Baby sitting at the table home and takes fruits bananas

Schwangerschaft

Mythos? Bananen essen, damit es ein Junge wird

Diana Heuschkel am 02.08.2017 um 15:09 Uhr

Viele Mamis in spe fragen sich: Kann man das Geschlecht des Babys beeinflussen? Im Internet geht nun gerade die Theorie um, dass Frauen Bananen essen sollten, wenn sie sich einen Sohn wünschen. Wir sagen dir, ob an dem mutmaßlichen Mythos etwas dran ist.

Geschlecht des Kindes beeinflussen: Die Mythen

Im Volksglauben gibt es so einige verbreitete Theorien darüber. Zum Beispiel soll es der Schwangeren helfen, ihr Kopfkissen südlich auszurichten, damit ihr Wunsch nach einem Mädchen wahr wird. Auch der Verzehr von Sanddorn-Saft und der Verzicht auf Geflügel soll bewirken, dass der Nachwuchs weiblich wird. Wer sich einen Jungen wünscht, soll Sex im Doggy Style haben. Im besten Fall, so lautet ein anderes Ammenmärchen, sollte der Mann während der Zeugung die Socken anlassen, damit der Stammhalter gesichert ist.

Banane = Junge? Was ist dran?

Hinter dem etwas übertrieben geschilderten Internet-Tipp, dass Frauen bei erhöhtem Bananenkonsum einen Jungen bekommen, steckt tatsächlich ein kleines Fünkchen Wahrheit. Der Mythos beruht auf den Ergebnissen einer Studie der Universität Exeter, die herausfand, dass eine Ernährung mit viel Kalium eher zur Geburt eines Sohnes führt. In Bananen ist recht viel Kalium enthalten, aber auch in Rote Bete, Artischocke, Kohlrabi, Feldsalat, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Gartenkresse, Spinat, Nüssen und Trockenobst.

Übrigens, das sind die besten Lebensmittel für Frauen in der Schwangerschaft:

VIDEO: 7 Lebensmittel, die Schwangere essen sollten

Diese Tricks sollen laut Wissenschaft außerdem helfen

Letztendlich entscheidet der Zufall das Geschlecht. Genauer gesagt kommt es darauf an, welche Chromosomen das Spermium des Mannes bei der Befruchtung der Eizelle beiträgt. Dringt ein Spermium mit einem X-Chromosom in die Eizelle ein, wird das Kind ein Mädchen, bei einem Y-Chromosom wird es ein Junge.

Es gibt allerdings zwei Tricks, die laut Wissenschaft die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass das Kind dein Wunschgeschlecht hat. Wenn du dich zum Zeitpunkt der Zeugung kalorienarm ernährst, ist es etwas wahrscheinlicher, dass du ein Mädchen auf die Welt bringst. Die Wahrscheinlichkeit einen Jungen zu bekommen, soll höher sein, wenn die Zeugung möglichst kurz vor dem Eisprung stattfindet.

Mit Bananen an sich hat das das Geschlecht eures Kindes also wirklich rein gar nichts zu tun. Überrascht jetzt auch keinen, oder?!

Bildquelle: iStock.com/Rohappy, giphy.com


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare