Kindersitze im ADAC-Test

Der ADAC hat erneut Kindersitze getestet: Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich ausgefallen.

Der ADAC hat zusammen mit Stiftung Warentest Kindersitze fürs Auto getestet. Dabei bekamen fünf der 33 getesteten Kindersitze nur die Note „mangelhaft“. Der Grund dafür waren entweder gar keine oder nur abnehmbare Rückenlehnen mit Seitenteilen. Bei einem Unfall sei dadurch der Seitenaufprallschutz nicht gewährleistet, so der ADAC.
Schon seit langem fordert der Automobilclub einen Seitencrashtest für die amtliche Zulassung der Kindersitze. Ein seitlicher Aufprall sei besonders gefährlich, weil die Verletzungsgefahr wesentlich höher sei, als bei einem Frontalunfall, da es in den Autoflanken weniger Knautschzonen gebe.

Kindersitz im Auto

Der richtige Einbau ist wichtig für die Sicherheit im Kindersitz


Beratung beim Kauf von Kindersitzen

Eltern, die einen neuen Kindersitz kaufen, sollten sich auf jeden Fall ausführlich beraten lassen und das Gespräch mit dem Verkäufer suchen. Der Preis sollte nicht das ausschlaggebende Kriterium sein, denn teurere Kindersitze sind nicht unbedingt auch die besseren. Zwei der Modelle, die nur ein „mangelhaft“ erreichten, gehörten sogar zum oberen Preissegment. Bei beiden war der Halt bei einem Frontalaufprall nicht ausreichend. Es gab aber auch Verbesserungen: Die Belastung durch gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe war dieses Mal geringer.

Der günstigste Kindersitz im Test kostete 55 Euro, der teuerste lag bei rund 350 Euro. 17 der 33 Testmodelle bekamen ein „gut“, zehn ein „befriedigend“ und ein Modell die Note „ausreichend“. Die Note „sehr gut“ wurde dieses Mal gar nicht vergeben. Die Testkriterien waren Sicherheit, Bedienung und Ergonomie, Schadstoffgehalt, Reinigung und Verarbeitung der Kindersitze.

Tipps für den Kindersitz

Vor dem Kauf sollte ein Kindersitz unbedingt auch im eigenen Auto getestet werden, da nicht alle Modelle in jedes Fahrzeug hineinpassen. Außerdem sollten sich die Eltern den Einbau und die Bedienung des Sitzes unbedingt genau erklären lassen, damit das Kind auch wirklich sicher ist.

Bildquelle: steyno/dreamstime.com


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • NadineS1985 am 01.06.2012 um 21:30 Uhr

    Wir haben den Aton 2 von Cybex vor 5 Wochen gekauft, scheinbar alles richtig gemacht 😉

    Antworten
  • blaufrau am 29.05.2012 um 13:47 Uhr

    Ich bin auch noch voll unsicher, welchen Kindersitz wir nehmen sollen, man will ja die höchstmögliche Sicherheit für sein Kind!

    Antworten
  • lilith1983 am 27.05.2012 um 11:19 Uhr

    Was krass ist, dass der Kiddy Guardianfix - der Nachfolger des Kiddy Guardian Pro (nur diesmal mit Isofix) sich vom Testsieger des Vorgängermodells auf ein MANGELHAFT 5,5 zum schlechtesten Sitz des Tests entwickelt hat!!!

    Antworten
  • utesagthallo am 25.05.2012 um 18:34 Uhr

    uih, das ist aber keine schöne Neuigkeit! Wir haben da sehr bei unserem Kindersitz drauf geachtet.

    Antworten