100 Fragen

Kindergartenwahl

Frage:

Wie wird das Berliner Modell im Kindergarten umgesetzt?

Anwort:

Das Berliner Modell ist ein Konzept, das Kindern die Eingewöhnung im Kindergarten erleichtern soll. Entwickelt wurde das Modell von Laewen, Andrés und Hédervári, die in ihrem Berliner Modell vor allem die Rolle der Eltern bei der Eingwöhnung theamtisieren. Nach dem Berliner Modell ist es unerlässlich, dass Eltern in die Anfangsphase der Eingewöhnung einbezogen werden. Kindergärten, die das Berliner Modell befolgen, unterteilen die Eingewöhnung im Kindergarten in unterschiedliche Phasen.

Die Grundphase macht die ersten drei Tage Deines Kindes im Kindergarten aus. In dieser Phase im Berliner Modell solltest Du im Idealfall gemeinsam mit Deinem Partner das Kind in den Kindergarten begleiten und dafür sorgen, dass es dort alles ganz genau kennenlernt. Die Stabilisierungsphase im Berliner Modell dauert normalerweise vom vierten bis zum zehnten Tag. In der Stabilisierungsphase im Berliner Modell wird Dein Kind von Tag zu Tag länger ohne Dich im Kindergarten sein. Wenn bei der Stabilisierungsphase alles geklappt hat, kann laut Berliner Modell die Schlussphase beginnen. In dieser musst Du nicht mehr im Kindergarten sein, solltest aber immer erreichbar sein, falls Dein Kind doch noch nicht so weit ist.Wie lang diese Eingewöhnung mit dem Berliner Modell dauert, hängt vom Alter und der Persönlichkeit Deines Kindes ab, normalerweise aber zwisch zwei und drei Wochen.


Kommentare