Rotes geschwollenes Ohr Kleinkind
Katja Gajekam 18.01.2017

Wenn den Kleinsten etwas fehlt, schrillen bei uns Erwachsenen immer die Alarmglocken. Ein rotes, geschwollenes Ohr bei Kleinkindern bereitet uns zwar schnell Sorgen, kann aber auch ganz simple Ursachen haben. Wir haben sie für Dich zusammengetragen.

Manchmal haben kleine Kinder nach dem Mittagsschlaf ein gerötetes Ohr, wenn sie zu lange auf einer Seite gelegen haben. Diese Rötung verschwindet jedoch in der Regel wieder und ist völlig normal. Besorgniserregend sind hingegen rote Ohren, die auch noch angeschwollen und heiß sind. Dafür kann es verschiedene Gründe geben, die manchmal nur ein Arzt behandeln kann. Es gibt jedoch auch Ursachen, die Du mit einfachen Hausmitteln bekämpfen kannst.

Kinderohr

Du solltest Dir das Ohr Deines Kindes bei Rötungen und Schwellungen genau anschauen.

Rotes, geschwollenes Ohr: Mögliche Ursachen

Wenn Du ein gerötetes und dickes Ohr bei Deinem Kleinkind bemerkst, solltest Du es zuerst genau, aber behutsam untersuchen. Fühle, ob es warm ist und miss die Temperatur Deines Kindes. Wenn Dein Kleines sich bereits gut verständigen kann, frage es, ob das Ohr juckt oder wehtut und ob Dein Kind ansonsten irgendwelche Schmerzen hat. Je nach Symptomen kann es dann folgende Ursachen für das geschwollene Ohr geben:

1. Erkältung

Wenn das Kind eine erhöhte Temperatur oder Fieber hat, kann eine schwere Erkältung die Ursache für das dicke Öhrchen sein. Vielleicht sind auch seine Lymphknoten geschwollen. In dem Fall solltest Du mit ihm zum Kinderarzt, damit es nicht noch schlimmer wird.

2. Dein Kind hat sich gestoßen

Meist bekommen Mamis es natürlich mit, wenn ihrem Kleinen etwas passiert, selbst wenn es vor allem in den ersten Jahren fast Alltag ist, dass es sich mal den Kopf stößt oder hinplumpst. Dicke Tränen signalisieren dann, dass es gerade ganz doll wehtut. Doch vielleicht hat sich Dein Kind auch nur leicht und unbemerkt irgendwo unglücklich gestoßen, was dennoch eine Schwellung und Rötung des Ohrs hervorgerufen hat. In dem Fall sollte es bald wieder normal aussehen.

3. Wespen- oder Mückenstich

Bei der Untersuchung des Ohrs Deines Kleinkinds lässt sich schnell feststellen, ob es von einer Wespe gestochen wurde, da es meist eine sichtbare Einstichstelle gibt. Doch auch auf Mückenstiche können viele Kinder mit einer allergischen Reaktion reagieren, besonders an der empfindlichen Ohrhaut. Prüfe, ob Dein Kleines in dem Fall noch andere geschwollene Stellen am Körper hat, es ihm sonst aber gut geht.

4. Zeckenbiss

Gerade im Sommer solltest Du Dein Kind nach jedem Aufenthalt an der frischen Luft genau auf Zecken untersuchen. Manchmal vergisst man jedoch kleine Körperteile wie die Ohren und die Stellen dahinter. Hole das dringend nach. Wenn Du tatsächlich eine Zecke entdeckst, solltest Du sie vorsichtig mit einer Pinzette entfernen. Danach und auch, wenn Dir die Entfernung nicht gelingt, solltest Du unbedingt mit Deinem Kleinen einen Arzt oder die Notaufnahme aufsuchen. Zudem ist ein Test auf Borreliose empfehlenswert.

5. Dein Kind bekommt Zähne

Wenn Kleinkinder zahnen, fassen sie sich oft an die Ohren. Vor allem, wenn ein Backenzahn kommt, kann die Ohrspeicheldrüse anschwellen und auch etwas wehtun. Durch das ständige Anfassen kommt es dann häufig zu einer Rötung.

6. Entzündung

Rötungen, ausstrahlende Wärme und Schwellungen sprechen oft für eine Entzündung. Diese kann verschiedene Ursachen haben: Entzündete Haarfollikel oder eine Otitis externa (Außenohrentzündung) können diese Symptome hervorrufen. Wenn Du solch eine Entzündung vermutest, solltest Du unbedingt mit Deinem Kind zum Arzt, da sich sonst der Knorpel mitentzünden könnte.

Ohrenschmerzen

Wenn Dein Kleines zusätzlich unter Ohrenschmerzen leidet, solltet Ihr schnell zum Arzt.

Geschwollenes Ohr: Das kann helfen

Bei leichten Entzündungen kann ein altbewährtes Mittel helfen, das garantiert jeder im Haus hat: eine Zwiebel. Reibe das Öhrchen vorsichtig mehrmals am Tag mit einer Zwiebelhälfte ein. Sollte die Schwellung nach ein paar Tagen nicht besser werden, ist der Gang zum Kinderarzt ein Muss. Denn dann kann eine stärkere Entzündung die Ursache sein und muss vielleicht mit Antibiotika behandelt werden.

Gegen Insektenstiche hilft es vor allem, das dicke und rote Ohr zu kühlen. Trage außerdem drei Mal am Tag Fenistil-Salbe auf, die Du am besten im Kühlschrank aufbewahrst. Das bringt einen zusätzlichen Kühleffekt. Wird es dann immer noch nicht besser oder wenn Dein Kind auch sehr unter weiteren Stichen leidet, kann der Arzt eine Cortisonsalbe verschreiben. Um Dein Kleines in Zukunft vor weiteren unangenehmen Stichen zu schützen, kannst Du es ab einem Alter von zwei Jahren mit einem sensitiven Mückenspray einsprühen.

Ein rotes und geschwollenes Ohr beim Kleinkind verschwindet oft von allein. Ansonsten kannst Du Deinem Kind in vielen Fällen selbst Linderung verschaffen. Doch auch bei harmlos scheinenden Ursachen solltest Du das Ohr über mehrere Tage beobachten und bei jeder ausbleibenden oder sogar negativen Veränderung bei Deinem Kind einen Arzt aufsuchen.

Bildquellen: iStock/didesign021, iStock/borisovv, iStock/TatyanaGl


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?