Schwanger oder nicht

Wartezeit

Das große Hibbeln: Schwanger oder nicht?

Nina Rölleram 29.03.2017 um 14:28 Uhr

Wenn Du und Dein Partner beschlossen habt, eine Familie zu gründen, beginnt oft eine Zeit des Wartens. Denn nicht immer klappt es auf Anhieb mit der Befruchtung und vielleicht fängst Du an, Dein Leben rund um Deine fruchtbaren Tage zu planen. Nach dem Sex herrscht natürlich noch keine Gewissheit und die Zeit des Wartens bis zum Schwangerschaftstest beginnt. Da Du erst nach zwei Wochen mit einem verlässlichen Testergebnis rechnen kannst, bereiten wir Dich heute auf diese spannungsgeladene Zeit vor: Wir verraten Dir, wie Du die Wartezeit verkürzen kannst und welche Dinge Du jetzt tunlichst vermeiden solltest.

Wenn ein Kinderwunsch besteht, drehen sich alle Gedanken um die Befruchtung.

Wenn ein Kinderwunsch besteht, drehen sich alle Gedanken um die Befruchtung.

Zwei Wochen können sich so lang anfühlen!

Nach dem erfolgten Geschlechtsverkehr rund um Deinen Eisprung herum 14 Tage zu warten, klingt für Außenstehende vielleicht erst einmal gar nicht so lang. Doch insbesondere, wenn schon länger ein Kinderwunsch besteht, werden diese zwei Wochen zur echten Geduldsprobe. Am liebsten würden Du und Dein Partner natürlich gerne sofort wissen, ob es diesmal geklappt hat und ihr Euch auf Nachwuchs freuen könnt. Das Tückische in solchen Situationen ist nur, dass sich die Wartezeit desto länger anfühlen wird, desto mehr sich Deine Gedanken nur um die womögliche Befruchtung drehen. Schnell verfällt man dann darin, jedes noch so kleine körperliche Symptom zu deuten und sich Hoffnungen zu machen. In diesen zwei Wochen kannst Du aber eigentlich noch nicht viel tun – oder doch?

So kannst Du die Wartezeit verkürzen

Und, hat es diesmal geklappt?

Und, hat es diesmal geklappt?

Natürlich kannst Du die Zeit nicht vorspulen und auch vor dem Schwangerschaftstest keine Gewissheit haben. Aber Du kannst dafür sorgen, dass die zweiwöchige Wartezeit sich nicht wie eine Qual anfühlt. Zuallererst ist es wichtig, dass Du Dir keinen Druck machst. Nur weil es dieses Mal vielleicht (wieder) nicht mit der Befruchtung klappt, sollte für Dich keine Welt zusammenbrechen. Familienplanung braucht eben Zeit! Damit dieser Druck Dich nicht zusätzlich von außen beeinflusst, solltest Du am besten nicht überall rumerzählen, dass Du schwanger werden willst. Ansonsten musst Du womöglich bei Zusammentreffen mit Freunden und Familienangehörigen stets drängende Fragen beantworten, die Dir in dieser Zeit den letzten Nerv rauben werden.

Außerdem hilft Ablenkung immer am besten über eine Zeit des Wartens hinweg. Anstatt Dich jetzt schon ausschließlich Schwangerschaftsliteratur und der Einrichtung des künftigen Kinderzimmers zu widmen, solltest Du Dich jetzt besser um Dich kümmern. Denn Stress ist für eine geplante Schwangerschaft nie förderlich und Dein Wohlergehen sollte stets an erster Stelle stehen. Es gibt so viele Aktivitäten, die Deine Gedanken auf andere Themen lenken können. Mäßiger Sport, Meditationsübungen und Yoga sind jetzt genau das Richtige, um Dich auf andere Gedanken zu bringen und noch dazu fit zu halten. Dafür musst Du noch nicht einmal zwingend einen Kurs besuchen: Diese Yoga-Übungen kannst Du auch ganz entspannt zu Hause ausprobieren. Oder Du widmest Dich mal wieder einem wirklich fesselnden Roman. Keine Ahnung, was Du lesen sollst? Dann haben wir hier einen wirklich spannenden Buchtipp für Dich!

Diese Dinge solltest Du jetzt vermeiden

Selbst wenn noch keine Klarheit besteht, solltest Du Alkohol meiden.

Selbst wenn noch keine Klarheit besteht, solltest Du Alkohol meiden.

Auch wenn in dieser Phase noch völlig unklar ist, ob Du schwanger bist oder nicht, solltest Du bei einem Kinderwunsch einige Dinge vermeiden. Dazu gehören ganz klar der Verzicht auf Alkohol, Zigaretten und andere Drogen. Natürlich kann es hinterher ärgerlich sein, wenn Du einen Cocktailabend hast sausen lassen und am Ende doch nicht schwanger warst. Wenn jedoch ein ernsthafter Kinderwunsch besteht, solltest Du dieses Opfer bringen können. Das muss aber keinesfalls heißen, dass Du Dich sozial isolieren sollst. Auch ohne Alkohol lässt sich ordentlich feiern und statt Cocktails kannst Du unsere leckeren Mocktail-Rezepte ausprobieren. Zudem macht es jetzt auch Sinn, verstärkt auf eine gesunde Ernährung und eine ausreichende Vitaminversorgung zu achten. Zusätzlich kannst Du auch pränatale Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu Dir nehmen. Zu einem gesunden Lifestyle gehört natürlich auch körperliche Bewegung. Dabei solltest Du es aber bloß nicht übertreiben: Neue Studien haben herausgefunden, dass zu viel Sport zu Unfruchtbarkeit führen kann!

Steht Dir diese Wartezeit auch bald bevor oder hast Du sie vielleicht schon mehrfach durchlebt? Dann verrate uns doch, wie Du diese Zeit gemeistert hast! Am besten machst Du Dir einfach keinen zu großen Stress bei der Familienplanung. Wenn Du Dir die ganze Rechnerei und ein Zyklustagebuch zu aufwendig ist, kannst Du Dir auch von einem tragbaren Zyklus-Tracker die Arbeit abnehmen lassen!

Bildquelle: iStock/gpointstudio, iStock/djedzura, iStock/monkeybusinessimages, iStock/brown54486

* Partner-Links


Kommentare