Ava

Wenn Dein Partner und Du versuchen, ein Baby zu bekommen, gibt es viele Fragen, die plötzlich auftauchen. Denn was ist eigentlich die beste Methode, um festzustellen, wann die fruchtbaren Tage anstehen? Denn einfach so“ schwanger zu werden, klappt in den meisten Fällen nicht. Mit dem Ava Armband kannst Du ganz leicht bestimmen, wann die Wahrscheinlichkeit für Dich am größten ist, schwanger zu werden.

Das Ava Armband* verwendet eine vollständig neue Methode zur Erkennung des Menstruationszyklus. Dafür musst Du über Nacht einfach nur das Armband tragen, das mit Hilfe von Sensoren neun unterschiedliche physiologische Parameter erfasst. Am nächsten Morgen musst Du das Ava Armband dann mit Deinem Smartphone verbinden. Über die Ava-App für iPhone und Android-Smartphones werden die Daten in einen Algorithmus eingepflegt und zur Berechnung der fruchtbaren Tage verwendet. So weißt Du genau, wann Dein Partner und Du die besten Chancen habt, um vielleicht ein Baby zu zeugen.

Ava

Mit dem Ava Armband kannst Du die Babyplanung vereinfachen.

So bestimmt Ava Deine fruchtbaren Tage

Getestet wurde das Ava Armband im Rahmen einer einjährigen Studie am Universitätsspital Zürich. Für die Beobachtungsstudie wurden die Daten von 37 gesunden, nicht schwangeren Frauen zwischen 20 und 40 Jahren erfasst. Das Ergebnis: Mit einer Genauigkeit von 89 Prozent konnte Ava nachweislich 5,3 fruchtbare Tage pro Zyklus erkennen.

Die meisten Produkte zur Überwachung des fruchtbaren Zeitfensters beziehen nur die Basaltemperatur und den LH-Wert in die Auswertung mit ein. Das Ava Armband greift aber auf neun Parameter zurück, die laut der Studie Einfluss auf den Anstieg des Östradiolspiegels vor dem Eisprung sowie mit dem Anstieg des Progesteronspiegels nach dem Eisprung haben. Dazu gehören:

1. Ruhepuls

Ava achtet zum Beispiel darauf, wie oft Dein Herz pro Minute schlägt. Die klinische Studie hat nämlich gezeigt, dass der Ruhepuls vor dem Eisprung niedriger ist als danach. Wenn sich die fruchtbaren Tage einer Frauen nähern, steigt der Herzschlag nämlich um durchschnittlich drei Schläge pro Minute an.

Ava

Das Ava Armband überzeugt mit schickem Design.

2. Hauttemperatur

Relevant für die Bestimmung Deiner fruchtbaren Tage ist auch die Hauttemperatur. Diese wird ebenfalls über das Armband gemessen. Dabei solltest Du Dich nicht wundern, wenn die Temperatur, die Ava gemessen hat, etwas niedriger ist als die im Mund gemessene Temperatur. Die Hauttemperatur liegt nämlich je nach Raumtemperatur nur bei zwischen 32,5 und 36,8 Grad Celsius.

3. Herzfrequenzvariabilität

Die Herzfrequenzvariabilität (HRV) bezeichnet die Abweichung des Zeitintervalls zwischen den einzelnen Herzschlägen. Die typische HRV ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Ava misst das Verhältnis zwischen Wellen mit hoher und niedriger Frequenz Deiner Herzschläge. Daraus lässt sich dann Dein persönliches physiologisches Stresslevel ableiten.

4. Schlafqualität

Die Qualität und Menge an Schlaf, die Du jede Nacht erhältst, liefert wichtige Parameter für die Beobachtung Deiner Fruchtbarkeit. Der Menstruationszyklus kann den Schlaf ebenso beeinflussen, wie der Schlaf den Menstruationszyklus beeinflusst. Deshalb misst Ava auch, wie viel Schlaf Du in der Nacht bekommst. Außerdem erfasst Ava den Anteil leichter Schlafphasen im Vergleich zu Tiefschlaf- und REM-Phasen.

Ava

Das Ava Armband trackt zur Bestimmung Deiner fruchtbaren Tage auch Deine Schlafgewohnheiten.

5. Durchblutung

Wenn das Blut durch die Kapillaren fließt, versorgt es das Gewebe mit Nährstoffen und transportiert Abfallprodukte ab. Dann fließt es zurück zum Herzen und der Kreislauf beginnt von vorne. Die Durchblutung kann sich auch aus natürlichen Gründen verändern, so zum Beispiel im Laufe des Menstruationszyklus, denn während der fruchtbaren Tage ist die Durchblutung stärker als sonst.

Ava

Mithilfe von Sensoren werden die Daten von Ava aufgezeichnet.

6. Atemfrequenz

Auch die Anzahl der Atemzüge pro Minute wird von Ava gemessen.

7. Bewegung

Mit Hilfe eines Beschleunigungsmessers kann Ava auch Bewegungen wahrnehmen und somit zwischen Leicht-, Tiefschlaf- und REM-Phasen unterscheiden.

8. Wärmeverlust

Die meiste Wärme verlieren wir über die Hände und Füße. Dabei steigt die Hauttemperatur, während Deine Kernkörpertemperatur sinkt. Auch diese Daten wertet der Ava Algorithmus für die Analyse der fruchtbaren Tage aus.

9. Bioimpedanz

Über die Bioimpedanz wird der Widerstand des Körpergewebes gegen eine leichte Stromspannung gemessen. Dieser Wert liefert der App Informationen über die Haut, einschließlich der Feuchtigkeitsversorgung und Schwitzvorgänge. Wie Du sicher schon bemerkt hast, wirken sich die Geschlechtshormone auf die Haut aus. Die Haut verändert sich in den unterschiedlichen Phasen des Menstruationszyklus, während der Pubertät und in der Schwangerschaft.

Du willst schwanger werden und würdest das Ava Armband gerne mal testen? Dann nimm doch an unserem Gewinnspiel teil, im Artikel erfährst Du auch, wie sich Hormone während des Zyklus verhalten.

Bildquellen: Ava

* Partner-Links


Kommentare