Fruchtbarkeit

Mönchspfeffer

Bereits in der Antike war die Wirkung von Mönchspfeffer bekannt. Doch ob die Wiesenpflanze aus dem Mittelmeerraum und Teilen Asiens überhaupt heilende und unterstützende Wirkung hat oder doch nur ein Märchen ist, wird unter Experten seit langem diskutiert. Auf jeden Fall gehört Mönchspfeffer zu den meist verordneten Medikamenten in der Gynäkologie und soll den Körper der Frau vor allem dabei unterstützen, den Zyklus zu normalisieren. Kann Mönchspfeffer den Kinderwunsch unterstützen oder ist alles nur heiße Luft?

Der Name des Heilkrauts Mönchspfeffer (lateinisch: Vitex agnus-castus) klingt zunächst einmal befremdlich. Aber was genau steht eigentlich hinter diesem seltsamen Namen? Haben Mönche tatsächlich etwas mit dem Pfeffer zu tun? Heute wird die Pflanze, die auch als Keuschbaum, Keuschlamm oder Liebfrauenbettstroh bezeichnet wird, vorrangig bei Zyklusbeschwerden eingesetzt, zum Beispiel zur Regulierung oder zur Linderung von Menstruationsbeschwerden wie dem Prämenstruellen Syndrom oder bei typischen Wechseljahrsbeschwerden.Außerdem soll der Mönchspfeffer den Kinderwunsch sowie bei der bei der Fruchtbarkeitsförderung wahre Wunder bewirken. Viele Frauen stellen sich jedoch immer wieder die Frage, ob das weidenartige Strauchgewächs, das vor allem im Mittelmeerraum und Südostasien wächst, wirklich die versprochene unterstützende Wirkung hat.

Mönchspfeffer: Natürliche Hilfe für den Kinderwunsch.

Mönchspfeffer kann die Fruchtbarkeit unterstützen.

Mönchspfeffer stabilisiert

Für das natürliche Medikament werden die pfefferartigen Früchte der Pflanze verarbeitet, aus denen dann ein Extrakt gewonnen wird. Die tiefroten Beeren des Mönchspfeffers besitzen neben ihrem pfefferähnlichen Aroma auch ätherische Öle, Bitterstoffe und Flavonoide, die eine krampflösende Wirkung haben. Der Gesamtextrakt aus diesen verschiedenen natürlichen Substanzen stabilisiert nachweislich den weiblichen Hormonhaushalt. So wird zum Beispiel die Produktion des Hormons Prolaktin reguliert, welches in der prämenstruellen Phase zu Stimmungsschwankungen führen kann. Mönchspfeffer drosselt diese Überproduktion, sodass sich die Frau wieder wohler in ihrer Haut fühlt. Grundsätzlich gilt: Nur wenn die weiblichen Hormone, die maßgeblich am Ablauf des Menstruationszyklus beteiligt sind, im Gleichgewicht sind, sind die besten Voraussetzungen für den Kinderwunsch geschaffen. Mönchspfeffer kann den Körper dabei unterstützen, diese hormonelle Balance wieder herzustellen. Er fördert die Bildung des sogenannten Gelbkörperhormons Progesteron, das für Zyklus und Schwangerschaft eine wichtige Rolle spielt: Es bereitet die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vor und sorgt im Fall einer Schwangerschaft dafür, dass keine weiteren Follikel im Eierstock heranreifen. Eine Frau muss demzufolge nicht gleich zu starken Hormontabletten greifen, um ihren Zyklus zu regulieren oder die Fruchtbarkeit zu fördern. Ein natürliches Mittel wie Mönchspfeffer kann möglicherweise ebenfalls weiterhelfen.

Mönchspfeffer regelmäßig einnehmen

Normalerweise wird das pflanzliche Arzneimittel flüssig verabreicht. Es gibt aber auch rezeptfreie Mönchspfeffer-Kapseln oder Tabletten. Das Medikament sollte mindestens drei Monate kontinuierlich eingenommen werden, um einen positiven Effekt zu erzielen und der Schwangerschaft ein Stückchen näher zu kommen. Disziplin und Regelmäßigkeit sind eine wichtige Voraussetzung für eine optimale Wirkung. Als Tee kann Mönchspfeffer den Kinderwunsch jedoch nicht voran treiben, denn in dieser Form hat es auf den weiblichen Körper keinen Einfluss. Die Inhaltsstoffe sind nicht wasserlöslich und als Tee daher nicht verwertbar. Auch wenn Mönchspfeffer frei erhältlich ist, ist es immer sinnvoll, die Einnahme mit Deinem Frauenarzt zu besprechen. Er kann Dich in dem Prozess begleiten und mögliche andere Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch ausschließen. Auch kann er Dir bei der Auswahl des richtigen Mönchspfefferpräparats behilflich sein. Neben den verschiedenen Darreichungsformen des pflanzlichen Medikaments unterscheiden sich die einzelnen Präparate auch hinsichtlich ihrer Zusammensetzung. So enthalten einige Arzneimittel neben Mönchspfeffer auch noch weitere pflanzliche Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Alpenveilchen und Blauen Hahnenfuß. Diese wirken sich zwar positiv auf die Linderung von Menstruationsbeschwerden aus, sind für die Zyklusstabilisierung aber nicht zwingend notwendig.

Mönchspfeffer oder Agnus Castus

Mönchspfeffer ist eine traditionelle Heilpflanze.

Mönchspfeffer kann Nebenwirkungen haben

Auch wenn Mönchspfeffer rein pflanzlich ist, kann er unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Vorerst gilt: Schwangere und Stillende sollten ganz auf die Einnahme der Pflanze verzichten. Wie bereits beschrieben, beeinflusst Mönchspfeffer die Produktion des Hormons Prolaktin, das vor und während der Periode für Stimmungsschwankungen sorgen kann. Während der Schwangerschaft ist Prolaktin jedoch äußerst wichtig, und sollte nicht durch die Einnahme von Mönchspfeffer gehemmt werden: Es sorgt unter anderem dafür, dass sich die Milchdrüsen der werdenden Mutter ausbilden und die Milchsekretion beginnt. Auch wird Prolaktin für den sogenannten Nestbautrieb verantwortlich macht, der eine positive Bindung zum Baby nach der Geburt fördert. Wenn eine werdende Mutter während ihrer Schwangerschaft Mönchspfeffer einnimmt, kann das daher Probleme beim Stillen oder beim Beziehungsaufbau zu ihrem Neugeborenen nach sich ziehen. Weitere mögliche Nebenwirkungen von Mönchspfeffer sind Magenbeschwerden oder juckender Hautausschlag. Besonders berüchtigt ist das Heilkraut für seine angeblich negative Wirkung auf die sexuelle Lust: Im Mittelalter wurde der Samen der Pflanze beispielsweise in großen Mengen in Klöstern verstreut und in das Essen gemischt, um Mönchen und Nonnen die Enthaltsamkeit zu erleichtern. Nicht umsonst trägt Mönchspfeffer (daher womöglich auch „Mönch“) den lateinischen Beinamen „agnus castus“, was so viel wie keusches Lamm bedeutet.

Grundsätzlich gilt, dass Mönchspfeffer den Kinderwunsch unterstützen kann, aber nicht muss. Er ist kein Allheilmittel und kann eine Sterilität nicht behandeln. Jedoch kann der Hormonhaushalt der Frau positiv beeinflusst werden und ein regelmäßiger Zyklus ist eine gute Grundlage für eine Schwangerschaft. Sollte bei Dir ein unregelmäßiger Eisprung dafür sorgen, dass sich Dein Kinderwunsch bisher nicht erfüllt hat, ist Mönchspfeffer also eine vielversprechende Behandlungsmöglichkeit.

Kommentare (52)

  • Hallo an alle, bin neu hier!:-) Mein Mann und ich versuchen schon seit Monaten schwanger zu werden. Leider klappt das bisher nicht, habe nun seit Kurzem angefangen Mönchspfeffer zu nehmen, ich bin sooo aufgeregt, bitte wünscht mir alle Glück;-)) Ich jedenfalls bin optimistisch:-) Habe hier noch viele weitere Infos gefunden: http://www.moenchspfeffer.info/ . Schöne Grüße aus Karlsruhe, Karin

  • bei mir ging das ratz fatz, auch ohne mönchspfeffer :D

  • Ich glaube, dass Mönchspfeffer das bekannteste Medikament für die Kinderwunsch-Behandlung ist.

  • Das wurde mir nun auch empfohlen, glaub ich zumindest. Das ist doch was ähnliches wie Mastodynon oder etwa nicht?

  • Freundinnen von mir schwören auf Mönchspfeffer. ich selbst habe ihn noch nicht ausprobiert. Frag mich, ob das wirklich so sinnvoll ist, wenn das dann den Sexualtrieb so hemmt?

  • Ich wusste gar nicht, dass Mönchspfeffer so heißt, weil früher wirklich die Mönche im Kloster den verwendet haben, um den Sexualtrieb zu hemmen.

  • Habe ich auch eine Zeit lang genommen. Hat meinen Zyklus tatsächlich wieder regelmäßiger gemacht.

  • hallo. ich hatte jetzt eine bauspiegelung und mir wurde ein 3cm großes myom entfern und mehrere kleine. zudem hab ich endometriose. nach der op meinte mein arzt, wir machen jetzt die 6 monatsbehandlung mit zoladex. das hemmt die entzündungsherde der endometriose und danach müsste es eigentlich schnell gehen mit einer schwangerschaft. achja, mein linker eileiter wurde aus durchgepustet. der war verklebt. habe gestern die erste spritze mit implantant in mein baucherl bekommen. laut arzt werde ich in 4 wochen cirka hitzewallungen bekommen. er hat mir ne salbe mitgegeben, die bei auftretender hitzewallung an den unterarmen anzubringen ist.......das hilft dann........gehe hatl jetzt oft spazieren und bewege mich und die ernährung, da bin ich eh auf der gesunden fettarmen seite unterwegs......habe nämlich angst, dass ich zunehme oder dass ich stimmungsschwankungen bekomme oder einen libidoverlust erlebe.................. hat wer erfahrungen in der laufenden behandlung? bitte danke

  • Mit Mönchspfeffer hats bei uns auch geklappt. Mein Zyklus war dank Pille total im Ar***. Kam dann regelmäßiger und ich hatte glücklicherweise auch keine Nebenwirkungen. Hab da aber auch schon Horrorstorys von einigen gehört.

  • Zählt Mönchspfeffer als eine alternative Methode? Ich dachte immer, dass sei ein zugelassenes Medikament ?_?

  • Kenn einige Leute, die darauf schwören, aber ich bin ehrlicherweise skeptisch...

  • Mir hat Möpf auch super geholfen (habe es gegen PMS genommen), habe es anderthalb Jahre genommen. Allerdings habe ich gut 15 Kilo zugenommen und irgendwann ist die Wirkung gekippt. Habe seit etwa 3 Zyklen abgesetzt und jetzt geht es mir wieder so gut, wie am Anfang der Möpf-Phase. Bin auch einen Zyklustee gegen Beschwerden umgestiegen (Zykluszauber Tee), den gibt es auch für Kinderwunsch (Klapperstorchtee), da sind nochmal andere Kräuter drin. Kurzum: pflanzliche Hilfsmittel sind einfach super!

  • Meine beste Freundin schwört auf Mönchspfeffer. Sie haben es über ein Jahr lang vergeblich versucht und vier Monate nach Beginn der Einnahme hat es dann endlich mit der Schwangerschaft geklappt! Ich freu mich riesig für sie!

  • Kann mir einer sagen, wie sehr sich dei sexuelle Unlust mit diesem Mönchspfeffer wirklich bemerkbar macht? Es wäre ja irgendwie dumm, dass einzunehmen, um schwanger zu werden und dann keinen Sex mehr zu haben. Das ist ja auch nicht gerade förderlich :-P

  • Interessant. Habe vorher noch nie von Mönchspfeffer gehört,aber bin jetzt beim Thema Schwangerschaft schon öfter darüber gestolpert...

  • Ein Wundermittel ist Mönchspfeffer sicher nicht :), aber mir hat es auch geholfen, den Zyklus zu normalisieren und das ist ja eine wichtige Voraussetzung, um schwanger zu werden!

  • Ich habe erst vom Mönchspfeffer gehört als ich mich mit dem Thema Schwangerschaft auseinander gesetzt habe. Aber, wenn so viele Frauen afuf Mönchspfeffer schwören, muss doch einfach was dran sein...

  • Mönchspfeffer bei Kinderwunsch ist echt eine tolle Sache! Ich habe schon von vielen positiven Erfahrungen gehört!

  • Eine Freundin von mir hat versucht fruchtbar mit Mönchspfeffer zu werden und bei ihr hat es offensichtlich geklappt. Das beweist ihre kleine Tochter!

  • eine Freundin hat 2 MAl über einen längeren Zeitraum versucht schwanger zu werden. Mit mönchspfeffer hat es dann 2 Mal schnell geklappt. Wenn eine Gelbkörperschwäche vorliegt, ist es zu empfehlen. Versuche es auch gerade, da laut Basaltemperatur ich wohl eine Gelbkörperschwäche habe. Erzähle euch dann, ob es geklappt hat. Wünsche mir ganz arg Kinder

  • Mönchspfeffer und Kinderwunsch hängen vor allem dann zusammen, wenn eine Hormonstörung eine Schwangerschaft erschwert. Ich habe vor meiner ersten Schwangerschaft auch Mönchspfeffer eingenommen. Nachdem es lange Zeit nicht geklappt hatte, wurde ich dann wirklich ziemlich schnell schwanger. Ich glaube immer noch daran, dass uns Mönchspfeffer den Kinderwunsch erfüllt hat.

  • Ich musste es zum Glück nie mit Mönchspfeffer versuchen, weil es auch ohne geklappt hat, aber eine Freundin von mir ist erst mit Mönchspfeffer schwanger geworden.

  • Eine Freundin von mir schwört ja auf Mönchspfeffer. Sie ist mittlerweile in der 33 SSW. Vielleicht ist ja am Mythos Mönchspfeffer doch etwas dran.

  • Eine Freundin von mir hat Mönchspfeffer genommen und scheint jetzt tatsächlich schwanger zu sein.

  • nehme seid zwei monaten den möchspfeffer. habe meine mens zwar immer noch nicht, aber was ich eigentlich sagen wolle: macht euch nich so viele gedanken über die nebenwirkungen, je weniger man daran denkt umso weniger passiert... ich habe bis jetzt absolut null nebenwirkungen . lg

  • Ich kenne Mönchspfeffer gar nicht. Ich hab das letzten im Fernsehn aufgeschnappt und mitbekommen dass das irgendwas mit schwanger werden zutun hat. Wird der denn auch richtig von Mönchen gemahlen??

  • Ich konnte bis eben mit dem Begriff Mönchspfeffer noch gar nichts anfangen. Das er bei einem Kinderwunsch helfen kann finde ich aber super. Besser als Hormone!

  • Hm, die Mönchpfeffer Nebenwirkungen klingen aber nicht so toll. Aber Nebenwirkungen hat ja sowieso fast alles und wenn es zum Wunschkind verhilft nimmt man das ja gerne in Kauf.

  • Ich habe schon 3 süße Kinder, aber meine beste Freundin versucht gerade auch mit Mönchspfeffer ihre Fruchtbarkeit zu erhöhen.

  • Hey mulajma, das ist ja krass! Wie schön! Meine beste Freundin schwört auch auf Mönchspfeffer und dass er sie so fruchtbar wie nie gemacht hätte - ich dachte, erhlich gesagt, immer, dass sie ein wenig übertreibt ;)

  • Absoluter wahnsin!! seit 3 jahren habe ich versucht schwanger zu werden. Nach 3 jahren bin ich zum FA und hab ihr gesagt das das mit dem schwanger werden nicht klappt, sie gab mir die tableten und zackkkk 6 wochen später schwangerrrr also ich kann 100% sagen das die tableten mir geholfen haben ihr müsst nur euren richtigen zyklus fragen den es ist nicht bei allen die 28 tage bei mir z.b 29-30 tage so das der eisprung alle 7-11 tage wahr. ich kann es nur raten.

  • Ich schwöre auch auf Mönchspfeffer, sollte ihn beide Male über mindestens 3Monate nehmen und es ist nie soweit gekommen, jeweils im ersten Zyklus hats immer geschnaggelt :-) leider sollte es beide Male nicht so sein, nun nehme ich wieder Mönchspfeffer und hoffe auf baldigen Erfolg ;-)

  • Ich hab eigentlich immer geglaubt, das mit dem Mönchspfeffer wäre Aberglaube... ich hätte nicht gedacht, dass das wissenschaftlich nachweisbar ist. Mal wieder was dazu gelern :)

  • Habe schon sehr von der Mönchspfeffer Wirkung gehört und werde es jetzt auch mal ausprobieren!

  • Ich nehem dieses Mal auch Mönchspfeffer ein und hoffe auf eine wundersame Mönchspfeffer Wirkung ;-)

  • Ich finde es schon bemerkenswert, dass die Mönchspfeffer Wirkung offensichtlich wissenschaftlich nachgewiesen ist.

  • Mönchspfeffer hat zuminedest bei mir geholfen ;-) Also ich glaube an die Mönchspfeffer Wirkung

  • Ich trinke zur zeit Mönchspfeffer Tee und ich finde schon, dass mein Zyklus sich stabilisiert. Man weiß natürlich nicht genau, ob das der berühm-berüchtigte Placebo-Effekt ist... aber ich glaube an die Mönchspfeffer Wirkung

  • Dass die Mönchspfeffer Wirkung nachgewisen sein soll, verwundert mich jetzt schon ein bisschen. Interessant!

  • Also bei mir hat die Mönchspfeffer Wirkung leider ausgesetzt. aber meine Cousine schwämt davon in den höchsten Tönen!

  • Die Mönchspfeffer Wirkung soll ja nachgewisene sein, also wer weiß...

  • An der Mönchspfeffer Wirkung soll ja wirklich was dran sein, ich werde es zumindest mal probieren.

  • Dass Mönchspfeffer Nebenwirkungen hat, hätte ich gar nicht gedacht!

  • Oha, vielleicht sollte ich das mit dem Mönchspeffer mal probieren. Aber die Nebenwirkungen vom Mönchspfeffer-Zeug klingen schon ein bisschen unanttraktiv...

  • Ja, den Mönchspfeffer hab ich seinerzeit auch genommen - keine Ahnung, ob der Mönchspfeffer zu einer größeren Fruchtbarkeit gefrührt hat. Aber ich bin jetzt Mama.

  • wo bekommt man den mönchspfeffer ??

  • Also Mönchspfeffer habe ich noch nicht ausprobiert. Das sollte ich wohl einfach mal tun. Hier gibt es ja einige Fans von Mönchspfeffer! Aber schaden kann es ja auch nicht.

  • Eine Freundin von mir schwört auf Mänchspfeffer und bei ihr hat's funktioniert :-)!

  • Also ich nehme die Mönchspfeffer Tabletten (eigentlich schmecken/riechen die ja total eklich, aber naja) jetzt seit 3 Tagen und habe heute Blutungen bekommen!Also entweder ist Mönchspfeffer ein Wundermittel oder es ist Zufall!!!Beides ist mir recht, mal gucken wie der Zyklus sich einpendelt und wann es endlich klappt:) Mach trotzdem demnächst einen Test, meine schwester hatte auch Blutungen und war schwanger!!!LG

  • Ich nehme denn Mönchspfeffer seit dem 23.11.10 und habe vorher jeden Tag Unterleibschmerzen gehabt und seit dem ich den Mönchspfeffer nehme sind sie deutlich weniger geworden, das ist ein tolles Gefühl kann ich euch sagen. Meine Pille habe ich ende August abgesetzt, und am 1.10.2010 hatte ich meine letzte Blutung na und seit dem lässt ei regelmäßiger Zyklus auf sich warten denn bis jetzt hatte ich keine Blutung mehr.

  • Ich nehme seit kurzem (22.12.2010) den Mönchspfeffer , soll ihn auch für 6 Monate nehmen . Mal sehen ob er mir hilft..Hormone darf ich nicht mehr nehmen .

  • Hatte ich probiert. Über 6 Monate lang habe ich die Mönchspfeffer-Tabletten genommen. Aber mein Zyklus hatte sich eigentlich nicht eingependelt. Aber ich hatte die Pille auch vier Jahre lang genommen. Da braucht der Zyklus wohl etwas länger, um sich wieder einzupendeln.