mit 15-16 Monaten einen scheinbaren bodenlosen Tank an Energie und einige brauchen gar nicht viel Schlaf, um diesen wieder aufzufüllen. Das ist jedoch in diesem Alter ganz normal, und eine vorgeschriebene Menge an Schlaf gibt es nicht. Dein Kind weiß in der Regel selbst am besten, wann es ausgeschlafen ist und wann es noch mehr Schlaf benötigt. Damit Du jedoch auch irgendwann einmal Deine Ruhe hast und Zeit für Dich hast, lohnt es sich ein festes Einschlafrituatl einzuführen. So kannst Du Dein Kind im 15.-16. Monat zum Beispiel jeden Abend baden und ihm anschließend eine Geschichte vorlesen. Es interessiert Dein Kind hierbei nicht einmal, ob es immer die gleiche Geschichte ist oder auch mal eine andere. Wichtig ist nur, dass es sich geborgen fühlt und weiß, dass Mami immer da sein wird. Dann wird das Einschlafen schon bald keine Probleme mehr machen.

Kind erforscht seine Umgebung

Dein Kind will nun alles ganz genau wissen.


Spielen

Spielerisches Training

Kinder entdecken die Welt mit allen Sinnen. Sie hören, sehen, schmecken, riechen und fühlen. Während Kinder spielen, setzen sie alle ihre Sinne ein und entdecken, was sie können. Aber das Spielen trainiert nicht nur ihren Körper, sondern bringt auch Verständnis mit sich. Dein Kind fängt im 15.-16. Monat langsam an, seine Handlungen zu hinterfragen: Was passiert, wenn der Ball los gelassen wird? Was passiert, wenn der Ball geworfen wird? Was kann man alles in den Plastikbehälter legen? Wie klingt der Topf, wenn man mit einem Holzlöffel drauf schlägt? Im Moment ist Dein Kind ein Forscher. Es gibt so vieles zu entdecken und das Forschungsfeld ist kaum begrenzt. Zumindest wenn Du Dein Kind ermutigst, die Welt zu erkunden. Verbiete nicht alles, sondern führe Dein Kind vorsichtig an alltägliche Gefahren heran. Es wird schneller lernen, wenn es auch selbst erleben kann und darf. Wenn dein Kind 15-16 Monate alt ist, wird es sich freuen, wenn es selbst das Rätsel lösen konnte.

Baby mit strahlenden Augen.

Babyaugen sind immer hell und klar.


Farbgebung

Augenfarbe

Anfangs konntest Du die Augenfarbe Deines Babys noch nicht klar definieren, denn Babyaugen sind meist sehr hell und klar. Erst im Laufe der Zeit nehmen die Pigmente in den Augen zu und ergeben die endgültige Farbe. Bei einer hellen Augenfarbe ist die Pigmentierung noch nicht ganz abgeschlossen. Du weißt also noch nicht genau, ob die Augenfarbe eher blau, grün oder grau wird. Bei dunklen Augen siehst Du im 15.-16. Monat inzwischen sehr genau, dass sie braun werden.

Kommentare (47)

  • schokiweckchen am 22.06.2015 um 15:22 Uhr

    Mit 15 Monaten musste meine Maus ins Krankenhaus. Das war echt schlimm für mich.

  • Nelkenfee5 am 19.06.2015 um 11:24 Uhr

    Bilderbücher sind in dem Alter der Renner!

  • trendy_mom25 am 10.06.2015 um 15:45 Uhr

    In dem Alter lassen sie ja alles gerne fallen. So schön laut.

  • hotdayahead am 05.06.2015 um 11:34 Uhr

    Meine Nichte war ein kleiner Spätzünder und hat erst mit 15 Monaten so richtig angefangen zu laufen.

  • Loeffelstapler am 26.05.2015 um 11:37 Uhr

    Ja, das habe ich bei dem Bild auch gedacht!

  • Flinkefliege68 am 22.05.2015 um 13:44 Uhr

    Das Baby mit der viel zu großen Brille ist ja süß! :)

  • Siebenunddrei am 11.05.2015 um 11:30 Uhr

    Ich finde es so klasse, dass die meisten großen Geschwister gut auf die Kleinen aufpassen.

  • Lord_Leon am 04.05.2015 um 15:38 Uhr

    Mit 15 Monaten konnte Leon aber schon lange laufern. Find das immer etwas schwierig, wenn einige Kinder sich ewig und drei Tage Zeit damit lassen.

  • vlogsister am 29.04.2015 um 15:16 Uhr

    Am Anfang war das ganz schön anstrengend, als es plötzlich mit dem Wegrennen und Laufen und so anfängt. Da rechnet man gar nicht damit, dass das Kind einfach lossprintet und guckt erstmal blöd...

  • chloe29 am 22.04.2015 um 15:36 Uhr

    Meine hat auch jetzt noch strahlend blaue Augen. Soooo schön!

  • Back_maus am 13.04.2015 um 13:38 Uhr

    Gemeinsames Spielen ist doch wirklich was Schönes!

  • Handtasche135 am 08.04.2015 um 14:07 Uhr

    Mir gefällt das Foto mit der Brille! :)

  • LouiseLouise13 am 30.03.2015 um 14:27 Uhr

    Man sollte die Kleinkindphase besonders genießen. Sie geht so schnell vorüber.

  • mouse555 am 27.03.2015 um 16:37 Uhr

    Das ist mir auch aufgefallen, dass meine Maus in dem Alter irgendwie sehr vergesslich war. Aber war auch niedlich manchmal!

  • fangirl4ever am 09.03.2015 um 15:48 Uhr

    Meine Maus hat mit 15 Monaten immer mit ihrem Spielzeug geworfen. Da musste man manchmal ganz schön aufpassen und schnell in Deckung gehen.

  • Federboa am 04.03.2015 um 13:49 Uhr

    Im 15. Monat steht Imitieren hoch im Kurs.

  • KittyKatjes am 25.02.2015 um 16:38 Uhr

    Janina ist seit Montag 15 Monate alt und wir überlegen jetzt schon, ob wir ein zweites kriegen wollen. Ich weiß aber nicht so recht...

  • Gluecks_keks am 17.02.2015 um 14:41 Uhr

    Mit 15-16 Monaten haben meine Töchter immer das Telefonieren imitiert :)

  • Perlentigerin am 10.02.2015 um 14:44 Uhr

    Als mein Kind 15-16 Monate alt war, war es von Lichtern jeglicher Art fasziniert!

  • Interstellar am 04.02.2015 um 16:39 Uhr

    Mathias ist nun 16 Monate alt und brabbelt nun ständig Zeugs, wo man schön interpretieren kann, was er meint.

  • Bahamamama7 am 29.01.2015 um 15:09 Uhr

    Als meine Kleine 15 Monate alt war, wollte sie fast immer nur draußen spielen.

  • Lalilala1 am 19.01.2015 um 14:55 Uhr

    Als meine Kleinen 15-16 Monate alt waren, haben sie auch schon mit dem Löffel gegessen.

  • cat_lady am 12.01.2015 um 16:51 Uhr

    Verstecken haben wir mit der Kleinen auch schon so mit 15-16 Monaten gespielt.

  • Luni1611 am 05.01.2015 um 12:56 Uhr

    Als mein Kind 15-16 Monate alt war, hat es immer so eine ganz tolle CD mit schönen Kinderliedern gehört.

  • Woll_maus am 23.12.2014 um 11:11 Uhr

    Mit 15-16 Monaten sind meine Kinder gerne mit dem Buggy am See gewesen.

  • Honigtante am 15.12.2014 um 15:04 Uhr

    Mit 15-16 Monaten hat meine Maus gerne Verstecken gespielt (soweit das da scon ging ;))

  • Pizzapasta am 08.12.2014 um 15:35 Uhr

    Mit 15-16 Monaten sind die Kleinen so süß neugierig!

  • Gluehwurm32 am 24.11.2014 um 15:25 Uhr

    Als meine Tochter 15 und 16 Moante alt war, war sie ein großer Fan ihres Mobiles.

  • babyschuh85 am 18.11.2014 um 15:28 Uhr

    Ich frag mich, was sich noch so alles ändert, bis mein Moritz 15 oder 16 Monate alt ist.

  • coffee_junkie am 03.11.2014 um 16:56 Uhr

    Dass das Immunsystem von Kleinkindern im 15.-16. Monat noch nicht so stark ist, ist ja klar. Ich packe meine daher im Winter immer gut ein.

  • Lottalive am 27.10.2014 um 15:25 Uhr

    Im 15. und 16. Monat hat mein Kind besonders gerne mit einem süßen Nilpferd-Kuscheltier gekuschelt.

  • famey321 am 15.10.2014 um 15:18 Uhr

    Als meine Nichte 15-16 Monate alt war, hat sie die ersten Male bei mir übernachtet. Hat auch gut geklappt und war eine gute Übung jetzt für mein eigenes Kind.

  • Gruenerdaumen am 08.10.2014 um 15:33 Uhr

    Mit 15-16 Monaten hat mein Kind supergerne im Sandkasten gespielt.

  • Puddingteilch84 am 29.09.2014 um 13:19 Uhr

    Im 15. und 16. Monat haben wir sehr viele Fotos gemacht :)

  • tng_drm am 24.09.2014 um 15:38 Uhr

    Als mein Schatz 15 Monate alt war, haben wir ihm ein neues Kuscheltier gekauft, dass er mittlerweile nicht mehr aus der Hand gibt. Ohne Effi ist Einschlafen bei uns nicht möglich.

  • Largiana am 18.09.2014 um 15:14 Uhr

    Ich auch mit 15 Monaten noch nicht gesehen, dass sie dunkle Augen kriegt. Kleine Spätentwicklerin.

  • Maulwurf1984 am 12.09.2014 um 15:21 Uhr

    Mit 15-16 Monaten hat mein Kind sehr gerne püriertes Gemüse gegessen.

  • Thama am 27.08.2014 um 15:43 Uhr

    Mit 16 Monaten so um den Dreh hat Janina mal kurz vergessen, wie rum sie den Löffel halten muss. nicht am Ende, sondern wie rum gedreht. Hat nur 5 Sekunden gebraucht, bis sie gemerkt hat, was sie da macht, war aber mega lustig.

  • BieneMarie am 18.08.2014 um 13:15 Uhr

    Im 15. und 16. Monat hat meine Tochter sich für Spielkarten interessiert, obwohl sie natürlich noch nicht mit den Karten spielen konnte.

  • feierabendmom12 am 15.08.2014 um 15:26 Uhr

    Das mit der Augenfarbe im 15-16 Monat wusste ich auch noch gar nicht.

  • BinaBielefeld am 04.08.2014 um 11:02 Uhr

    Als mein Kind 15 bis 16 Monate alt war, hat es sich total gerne Bilderbücher angeschaut!

  • soundmachine79 am 28.07.2014 um 16:06 Uhr

    Ich finde es voll interessant, dass sich die Augenfarbe erst so mit 15 bis 16 Monaten verändert. Mein Kleiner hat blaue Augen, daher hat sich bei ihm kaum was verändert.

  • Dersir82 am 16.07.2014 um 07:45 Uhr

    Man lernt ja wirklich erst was über Kinder, wenn man selbst welche hat oder welche im Bekanntenkreis sind. Ich wusste auch nicht, dass Kinder mit 15 Monaten teilweise noch Probleme haben können, selbst zu essen zum Beispiel, aber bei dem Kind meiner Fruendin ist das im Moment noch so und wenn ich mit meinen Kleinen (3 Monate) so angucke, weiß ich mittlerweile auch wieso.

  • Zonnenbloemle am 10.07.2014 um 08:30 Uhr

    Konnten eure mit 15 Monaten schon gut laufen? Meine Große konnte das da schon, aber die Kleine tut sich sehr schwer. Laufen an sich geht, aber nicht sonderlich sicher.

  • Imse_Bimse am 03.07.2014 um 15:11 Uhr

    Flo wollte so um den 15.-16. Monat immer in der Küche mithelfen, aber ich hab da einfach heute noch zu viel Angst vor. Muss er sich leider mit einer Kinderküche begnügen, aber die gefällt ihm auch ganz gut.

  • proudmami25 am 25.06.2014 um 15:56 Uhr

    Im 15. und 16. Lebensmonat hat meine Sophia auch schon ganz schön viel geplappert!

  • AdventsKind am 09.12.2013 um 10:33 Uhr

    Bei uns waren der 15. und 16. Lebensmonat total spannend, weil Lea da große Schritte in der sprachlichen Entwicklung gemacht hat. Auf einmal plapperte sie wild drauf los :)